Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Widmer Brothers Upheaval IPA

  • Typ Obergärig, IPA
  • Alkohol 7% vol.
  • Stammwürze 16%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 86% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 4 Rezensionen

#23430

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
86%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
99% Avatar von dreizack
90% Avatar von Noxi
90% Avatar von Schluckspecht
80% Avatar von Bierkules
73% Avatar von Bier-Klaus

90% Trocken, würzig, herb und erfrischend

Avatar von Schluckspecht

"Upheaval IPA unleashes a huge hop flavour and aroma with serious bitterness and a balanced finish." - Ich erinnere mich, warum ich mir dieses Bier der Widmer Bros. gegönnt habe. Schon beim Einschenken fällt ein kräftiger Geruch auf, der exotische Duftnoten wie Papaya, Mango oder Ananas trägt. 7 % ABV und stolze 85 IBU warten auf, nicht weniger als sechs Hopfensorten sorgen für ein reichhaltiges, komplexes Duftspiel. Das kräftige, homogen hefetrübe Bernstein-Orange gefällt mir schon mal richtig gut, der feine Schaum sieht zu Beginn auch sehr ansehnlich aus, verzichtet jedoch auf Langlebigkeit. Alsbald sieht das IPA - vom Schaum nahezu komplett entledigt - ziemlich nackig da.

Es erwartet mich ein weicher, voller Antrunk mit geballter Malzkompetenz. Nur zögerlich dringen fruchtige Hopfenoten durch, das Upheaval IPA betont vielmehr die Würzigkeit und belässt es hauptäschlich bei trockenen, grasigen, waldigen Komponenten, die von floralen Noten und etwas Citrusfrucht aufgelockert werden. Einer satter, vollaromatischer Körper betört die Sinne. So langsam erscheinen die 85 IBU glaubhaft, aber so brutal und herb ist es gar nicht mal. Der Abgang belässt es bei einem schlüssigen Grapefruit-Aroma. Dieses IPA nimmt sich ernst, wirkt rund, weich, ehrlich, elegant und gut strukturiert. Für überschwängliche Fruchtexzesse möchte es nicht verantwortlich sein. Wer es grasig, harzig und waldig mag: Zugreifen! Die Hopfen-Malz-Balance ist absolut gelungen, den typischen Northwest-Stil kann es ebenso hervorragend transportieren. Kein Bier für jeden Abend, aber ab und zu dann doch richtig nett...

Bewertet am

Anzeige

73% Rezension zum Widmer Brothers Upheaval IPA

Avatar von Bier-Klaus

Nachdem ich "upheaval" nachgeschlagen habe, bin ich gespannt, ob mich das IPA in Aufruhr versetzt. Gebraut wurde es mit Pale-Ale-, Weizen- und Karamell-Malzen, gehopft mit ALCHEMY, SIMCOE, CHINOOK, WILLAMETTE, BREWER'S GOLD und NELSON SAUVIN (Quelle: Website der Brauerei).

Das orange-trübe Bier wird von wenig instabilem Schaum bedeckt. In der Nase typischeFruchtaromen, vor allem Mandarine. Der Malzapparat ist kräftig, die Rezenz gering. Die 85 IBU des Upheaval kommen schleichend an, nicht mit dem Dampfhammer wie bei den Westcoast IPA's. Im Nachtrunk bleibt wenig Frucht übrig, dafür viele Kräuter, dazu holzige und harzige Aromen, die für einen trockenen herben Abgang sorgen. Das ist schon ordentlich herb, schmeckt aber nicht übertrieben bitter, weil der starke Malzapparat gut dagegen hält.

Das ist jetzt nicht exakt mein Hopfengeschmack, trotzdem handelt es sich um ein ausgewogenes und gut trinkbares IPA für Leute, die es kräuterig und harzig mögen.

Bewertet am

99% Erneut ein tolles IPA der Widmer Brs.

Avatar von dreizack

IPAs können die Widmers einfach! Ihre amerikanische Hefeweizen-Interpretation und das Columbia Common haben mich nicht wirklich überzeugen können, aber das Pitch Black IPA und nun das Upheaval sind herausragende Biere.

Der Hopfenmix des Upheaval IPA besteht aus Chinook, Willamette, Nelson Sauvin, Brewer's Gold, Simcoe und Alchemy. Malzseitig kommen Pale-, Weizen- und Karamellmalz zum Einsatz. Das Ergebnis zaubert mir ein glücksseliges Lächeln auf die Lippen. Ich liebe Biere mit einer harmonischen Hopfen-Malz-Balance und diese ist hier nahezu in Perfektion gegeben. Hinzu kommt eine herrliche Bitterkeit, die mit 85 IBU zu Buche steht, sich aber gut und gerne 20 IBU "leichter" anfühlt.

Bernsteinfarbenes Bier mit einem Hang ins bräunliche und dezenter Trübung. Die Schaumkrone ist feinporig und beständig. Der Duft ist vordergründig floral, wird aber bereits hier herrlich flankiert von karamellartigen Nuancen. Pinie schwingt noch mit, Grapefruit, Biskuit, Brotrinde und rote Trauben. Der Antrunk ist harzig, holzig, moosig mit deutlichen Anklängen von Trauben und Karamell. Toffee ist ebenfalls sehr präsent, Mango, Orangen, Grapefruit sowie Waldhonig. Das Mundgefühl ist wahnsinnig weich und elegant. Die bittere Fruchtigkeit trägt das Aromenspiel bis zum Abgang. Das Upheaval IPA klingt lange und aromatisch aus. Der hohe Alkoholgehalt wird wunderbar ausbalanciert und das Bier legt sich zu jeder Zeit weich über den Gaumen. Ganz, ganz großartig!

Bewertet am

90% Blumig, fruchtig, gut

Avatar von Noxi

Im Glas ein kräftig-oranges, leicht trübes IPA mit einer feinen Schaumkrone.
Nase: blumig-hopfig (Veilchen + noch andere feine Blümchen), aber auch malzig-karamellige Noten erkennbar.
Geschmack: Antrunk malzig/Toffee, dann blumig-fruchtig (Beerenfrüchte, Orange), zunächst mäßige, zum Ende hin aber deutlich stärker werdende Bittere, die sich lange auf der Zunge hält.
Sehr samtig und weich im Mund. Der Alkohol ist gut eingebunden.

Schönes IPA mit allem, was man sich von einem amerikanischen IPA vorstellt.

Bewertet am