Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Widmer Brothers Nelson Imperial IPA

  • Typ Obergärig, American Imperial IPA
  • Alkohol 8.6% vol.
  • Stammwürze 21%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagen 6 Benutzer

Bewertet mit 88% von 100% basierend auf 11 Bewertungen und 6 Rezensionen

Das Bier Widmer Brothers Nelson Imperial IPA wird hier als Produktbild gezeigt.

Dieses Bier wurde mit folgenden Tags versehen:

  • Alchemy-Hopfen
  • Caramel 10-L Malz
  • Carapils-Malz
  • Cascade-Hopfen
  • Nelson-Sauvin-Hopfen
  • Pale-Ale-Malz
  • Willamette-Hopfen
    #9860

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    88%
    C
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 11 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    88%
    C
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
    94% Avatar von gerdez
    94% Avatar von hightower
    90% Avatar von Martin
    90% Avatar von Ernesto
    90% Avatar von Robert
    89% Avatar von Tobieras
    88% Avatar von MichaelF
    88% Avatar von Peter E.
    88% Avatar von Florian
    86% Avatar von Dirk
    73% Avatar von mysland

    88% Redaktionsbewertung

    Avatar von der Redaktion

    Der Name lässt es vermuten: In diesem hochkarätigen Imperial India Pale Ale findet sich die momentan sehr begehrte Hopfensorte Nelson Sauvin aus Neuseeland. Die Ernten dieser und anderer Sorten sind meist schon auf Jahre hinaus reserviert, so dass gerade kleine Brauer mit Bezugsproblemen manchmal von „Hopfenkriegen” sprechen.

    Spürt man diesen Konflikt ums kaiserliche IPA auch im Geschmack?

    Zunächst scheint alles klar und zivilisiert zuzugehen. Man ergeht sich im Prunk des Bernsteinzimmers, schlürft süßen Weißwein und reicht dazu weiße Johannisbeeren und etwas Ananas. Doch der beige Schaum in manchem Mundwinkel zeigt schon, dass unter dem höfischen Gehabe ein Machtkampf der Aromen brodelt.
    Gleich zu Beginn übernehmen Röstaromen dank honigsüßer Zunge das Szepter, wenngleich das Fruchtige weiterhin seinen Platz behauptet und im Vergleich zum Geruch kaum einbüßt. Eine leichte Schärfe deutet sich an.
    Im Mund tritt das Nelson Imperial IPA machtvoll und beherzt auf. Es ist vollmundig, satt und saftig, leicht klebrig, und vermeidet erfolgreich den Alkoholstich.
    Durch die Dominanz der Süßnoten ist die Bitterkeit im Abgang zu einigen Kapriolen gezwungen, um sich Gehör zu verschaffen. Sie zieht emsig im Mundinnenraum die Fäden und erkämpft sich nach und nach die Vorherrschaft, die sie nach gelungenem Putsch aber auch mit der Endgültigkeit eines Tyrannen durchsetzt, während im Hintergrund die Fruchtnoten hin und wieder dazwischenrufen. Die graue Eminenz Alkohol hingegen hält sich bedeckt, lässt hier und da seinen wärmenden Einfluss spüren, um spätestens nach der zweiten Flasche mit voller Härte zuzuschlagen.

    Von alledem bekommt der Bürger natürlich wenig mit. Er freut sich einfach über ein schönes Imperial IPA.

    Bewertet am

    94% Rezension zum Widmer Brothers Nelson Imperial IPA

    Avatar von hightower

    Optik:
    Ein gelbes, ins Bernstein übergehendes Bier grinst mich aus dem Glas heraus an. Bedecken lässt es sich von einer kräftigen weißen Schaumkrone.

    Einstieg:
    An Aromen strömen meiner Nase schon beim einschenken recht fruchtige Noten entgegen. Ananas und Pfirsich dominieren, Vanille rundet das ganze recht angenehm ab. Den Antrunk kann man schon fast vergleichen mit einem Sprung in einen tropischen Früchtekorb. Jede Menge tropische Fruchtaromen breiten sich sofort aus, Mango, Ananas und auch Zitrone kann ich wahrnehmen. Eine Süße kommt auf, welche den Fruchtkorb allerdings nicht verdrängt. Das IPA wirkt recht vollmundig, den Alkohol, immerhin 8,6%, schmecke ich so gut wie nicht heraus.

    Körper:
    Süffig, sehr fruchtig, und eine nicht zu verachtende Hopfenbittere sind eine verdammt geniale Komposition eingegangen.

    Abgang:
    Hier kommt Bitterkeit zum Zuge, die 70 IBU zeigen gegen Ende ihre Macht und holen zum Rundumschlag aus, welcher noch recht lange nachwirkt. Das Glas ist lange leer, die Hopfenbittere ist jedoch noch lange zu spüren.

    Fazit:
    Irgendwie fällt mir grad kein passendes Fazit ein, das IPA macht mich sprachlos. Der Genuss dieses Bieres ist der Wahnsinn. Einfach traumhaft!

    Bewertet am

    88% Komplex und doch angenehm schlank

    Avatar von Peter E.

    An diesem Bier können Craft-Einsteiger und auch Fortgeschrittene Vergnügen empfinden. Das Bier ist gleichsam hochkomplex, dabei aber auch entspannt trinkbar, ohne überbordende Bitternoten oder holprige Extremgeschmäcke.
    Die Nase bitet leichte Aprikose, Stachelbeere und etwas Himbeere. Im Mund gesellen sich grasige Aromen und frische Getreidenoten hinzu. Der Abgang ist dezent Bitte und verrät das IPA, das nachklingende Mundgefühl entwickelt eine beerige Cremigkeit.
    Stets freut man sich auf den nächsten Schluck und ist gespannt, welche Aromatik man diesmal wittert.
    Ein sehr erfreuliches Bier. Astrein gebraut, eine aromatische Entdeckungsreiche und dabei beinahe gefährliche süffig (man beachte den Alkoholgehalt von über 8% vol.).

    Bewertet am

    90% Rezension zum Widmer Brothers Nelson Imperial IPA

    Avatar von Martin

    Ein sehr interessantes Bier dieses IPA!

    Beim ausschenken schon bekommt meine Nase einen wahren Geruchsorgasmus :D, wirklich Traumhaft, eine so breite und toll harmonierende Fruchtaromatik habe ich bis jetzt selten wo erlebt.

    Anfänglich überwiegt noch leicht der alkoholische Geruch, welcher sehr liebevoll von allen möglichen fruchtigen Noten umschlungen wird. Das fruchtige wird immer intensiver, bis man seine Nase nicht mehr weiter eintauchen kann und einfach den ersten Schluck nehmen muss. Es zieht einen förmlich in das Glas hinein.
    Ein sehr liebliches, fruchtiges und doch relativ strenges IPA welches sich im Mundraum absolut behauptet und alle Rezeptoren der Zunge und der Nase beansprucht. Das intensiv-fruchtige Aroma bleibt den gesamten Trinkgenuss über voll und ganz erhalten. Der Abgang hält sehr lange an und die Hopfenbittere rückt immer mehr in den Vordergrund. Sehr interessant der zweite Schluck, mit dem sehr fruchtigen Antrunk und dem doch sehr bitterem, würzigen Abgang.

    Es war mir ein Volksfest dieses Bier zu verkosten!

    Bewertet am

    90% Rezension zum Widmer Brothers Nelson Imperial IPA

    Avatar von Ernesto

    Um im ähnlich martialischen Jargon zu bleiben wie andere Biergeniesser - das IPA ist tatsächlich ne richtige Hopfenbreitseite. Ohne dabei jedoch zu bitter zu werden oder in alkoholische Schwere abzudriften. Skeptisch rangegangen wie immer wenn alle von einer Hopfensorte schwärmen, absolut positiv überrascht worden und im Resümee ein spitze Bier.

    Bewertet am

    88% Rezension zum Widmer Brothers Nelson Imperial IPA

    Avatar von MichaelF

    Der Hopfen ist aus Neuseeland, die Brauerei steht in den USA, das Bier wurde nach Deutschland bzw. Österreich importiert. Manchmal geht ein Bier ganz schön weite Wege, um von mir getestet zu werden. Das Widmer Brothers Imperial India Pale Ale ist ein amerikanischer Vertreter seiner Art, der wie „Tap X Mein Nelson Sauvin“ aus Kehlheim die neuseeländische Hopfensorte Nelson Sauvin enthält. Im Glas zeigt sich eine wunderschöne Bernsteinfarbe, der Geruch bekommt von mir die absolute Höchstnote. Intensive Fruchtaromen treten auf und möchten die Nase immer tiefer ins Glas ziehen. Ich finde sie gar nicht mal so überwältigend und penetrant, sondern lockend. Sie möchten dazu locken, weiter ausprobiert zu werden. Zunächst kündigt sich eine süße Note an, die bald von dieser verlockend tiefgründigen Fruchtigkeit abgelöst wird, die sich großen Raum verschafft. Sie wirkt total präsent, ohne aufdringlich zu sein; intensiv, ohne über die Stränge zu schlagen und diktatorisch, ohne die Süße jemals gänzlich zu unterdrücken. Der Abgang wird erwartungsgemäß bitterer und die Bitterkeit macht das, was die Fruchtigkeit unterlassen hat, sie verschafft sich um einiges resoluter ihren Platz und verweist die anderen Aromen auf Plätze hinter sich. Der Übergang wirkt auf mich nicht hundertprozentig gelungen, gerade weil die Fruchtigkeit davor ihren Job so unglaublich gut gemacht hat. Der Alkohol macht seine Sache genauso gut, weder verschwindet er ganz noch macht er sich zu stark bemerkbar. Das Widmer Brothers Imperial India Pale Ale ist als erstes Bier des von mir geöffneten Bierpaktes ein ausdrucksstarkes, vollmundiges IPA mit einer aggressiven Bitterkeit und einer nachhaltigen Fruchtigkeit.

    Bewertet am