Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Westmalle Trappist Tripel

  • Typ
  • Alkohol 9.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8-14°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 5 Benutzer

Bewertet mit 70% von 100% basierend auf 18 Bewertungen und 8 Rezensionen

Dieses Bier wurde mit folgenden Tags versehen:

  • Apfelmost
  • Birnenmost
  • Salbei
    #1033

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    D
    70%
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 18 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    D
    62%
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Dirk
    97% Avatar von Wursti
    93% Avatar von Bier-Klaus
    81% Avatar von Ickes
    79% Avatar von Daniel McSherman
    76% Avatar von Bert
    74% Avatar von schloemi
    73% Avatar von toffer85
    71% Avatar von remus456
    71% Avatar von hightower
    70% Avatar von maui
    70% Avatar von Schwarzer Kater
    67% Avatar von goldblumpen
    64% Avatar von Johannes
    63% Avatar von Dirk
    62% Avatar von Konjugator
    61% Avatar von Florian
    60% Avatar von punkpolizei
    24% Avatar von Blueshawk

    62% Redaktionsbewertung

    Avatar von der Redaktion

    Das „Dreifache“ aus der belgischen Klosterbrauerei ist nicht mit seinem „doppelten“ Bruder zu vergleichen, aber dennoch einen Blick wert, schon alleine wegen dem netten Orangeton und der steifen Krone.

    Die Nase des Tripels überwältigt mit Apfel- und Birnenaromen, ist hefig-frisch und leicht säuerlich.

    Im Einstieg bleiben diese sehr fruchtigen Apfel-Hefenoten erhalten, das Bier erinnert an die entsprechenden Mostsorten, wirkt aber durch den hohen Alkoholgehalt kräftig und gehaltvoll. Am Gaumen entwickelt sich ein herbes Salbeiaroma in einem weichen und cremigen Körper, der das Bier überraschend trinkbar macht. Der Abgang hat eine starke Bitterkeit mit Anklängen von Orangenschalen, die jedoch andere Noten unterdrückt.

    Abschließend lässt sich sagen, dass dieses Tripel durchweg sehr intensiv schmeckt, und damit Freunde leichter Genüsse vergraulen wird. Andere freuen sich über eine Komplexität, die selten erreicht wird.

    Bewertet am

    24% Alkoholisch, bitter und unausgewogen !

    Avatar von Blueshawk

    - goldgelbe Farbe mit fantastischer Schaumbildung
    - Aromen nach Früchten, Koriander und etwas Nelke
    - die Carbonisierung ist mir zu hoch
    - im ersten Antrunk steigt einem der erhöhte Alkoholgehalt schon leicht unangenehm in die Nase
    - im weiteren Verlauf kommt etwas Birne zum Vorschein, aber auch dies wird gleich wieder vehement mit Alkohol überdeckt
    - der Abgang ist dann durch die immer stärker werdende Bitterkeit geprägt

    Bewertet am

    97% Rezension zum Westmalle Trappist Tripel

    Avatar von Wursti

    Das Tripel kommt in einer individualiserten, schlicht gestalteten Flasche. Im Glas (0,4l Kelch) ist es Goldgelb, leicht opalisierend und baut eine lang haltbare, grobe (leicht klebende) Blume auf.

    Den letzten Schlubber habe ich mir für den Schluss auf später auf, darum wird vermutlich weniger Hefig riechen und schmecken als es könnte. Im Geruch finde ich feine Fruchtnoten nach Banane aber mehr noch dunklen Früchten. Im Antrunk wirkt es leicht süßlich und spritzig. Danach finde ich verbunden mit einem sahnigen Mundgefühl, ein Geschmack nach Früchten und eine gewisse Alkohlschärfe. Im Abgang dominiert die lang haltende Hopfenbittere.

    Der letzte Schlubber schmeckt dann hefig-fruchtig (Banane) und passt hervorragend zu der noch ausklingenden Bitterkeit.

    Bewertet am

    79% Rezension zum Westmalle Trappist Tripel

    Avatar von Daniel McSherman

    Gelb orange leicht opal mit schönem weißen Schaum. Geruch säuerlich fruchtig, wie Cidre. Sehr herb, bitter. Auch geschmacklich erinnert das Bier an trockenen Apfelwein.
    Gut!

    Bewertet am

    81% Stark und lecker!

    Avatar von Ickes

    Ein schönes starkes Bier was durch seinen Hopfen dominiert wird. Schöne Farbe und Krone. Im Abgang kurzfristig recht bitter entfaltet danach ein sehr angenehmen Geschmack. So stelle ich mir ein Tripel vor!

    Bewertet am

    71% Rezension zum Westmalle Trappist Tripel

    Avatar von hightower

    Optik:
    Im Kelch ein goldgelbes Bier. Eine cremige weiße Schaumkrone krönt das Bier. Ist schön anzusehen, denn die Krone bleibt recht lange bestehen.

    Einstieg:
    Der Duft der diesem Bier entströmt ist recht vielschichtig. Anfangs habe ich ein prickelndes Gefühl wie bei einem Sekt in der Nase. Dominieren tut jedoch ein fruchtig-hefiges Aroma, mit feinen Tönen von Apfel und Banane. Im Antrunk behält das Tripel zunächst seinen fruchtigen Charakter. Apfel ist unverkennbar. Auch hier habe ich schon fast das Gefühl es mit einem Sekt zu tun zu haben. Es bleibt weiterhin sehr fruchtig, zudem treten nun auch feine Kräuternoten nach vorne.

    Körper:
    Sehr komplex das ganze. Recht vollmundig vom Anfang bis zum Ende und auch ausgeglichen wirkt das Bier, mit wunderbar dosierter Kohlensäure. Anfangs kommt noch die Schärfe des Alkohols stark zur Geltung. Lässt man das Bier aber eine kurze Zeit im Glas stehen, verflüchtigt sie sich und man kann das Gebräu verdammt gut geniessen.

    Abgang:
    Im Abgang wird die Hefe stärker und gibt ein Bananenaroma ab. Fruchtig bleibt es, auch der Alkohol ist nun zu spüren.

    Fazit:
    Hier haben sich die Trappistenmönche echt nicht lumpen lassen und ein echt gutes Bier gebraut.

    Bewertet am

    93% Rezension zum Westmalle Trappist Tripel

    Avatar von Bier-Klaus

    Die Farbe ist ein helles goldgelb und recht trüb. Ein wunderbarer Geruch nach Amarena-Kirschen steigt in die Nase. Rezenz schwach. Im Antrunk leicht süßlich und wenig rezent, es moussiert schön im Mundraum. Im Mittelteil ein breiter Geschmack nach Alkohol und Mango. Der Nachtrunk besteht aus lang anhaltender Hopfenbittere. Ein hervorragendes Trappistenbier.

    Bewertet am

    64% Rezension zum Westmalle Trappist Tripel

    Avatar von Johannes

    Beim Eingießen sieht entdeckt man erst einmal die schöne fluffige Schaumkrone des Bieres. Danach sieht man die schöne trübe orange Farbe, es kommt einem sofort ein schöner Duft hingegen. Ich dachte als erstes an ein Hefeweizen, denn so riecht es, nach Hefe dazu kommt noch ein Geruch nach Apfel und Birnen. Im Mund schmeckt das ganze dann ein wenig nach Kuchen, zumindest von den süßen Tönen her. IM Abgang spürt man dann den Alkohol, da ich persönlich Biere bevorzuge bei denen das nicht ganz so der Fall ist, war der Abgang nicht mein Fall. Man hat das Gefühl die ganze bittere kommt von dem Alkohol.
    Nichts desto trotz ein sehr interessantes und durchaus trinkbares Bier.

    Bewertet am