Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Weissbräu Schwendl Don No. 1 Impala

  • Typ Obergärig, Weizen, Doppelbock
  • Alkohol 8.1% vol.
  • Stammwürze 18.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 7-12°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 73% von 100% basierend auf 8 Bewertungen und 5 Rezensionen

      #6055

      Probier mal

      Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

      Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

      Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

      Aktuelle Bierbewertung

      Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
      A
      B
      C
      73%
      D
      E
      F
      G
      H
      I
      J
      Bewertungsdetails
      Basierend auf 8 Bewertungen
      Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
      A
      B
      C
      73%
      D
      E
      F
      G
      H
      I
      J
      Bewertungsdetails
      Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
      90% Avatar von Bier-Klaus
      82% Avatar von gerdez
      80% Avatar von Bierblogger Felix
      75% Avatar von Florian
      75% Avatar von Robert
      71% Avatar von Dirk
      60% Avatar von Massingasetta
      53% Avatar von LordAltbier

      73% Redaktionsbewertung

      Avatar von der Redaktion

      Die Impala-Antilope könnte man auch als Springbock bezeichnen. Das „Don Impala No.1“ ist der erste Weizenbock aus dem Hause „Weißbräu Schwendl“. Versteht ihr? Bock?

      Nachdem wir nun die Untiefen der Brauerkreativität bei der Namensgebung erörtert haben, kommen wir zum Bier, bei dem es sich, wie erwähnt, um einen obergärigen Doppelbock handelt.

      Farblich erinnert es stark an naturtrüben Apfelsaft, mit orangen Reflexen im Licht. Es duftet angenehm fruchtig nach klassischer Banane, Mango und Passionsfrucht und etwas Birne, bietet aber auch einen leicht würzigen Einschlag.

      Zu Beginn fällt vor allem die stark dominierende, zuckrige bis honigartige Süße auf, begleitet von einem deutlichen Alkoholstich. Durch die sich durchkämpfenden, herberen Noten im Abgang schlägt das Fruchtaroma hier um in Richtung einer mit Nelken gespickten Orange (Sehr schönes Bild, danke Flo!), die Süße ist aber noch immer sehr präsent.

      Der Körper ist dickflüssig, gar sirupartig, dabei leicht wärmend alkoholisch.

      Uns hat der „Don“ unter den Weizenbieren an einige Exemplare aus Belgien erinnert. Die Aromen sind intensiv, leider fehlt es an Noten, die die sehr starke Süße ausgleichen. Aber das war auch schon unsere einzige Meckerei. Ausprobieren.

      Bewertet am

      90% Rezension zum Weissbräu Schwendl Don No. 1 Impala

      Avatar von Bier-Klaus

      Das Impala wollte ich schon lange verkosten, habe mich aber nie überwinden können, die große 0,75 Liter Flasche zu öffnen. Jetzt habe ich in einem Fachmarkt eine 0,33er Flasche ergattert.

      Eine orange-trübe Farbe trifft auf wenig gemischtporigen Schaum.In der Nase frische zitrus-hopfige Aromen sowie Karamell. Das gefällt schon mal, kein schwerer Geruch und das bei 8% Alk., sondern eher Pale Ale Aromen.

      Im Antrunk kann das Bier den Alkohol nicht mehr verbergen. Schwer und bitter liegt das Bier auf der Zunge. Die Fruchtaromen sind Mango, Litschi und von der Bitterkeit her Pommeranze. Der Nachtrunk ist stark und fruchtig gehopft.

      Ein extremes Bier aber vielfältig und spannend, schwer und fruchtig zugleich, gehopft wie ein IPA.
      Ein Trunk, den man als Bierliebhaber verkkostet haben sollte.

      Bewertet am

      60% Wechselbad

      Avatar von Massingasetta

      Endlich mal ein Weizenbock. Don Impala ist schon vom Flaschendesign ein Genuß. Man merkt sehr schnell nach Ausschank dies ist ein Bier für Fortgeschrittene. Ich als Amateur muß hier ganz besonders langsam voranreiten. Dieses bräunliche Bier hat wenig Kohlensäure , dafür strömt Süsse in die Luft und Schaumkrone ist vergleichbar mit den Schaum einer Welle im Meer bei sehr sehr leichtem Wellengang. Der Antrunk ist wie ein Softdrink- Das soll Bier sein? Süsse vermischt mit einer hintergründigen Schwere (Alkohol). Bleib stark, erforsche hintergründig dieses Bier. Noch in Schockstarre vom Einstieg, lässt mich auch der Körper kalt, der Abgang erinnert mich noch daran das ich viellecht im Geruch den Weizen gerochen habe, im Abgang kommt hierzu noch ein Geschmacksecho. Ich gebe es zu, mir fehlt die höhere Kunst der Böcke, ich lerne einfach noch diese Weine...er... Biere zu wertschätzen. Don Impala ist ein Zugang. Beim 2. 3. 4. Schluck kommen weitere Geschmacksnoten zum Vorschein lange nachdem mein Wertungsuteil schon in Stein graviert wurde. Fazit: Mein Lieblings Weizenbock aber das sagt leider nix aus.

      Bewertet am

      53% Interessantes, leckeres Bier

      Avatar von LordAltbier

      Der Antrunk ist spritzig, fein-herb und zugleich hefig. Der Abgang gestalltet sich malzig, etwas hefig und hat Hopfen im Hintergrund; fruchtig ist der Abgang ebenfalls, es kommen Aromen von Orange und Banane zum Vorschein, Ingwer ist ebenfalls zuerkennen. Gott sei dank hat dieses Starkbier keine brennende Alkoholnote, es wird lediglich im Hals etwas "wärmer" und das stört keinesfalls. Fazit: Sehr leckeres, interessantes Bier. Trinke Ich gerne nochmal! Top, bin begeistert!

      Bewertet am

      80% Rezension zum Weissbräu Schwendl Don No. 1 Impala

      Avatar von Bierblogger Felix

      Eine feine orangene, trübe und sehr samt glatte Optik. Der Schaum bildet sich dezent, aber cremig und es bleibt eine elegante kleine Schaumkrone auf dem Bier.

      Der Geruch ist sehr weich, würzig, leicht nach Fruchtnoten mit Orange und Zitrone. Der Aromahopfen macht sich schön, aber dezent, bemerkbar. Der Antrunk ist ebenfalls samtig weich, leicht fruchtig, elegant am Gaumen, leichte Malznoten, Würze und eine angehme feine Säure.

      Insgesamt hält sich das Bier sehr zurück und umschmeichelt eher den Gaumen mit seinen Aromen. Eine wunderbare Harmonie macht sich breit und nach den ersten Schlücken legen wir uns mit einem feinen Grinsen zurück und genießen diesen wunderbaren Doppelbock von Schluck zu Schluck.

      Bewertet am