Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Watzke Honigbräu

  • Typ Untergärig, Honigbier
  • Alkohol 6% vol.
  • Stammwürze 14.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 84% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#27525

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
84%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
84% Avatar von Schluckspecht

84% Malzig, süffig, frisch - aber mit nur wenig Honigaroma

Avatar von Schluckspecht

Das Monatsbier im Dezember ist das weihnachtliche Honigbräu - welches unschwer zu erraten mit Honig gebraut wurde. Es kommt dennoch auf stolze 6,0 % ABV und 14,8° Plato Stammwürzegehalt. Rotbraun wie Mahagoni steht es im Glas, darüber gibt es eine üppige und standhafte Schaumkrone. Wie bei jedem Watzke-Bier gilt: Unfiltriert und handwerklich hat ein Bier zu sein.

Der Duft bildet ein typisches Bockbier ab: Es riecht ausgesprochen malzig und süß mit dezent wahrnehmbarer Alkoholnote. Frisch und vollmundig steigt das Honigbier betont apfelfruchtig, nach Karamell, Honig und Malz ein. Den Honig muss man allerdings eher erahnen. Rund und weich erstrahlt der süßliche Körper in fruchtiger, leicht säuerlicher Frische (Apfel und Kiwi). Die Kohlensäure prickelt feinfühlig, das Mundgefühl erscheint cremig wie bei einem gelungene Bockbier. Harmonisch, süß-säuerlich und dezent kernig klingt das Honigbier ohne Übrraschungsmomente aus. Erst hier zeigt sich der Hopfen, wobei er es bei einer feinherben Note belässt. Die Süffigkeit liegt auf gehobenem Niveau irgendwo in guter Reichweite zu einem hervorragenden Märzen.

Mir gefällt das Honigbräu wirklich sehr gut. Aber von einem "Honigbier" darf man eigentlich mehr erwarten - mehr Honig zum Beispiel. In der Tat erscheint es eher wie eine gelungene Mischung aus einem kernig-frischen, cremigen Bockbier und einem süffigen-süßen Märzen, der Honig verhält sich dagenen ziemlich kleinlaut. Die außerordentliche Ausgewogenheit lässt das Honigbräu beinahe ein wenig langweilig wirken. Gerecht ist das aber nicht, denn unverschämt lecker und unkompliziert ist dieser Trunk auf jeden Fall.

Bewertet am

Anzeige