Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Watzke Drei-Korn-Bier

  • Typ Obergärig, Vollbier
  • Alkohol 5.5% vol.
  • Stammwürze 13.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 87% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#25446

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
87%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
87% Avatar von Schluckspecht

87% Das roggt!

Avatar von Schluckspecht

Auch das Drei-Korn-Bier ist natürlich unfiltriert wie traditioniell alle anderen Biere der Brauerei Watzke ebenso. Das obergärige Vollbier perlt fein, jedoch gibt es nur wenig Schaum. Die etwas blasse honiggoldene Farbe ist allenfalls Mittelmaß.

Es riecht malzblumig, würzig und mit leichten Hopfennoten, die ein zartes Fruchtaroma aus Birne, Banane und Zitrone weben. Der Antrunk geht malzig über die Bühne, wobei sich hier bereits Fruchtnoten breit machen und dem Bier Format verleihen. Die Kohlensäure ist optimal dosiert. Dem Körper merkt man durchaus an, dass Roggen mit im Spiel ist. Das Malzaroma ist vielseitig und eher würzig, das Fruchtaroma angenehm dezent. Dennoch baut sich ein leichter Hang zu einem IPA auf, denn der Hopfen kann sich gut in Szene setzen. Der vorhandene Alkohol fügt sich sehr gut in den Körper ein. Harmonisch würzig klingt das Roggenweizen aus. Im mittellangen Nachgeschmack fügen sich würziger Malz und Bitterhopfen gut zusammen. Süßliche Malznoten sind im Hintergrund außerdem vorhanden. Der Abgang passt gut zum Körper und rundet das Bier gut ab.

Das Drei-Korn-Bier ist kein klassisches Weizen, denn einen schweren Hefe-Malz-Körper findet man hier nicht vor. Auch das typische Bananenaroma ist sehr unauffällig. Trotz der Vollmundigkeit erscheint das Roggenweizen leicht und rezent.

Fazit:

Der Roggen rundet dieses obergärige Vollbier wirklich galant ab und erzeugt eine markante, treffsichere Würzigkeit. Das bei Weizenbieren so typische Bananenaroma wird hier durch einen gefälligen Hopfen ersetzt. Und süffig ist dieses sommerliche Drei-Korn-Bier dann auch noch. Auch dieses Sonderbier enttäuscht nicht: Sowohl Hopfen als auch Malz sind optimal abgestimmt und die Harmonie erzeugt ein herrlich süffiges, fruchtig-leichtes Bier, das ideal in den Sommer passt. Ohne ein Weißbier-Freund zu sein, verbleibt mir nur zu sagen: Lecker!

Bewertet am

Anzeige