Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Watzdorfer Burg Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze 11%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 63% von 100% basierend auf 6 Bewertungen und 5 Rezensionen

Das Bier Watzdorfer Burg Pils wird hier als Produktbild gezeigt.
#4018

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
63%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 6 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
61%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
73% Avatar von Hobbytester
71% Avatar von Schluckspecht
65% Avatar von tonne
61% Avatar von Florian
56% Avatar von fraser
53% Avatar von Bier-Klaus

71% Kernig und frisch

Avatar von Schluckspecht

Aus Bad Blankenburg kommt "Die Kleine zum Aufreißen" - das Burg Pils in der knubbeligen 0,33-Liter-Flasche mit Aufreißlasche. Aus Thüringer Hochlandgerste und feinsten Hopfensorten wurde ein Pils mit 4,9 % Alkoholgehalt gebraut, welches im Glas auch zweifelsfrei wie ein Pils aussieht: Blankes Strohgold, lebendige Perlage, schöner Schaum.

Süßliches Malz in Begleitung von herb-kräuterigem Hopfen bietet der Duft der geneigten Nase an, dazu gibt es eine zitronige Nuance. Es riecht gewiss nicht uninteressant und die proklamierte Frische ist festzustellen. Ziemlich kernig steigt das Burg Pils mit apfeliger, zitroniger Säure, grasiger Hopfennote und mildem Malz ein. Das Watzdorfer Burg-Pils versucht es auf den herben Weg, wobei es schon leicht zur Wässrigkeit tendiert. Die Säure empfinde ich überdurchschnittlich. Das Gesamterscheinungsbild passt jedoch, da der typische Charakter eines Hellen durch die ausgewogene und intensivere Hopfenbeigabe ein klassisches Pils abbildet. Im Abgang wird es denn auch so herb, wie man es von einem Pils verlangt.

Das kernige Grundprofil gefällt mir und lässt es interessant erscheinen. Geschmacklich eröffnet es dennoch keine neuen Horizonte. Der Hopfen versteht es allerdings, mehrgleisig zu fahren und unterbreitet neben Kräuter- auch blumige Hopfen. Das Malz fungiert lediglich als Begleiter und vermeidet strikt störende Noten. Als knackiges, frisches Pils ist das Watzdorfer Burg Pils einen Versuch wert.

Bewertet am

53% Rezension zum Watzdorfer Burg Pils

Avatar von Bier-Klaus

Das Pils (4,9% ABV) hat eine enorme Krone aus zerklüftetem Schaum. Das Bier darunter ist hellgelb und glanzfein. Der Geruch ist muffig und malzig. Der Körper ist gut für ein Pils, leider ist der Geschmack etwas getreidig, das gefällt mir nicht so. Im Nachtrunk sehr wenig Hopfenbittere für ein Pils.

Bewertet am

73% Guter Geschmack in der Zwergenflasche

Avatar von Hobbytester

Ein lecker Pils! So etwas wie das kann man sich nur wünschen! Dieses Bier hat einen recht gewöhnungsbedürftigen Geruch. Der Antrunk ist stark rezent, ansonsten passiert in dieser Phase noch nicht allzu viel. Aus der anfänglich gefühlten Säure entwickelt sich eine schöne Hopfenbitterkeit, Kräuter- und Grasnoten kommen so gut zur Geltung, dass ich mir den Thüringer Wald bei Sonnenuntergang vorstelle, na eben grüngolden! Der Körper balanciert Hopfen und Malz hervorragend aus, das Verhältnis zwischen Säure und Bitterkeit stimmt. Hier wurde ein kerniges und vollmundiges Mittelmaß in jeder Hinsicht gefunden. Heraus kommt dabei ein sehr aromatischer Kandidat, das geht also immer noch auch ohne Kalthopfung. Das Seifige im Abgang war auch schon immer mein Fall. Die Farbe ist goldgelb und steht im Glas mit lang anhaltendem Schaum. Das Bier ist ein Weltmeister der Süffigkeit. Bitterkeit ist vorhanden und schmeckt nach Kräuteraromen. Wunderbar! Der Kohlensäuregehalt geht in Ordnung.

Fazit: Das Watzdorfer Burg Pils verrät etwas über wahre Thüringer Braukunst. In Mitteldeutschland hat man diese Brauart sehr gern, was die Watzdorfer zu großen Brauleistungen anzuspornen scheint.

Bewertet am

56% Rezension zum Watzdorfer Burg Pils

Avatar von fraser

Es ist ein mäßig herbes Pils, verpackt in einer goldfarbenen fast durchsichtigen Flüssigkeit. Durchaus trinkbar...

Bewertet am

61% Rezension zum Watzdorfer Burg Pils

Avatar von Florian

Nicht ganz standardkonform, dafür aber recht praktisch, kommt das Watzdorfer Burg Pils mit einem Aufreisser daher. Das Pils versprüht beim Eingießen einen würzigen Duft. Farblich ähnelt das Burgpils klarem Apfelsaft, womit es im normalen Mittelfeld rangiert.

Geschmacklich ist es da recht ähnlich. Der Antrunk ist am Rande süß, ein My apfelig und malzig. Der Abgang schließt sich dem bitter und würzig an. Der Körper ist bestimmend würzig, apfelig und dominant hopfig. Dabei hat man wohl eher von Aromahopfen abgesehen.
Mein persönliches Fazit: Durchaus trinkbar, aber in puncto Pils nicht meine erste Wahl.

Bewertet am