Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Waldhaus Schwarzwald Weisse Hefe-Weizen

  • Typ Obergärig, Weizen
  • Alkohol 5.6% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 69% von 100% basierend auf 8 Bewertungen und 6 Rezensionen

#2236

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
69%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 8 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
83% Avatar von Meister-Zwickl
75% Avatar von Robert
73% Avatar von Bier-Klaus
71% Avatar von WeinArte
67% Avatar von Kaddy
64% Avatar von Dirk
63% Avatar von Florian
60% Avatar von Blueshawk

60% Eines der trinkbaren Industrie-Hefe-Weizenbieren !

Avatar von Blueshawk

- trübe zitronengelbe Farbe mit guter Schaumbildung
- leichte Aromen nach Banane, Zitrone und etwas Brot
- sehr angenehme Carbonisierung, vor allem nicht so heftig wie teilweise andere Weizenbiere
- der Körper wirkt durch die Hefe relativ voll und hinterlässt in Verbindung
mit der geringeren Kohlensäure ein gutes Mundgefühl
- geschmacklich kommt nichts wirklich Neues hinzu, es bleibt bei der säuerlichen Bananennote, welche gut mit der Hefe korrespondiert
- der Abgang wird dann leider wie bei fast allen Weizenbieren etwas wässrig

Bewertet am

83% Ein frisches Hefeweizen

Avatar von Meister-Zwickl

- fruchtig (Waldbeeren/Himbeere)
- frisch
- sehr ausgewogen
- gut eingebundene Hefe

Bewertet am

73% Rezension zum Waldhaus Schwarzwald Weisse Hefe-Weizen

Avatar von Bier-Klaus

Ein so helles zitronengelbes Weissbier habe ich noch nie gesehen. Der Schaum ist cremig fein und relativ wenig. In der Nase Zitrone, das passt zur Farbe. Der Geschmack ist eindeutig zitronig und stark rezent. Banane kann ich nicht feststellen. Ein spritzges, säuerliches und erfrischendes Weißbier für heiße Sommertage. Wenn es nicht so heiß ist, mag ich es gerne etwas vollmundiger und bananiger.

Bewertet am

71% Rezension zum Waldhaus Schwarzwald Weisse Hefe-Weizen

Avatar von WeinArte

Die Farbe der Schwarzwald Weisse ist trüb und doch nicht hefig-trüb, sieht aus wie trübes Apfelschorle. An der Nase verhaltene Orangenaromen. Der Antrunk ist sprudelig und frisch. Obwohl das Bier etwas säuerlich daherkommt, ist der Körper stimmig und der Abgang so gut wie ohne Bitterstoffe. Mal ein anderes Hefeweizen, aber deshalb nicht schlecht. Kann man sich ab und zu mal gönnen.

Bewertet am

67% Rezension zum Waldhaus Schwarzwald Weisse Hefe-Weizen

Avatar von Kaddy

Weder stelle ich mir eine Schwarzwald-Weisse so sonnig vor, noch eine Weisse im Allgemeinen so stark zitronengelb. Der Geruch ist jedoch ganz harmonisch und intensiv und erinnert mich an Schinken und Honig. Im Einstieg dann die Hefe, im Abgang lockert die Säure den meiner Meinung nach etwas zu vollen, weichen Körper auf. Für Weissefreunde im Winter absolut passend.

Bewertet am

63% Rezension zum Waldhaus Schwarzwald Weisse Hefe-Weizen

Avatar von Florian

Wenn man eins über das Waldhaus Schwarzwald Weisse Hefe-Weizen nicht behaupten kann, dann das, dass es ihm an Schaum fehlt. Dieses Weizen ist enorm schaumig. Die Hefe scheint wie Brausebonbonraspel für Nachschub zu sorgen. Wenn nur die Farbe nicht so blass wäre…

Die Schwarzwaldweisse versprüht einen hefigen Duft mit zitroniger Frische, einer gewissen Schärfe und einem Hauch von Koriandersamen. Schon der erste Schluck wirkt schal. Wie bitte, schal? Was da so pompös für Nachschub an Schaum sorgt, entzieht dem Bier natürlich die Kohlensäure. Kurzum, nicht zu lange betrachten und lieber probieren.

Der sehr frische Einstieg hat Biss. Der Geschmack wird dominiert von Hefe und Zitrone, wirkt aber insgesamt nicht sauer. Der Körper ist etwas schwach und schafft es nicht ausreichend, die Noten zu transportieren. Auch hier recht sich die anfängliche Sprudelorgie, sorgt aber insgesamt für einen „trinkbareren“ Charakter. Im Abgang schmeckt das Bier nach gewässertem Weißbrot, Hefe, ist sauer. Ganzheitlich betrachtet trifft dieses Bier durchaus den Zahn der Zeit mit seinem Sauerbiercharakter, der Reißer ist es aber nicht.

Bewertet am