Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Vredesgijt RIPA

  • Typ Obergärig, Rauch IPA
  • Alkohol 6.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 75% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#24862

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
75%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
75% Avatar von Hobbytester

75% Eine gelungene Kombination

Avatar von Hobbytester

Gespannt bin ich auf diese Kombination aus Rauchbier und IPA, schon der Geruch teilt eine spannende Mischung aus zitralen Hopfennoten und Rauch mit, ein wenig erinnert er an würzigen Drehtabak und schwarzen Tee, vielleicht russischen Karawanentee. Der Antrunk erinnert an Grapefruit, hier scheint also das aromatische IPA mit Kalthopfung durch. Der Abgang entfaltet sich mit einer deftigen Rauchnote, lässt mich an das Aecht Schlenkerla denken, weil hier eine leichte Specknote dabei ist, sie kommt aber nicht so stark zur Geltung wie beim Bamberger Klassiker, der bittere und fruchtig aromatische Hopfen weiß dies in seine Bahnen zu lenken. Der Körper ist angenehm komplex. Mir gefällt die Ausbalancierung zweier deutlicher Geschmacksimpulse, die sich bei diesem Bier nicht im Weg stehen, sondern sich gut ergänzen. Da wurde wohl der Obstsalat geräuchert! Dabei setzt die Rauchwirkung am Schluss als Veredelung ein, sie stört die schönen fruchtigen Hopfennoten eines India Pale Ales, das auch ohne Rauch nennenswert wäre, keineswegs. Heraus kommt ein vollmundiges Bier mit dem Sinn für harmonische Extravaganzen. Rostrote Farbe mit langlebigem Schaum fällt auf. Es handelt sich um ein sehr süffiges Bier. Die Bitterkeit ist braustiltypisch, aber nicht zu enorm, sie lässt das Bier leben. Es gibt genügend Kohlensäure.

Fazit: Dieses RIPA, wie man es wohl nennt, überzeugt mich durchaus, es kann empfohlen werden: eine gelungene Kombination zweier interessanter Bierstile.

Bewertet am

Anzeige