Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Von Freude Boulevard

  • Typ Obergärig, American Pale Ale
  • Alkohol 4.3% vol.
  • Stammwürze 11.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8°C
  • Biobier
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 71% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 2 Rezensionen

#24782

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
71%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
87% Avatar von Tobieras
83% Avatar von dreizack
58% Avatar von Bier-Sven
55% Avatar von Kuh’ler Klaus

55% Helles, naturtrübes Bier mit frischem Geschmack

Avatar von Kuh’ler Klaus

Die Gestaltung des Etiketts ist für meinen Geschmack zu "Öko". Helles, naturtrübes Bier. Leicht säuerliches Aroma. Leider nicht sehr malzig und auch eine feine Hopfennote ist kaum erkennbar. Trotzdem ein recht frischer Geschmack. Nicht sehr süffig.

Bewertet am

83% Sommerlich leicht und fruchtig frisch

Avatar von dreizack

Ein wunderbar leichtes, mildes Pale Ale mit einer immensen Fruchtkomponente.

Sonnengelb mit cremigem, recht üppigem Schaum, der lange stabil bleibt. Unfiltriert, also mit leichter Trübung. Hopfenseitig kommen Comet und Kazbek zum Einsatz; diese werden kaltgehopft im Lagertank. Ein ausgeprägter zitrusfruchtiger Duft strömt in die Nase. Orangen und Zitronen sind sehr präsent. Zudem ist hier ein hoher Frischeanteil drin. Das Bier riecht geradezu belebend, ohne aufdringlich zu wirken. Ganz ausgezeichnet.

Der Körper folgt dem Geruch und präsentiert sich sommerlich schlank. Gerade einmal 4,3 Umdrehungen werden gemessen. Dass dabei vor allem die fruchtigen Aromen sehr fokussiert im Vordergrund stehen rechne ich den Braumeistern hoch an. Die Aromen haben genügend Spielraum um sich zu entfalten. Zitrone, Orange und Pfirsich wirken fast greifbar. Würzige Pinie kommt hinzu, ein Hauch von Brotrinde und eine - zugegeben - mega-dezente Malzgrundierung. Vielleicht kein klassisches Pale Ale, denn es sind durchaus Anklänge an ein Witbier und sogar an ein Saison zu erkennen. Aber, das muss ich doch sagen: ich habe das Bier sehr, sehr gerne getrunken und würde mich über jede Flasche freuen. Feiner, harmonischer Abgang. Ausgesprochen süffig. Der Sommer kann kommen.

Bewertet am