Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Trappistes Rochefort 6°

  • Typ
  • Alkohol 7.5% vol.
  • Stammwürze 17%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 12-14°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 70% von 100% basierend auf 14 Bewertungen und 11 Rezensionen

Dieses Bier wurde mit folgenden Tags versehen:

  • Rohgetreide
  • Zucker
    #3581

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    D
    70%
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 14 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    D
    70%
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 1 Bewertung von Florian
    88% Avatar von maui
    83% Avatar von Daniel McSherman
    83% Avatar von waldschraat
    76% Avatar von gerdez
    76% Avatar von Ernesto
    75% Avatar von Peter E.
    71% Avatar von LordAltbier
    70% Avatar von Florian
    66% Avatar von Bierkules
    63% Avatar von Bier-Klaus
    63% Avatar von DBS_Karl_Zuser_jun.
    58% Avatar von AlkohOle
    57% Avatar von Felix
    55% Avatar von Blueshawk

    71% Ganz Gut!

    Avatar von LordAltbier

    Der Antrunk ist hopfig-spritzig, fein-säuerlich, fein-alkoholisch und hat feine Malznoten, Aromen von Honig und Banane sind erkennbar. Der Mittelteil ist fein-säuerlich (etwas mehr als im Antrunk) und auch spritziger Hopfen und ein wenig Malz sind erkennbar, eine ganz feine Alkohol-Note erkennt man im Hintergrund, Aromen von Kräutern und Banane sind zu schmecken. Der Abgang hat eine angenehm bittere Hopfen-Note aber auch fein-süße Malznoten mit einem schönen Honig-Aroma. Fazit: Ein gutes & anständiges Trappistenbier, nicht das Beste seiner Art aber ziemlich gelungen!

    Bewertet am

    55% Guter Einstieg für belgische Trappisten-Biere !

    Avatar von Blueshawk

    - braun-trübe Farbe mit leichter Schaumbildung
    - leichte Noten nach Trockenobst, Karamell, Banane und etwas Koriander
    - passende Carbonisierung
    - sehr schöner, aber auch „schwerer Antrunk“
    - diese würzige Süße ist schon sehr gewöhnungsbedürftig
    - im Abgang vermischen sich dann alle Noten nochmals, wobei das Bananenaroma doch leicht die Oberhand gewinnt

    Bewertet am

    58% Mittelmäßig

    Avatar von AlkohOle

    Extrem viel Kohlensäure. Schwer einschenkbar, 2/3 sind schaum; Bernstein. Honigsüsse. Typisches belgisch-helles. Geht aber besser.

    Bewertet am

    83% Rezension zum Trappistes Rochefort 6°

    Avatar von Daniel McSherman

    Aussehen: braun und trüb, im Licht leuchtender Bernstein weißer Schaum
    Aroma: süß, leicht karamellig
    Geschmack: der Einstieg ist überraschend scharf und rauchig, würzig. Nach kurzer Gewöhnung entwickelt sich ein spannendes Bier mit etwas Hopfen und einer guten Portion Röstmalz mit Aromen von Schokoladenkeksen.

    Empfehlung!

    Bewertet am

    63% Rezension zum Trappistes Rochefort 6°

    Avatar von Bier-Klaus

    Das 6er hat eine Farbe, die einem schon das Wasser im Mund zusammen laufen lässt, opaker Bernstein, die hellbraune Blume ist dicht, fein, cremig und stabil, trotz des vielen Alkohols. In der Nase intensiv würzige und süßliche Aromen, karamell und Dörrobst sowie geröstete Banane und alkoholische Noten.

    Der Geschmack beginnt überraschenderweise nicht zu schwer sondern leicht säuerlich. Der Durchgang ist etwas leer für die Stärke des Bieres und im Nachtrunk brennen scharfe Alkoholaromen am Gaumen. Ich bin etwas unschlüssig, finde die Komposition aber nicht ganz ausgegoren.

    Das Bier müsste man mit verschiedenen Essenskombinationen ausprobieren ich denke an Käse aber auch Brotzeiten oder sogar Nachspeisen.

    Bewertet am

    76% Rezension zum Trappistes Rochefort 6°

    Avatar von Ernesto

    Bis auf die etwas bräunlich sumpfige Farbe kein verkehrtes Bierchen. Brizzelts anfangs noch arg dank Kohlensäure bekommts im Verlauf aber eine angenehme Würzigkeit und da der alkoholische Nachgeschmack der meisten belgischen stärkeren Bier ausbleibt kann man da gern mal ein Gläschen riskieren.

    Bewertet am

    83% Rezension zum Trappistes Rochefort 6°

    Avatar von waldschraat

    Es fließt zart viskos aus der Flasche und bildet einen hervorragenden stabilen Schaum. Die Farbe ist bräunlich und in meinen Augen wunderschön. Der Geruch geht ins stark Fruchtige. Ebenso der Geschmack, in meinen Augen sehr fruchtig und süß. Im Abgang leicht metallisch wie ich finde. Ingesamt ein extrem angenehmes Bier.

    Bewertet am

    63% Rezension zum Trappistes Rochefort 6°

    Avatar von DBS_Karl_Zuser_jun.

    Rochefort 6
    Im Glas rötlich (leicht braun), fast wie eine Erdbeere, leicht opalisierend, in der Nase ein herrlicher Duft nach frischen Beeren (Johannisbeere, Erdbeere, ...), ganz leichte Schokoladeanklänge. Im Antrunk dominiert die Weichsel und ein bisschen Schokolade, leicht säuerlich. Im Abgang deutlich bitter und ein bißchen adstringierend. Den Körper würde ich als fein und schlank bezeichnen (feine Perlage).

    Einsatzgebiet: Desserts, Mehlspeisen, aber auch zu Salaten

    geschätzte Stammwürze: 17 ° Plato
    Alkohol: 7,5 %
    Bierstil: Trappistenbier

    Bewertet am

    75% Rezension zum Trappistes Rochefort 6°

    Avatar von Peter E.

    Innerhalb der Klostermauern der Abtei Notre-Dame in St. Remy, verfügen die Mönche über eine eigene Quelle, die das Wasser für die drei Biere liefert. Die Gradzahl verweist auf den Alkoholgehalt, der größer als 6, 8 und 10 ist. Das Trappistes Rochefort 6° mit 7,5 Alc. macht den geringsten Teil der Produktion aus.

    Trübes rötlich-braun mit dunklen Schwebepartikeln sieht nach Manufaktur aus, wirkt aber zunächst nur mäßig appetitlich, zumal die Nase relativ zurückhaltend ist mit etwas Koriander, Hefe und Banane.
    Dann folgt eine angenehme Spritzigkeit und frische. Eingebettet in eine ausgewogenen Kohlensäure. Nun kommen weitere Aromen dezent hervor. Toast, etwas Holz, Nuss – ich glaube es ist Mandel – und Mehl. Im Abgang mischt sich eine dezente Röstmalznote mit etwas Zimt in eine leichte Bittere.

    Das Bier ist stimmig, angenehm und ausgewogen. Ein rundes Bier, in dem keines der Aromen allzu markant hervorsticht. Bestimmt ein guter Essensbegleiter. Ich naschte ein Stück Comté dazu, was ideal passte.
    Das Bier entwickelte sich mit zunehmender Temperatur immer schöner. Dann war es dummerweise alle.

    Bewertet am

    57% Rezension zum Trappistes Rochefort 6°

    Avatar von Felix

    Das 6er Rochefort schäumt beim eingießen kräftig aber cremig auf, da steigt viel Kohlensäure auf, die Farbe ist faszinierend. Ein braunton, der ins purpurne geht, dazu trüb, Hefeteilchen benebeln die Sicht durch das Glas. Ein wirklich schönes, sehr natürliches Bild eines Bieres.
    Geruchlich fällt die enorme Frische, Fruchtigkeit und die dennoch kräftigen herben Hopfentöne auf. Trotz hefiger Noten, scheint dieses starke (7,5%ABV) Trappistenbier recht prickelnd zu werden. Im Geruch finden sich darüberhinaus noch Noten von süßen grünen Weintrauben sowie saurem grünem Apfel, umschmeichelt wird das von Malz und Honig. Hat sich das Bier nach wenigen Minuten im Glas beruhigt bleibt eine cremige, flache Krone zurück. Ein wirklich schöner Anblick. Ich erwarte viel von diesem Trappisten.
    Im ersten Moment im Mund ist das Bier erstaunlich süß, Karamell und Zuckernoten. Die Kohlensäure ist nicht so stark wie vermutet, der Alkohol kommt beinahe gar nicht durch. Nur nach dem Schlucken steigt die Alkoholnote weich und süß den Gaumen hoch. Die Noten der sauren und frischen Früchte verschwinden völlig, es bleibt viel Malzsüße, und ordentlich Honig und Zucker. Nun entsteigen dem Bier noch süßere Noten von Bonbons, Zuckerstangen ein bisschen Kaugummi. Ein richtiger Candy-Shop in Flüssigform, der hier im Glas liegt. Alles aber dennoch natürlich, begleitet von hefiger Banane und Fruchtzucker. Leider vergeht die Kohlensäure viel zu schnell. Sie hätte einen schönen Kontrapunkt gesetzt, mir fehlt hier etwas die Fruchtigkeit und das nicht nur, weil sie durch den Geruch bereits zu erahnen war. Derartige Süße wirkt sehr schwer, der Körper ist dementsprechend ölig und satt, wobei aber nicht anfüllen, eher sirupartig.
    Im Nachtrunk lösen sich die verschiedenen, süßen Aromen mehr und mehr auf und vergehen leider zu sehr im Nichts. Da hätte mehr gezaubert werden können, das Bier versickert so ein wenig im Restalkohol, der sich in Esthernoten äußert. Nach hinten hin noch etwas getreidig und eine leichte Bittere scheint durch, die ich aber als unharmonisch empfinde, weil sie zu wenig vorbereitet wurde.
    Im Laufe der Zeit verändert sich dieses Bier immer weiter, durch den Verlust der Kohlensäure, wird es immer leichter, bis an die Grenze zur Dünnheit, und leider wird der Alkohol immer dominanter, indem er gemeinsam mit den Bananennoten in den Vordergrund tritt. Die starke Öligkeit zeichnet diesen Trappisten scheinbar aus.
    An sich kein schlechtes Bier, schön harmonisch und weich, angenehm ausgeglichen, mir aber leider einerseits ein wenig zu süß, andererseits etwas zu einseitig, mehr Frucht und Frische hätte dem Bier gutgetan, auch Würze wäre eine Idee gewesen. Ich bin gespannt wie es sich mit seinen beiden großen Brüdern verhält, an die ich große Erwartungen stelle, ob sie mich mehr überzeugen werden?

    Bewertet am

    70% Rezension zum Trappistes Rochefort 6°

    Avatar von Florian

    Aus dem beschaulichen Trappistenkloster Saint-Remy nahe der Stadt Rochefort kommt das gleichnamige Trappistes Rochefort 6. Gebraut wird es mit Gerstenmalz, Rohgetreide und Zucker.

    Bei genügend Licht kann man die satte Farbe richtig genießen. Ansonsten hat es eher die Anmutung von Kola. Der Duft des Bieres erinnert mich an das Waschhaus meiner Großeltern, wobei ich das jetzt nicht negativ bewerte.

    Der Antrunk ist zart und fein süßlich. Es benötigt einige Zeit, ehe man den Geschmack wirklich erfassen kann und ich kann wirklich anraten, sich an die Temperaturempfehlungen zu halten. Trinkt man dies Bier zu kühl, gehen viele Geschmacksnoten unter. Der Körper basiert gerecht verteilt auf Malz und Zucker, ist etwas seifig und angenehm trinkbar. Das Gefühl stumpfer Zähne und der säuerlich anmutende Abgang fallen nicht arg zu negativ ins Gewicht.
    Eigentlich ist es ein gutes Bier, aber doch etwas gewöhnlich und ohne Alleinstellungsmerkmale.

    Bewertet am