Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Tilmans Die Dunkle

  • Typ Untergärig, Dunkel
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 5 Benutzer

Bewertet mit 84% von 100% basierend auf 10 Bewertungen und 8 Rezensionen

#26538

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
84%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 10 Bewertungen
100% Avatar von JimiDo
90% Avatar von dreizack
89% Avatar von Noxi
86% Avatar von Blueshawk
84% Avatar von deadparrot
84% Avatar von Puck
83% Avatar von Hobbytester
82% Avatar von Bier-Sven
73% Avatar von Bierkules
73% Avatar von Bier-Klaus

86% Sehr gutes Dunkles, mit angenehmer Malz-Süße-Balance !

Avatar von Blueshawk

- rubinrote Farbe mit leichter Schaumbildung
- Aromen nach frischem Brot, Nuss und etwas Schokolade
- passende Carbonisierung
- der Antrunk ist schön weich, verbunden mit einer leichten zurückhaltenden Süße
- die Süße bleibt mit den herb-röstigen Malzaromen in einer passenden Balance, wodurch eine hohe Drinkability erreicht wird
- die leicht herbe Note im Abgang hinterlässt ein angenehmes Mundgefühl

Bewertet am

84% Rezension zum Tilmans Die Dunkle

Avatar von deadparrot

Bayerische Dunkle trinke ich immer sehr gerne, und von Tilmans Hellem war ich äußerst angetan, daher sind meine Erwartungen ziemlich hoch.

Farblich irgendwo zwischen Mahagoni und Weinrot (wunderschön!), offenbart das Dunkle zunächst einmal eher hopfige und etwas säuerliche Aromen. Säuerlich ist auch der Antrunk, in dem dunkles Malz und leichte Süße sich hinzugesellen. Besonders röstmalzig erscheint mir der Geschmack jedoch eigentlich nicht. Dass so viele Rezensenten an ein Stout denken, kann ich nicht nachvollziehen: Das Bier ist für mein Empfinden weder besonders trocken noch röstaromatisch. Insofern bleibt es dem hergebrachten Stil des klassischen bayerischen Dunklen treu, verfügt über einen feinsüßlichen und vollmundigen Körper, der hier aber noch ergänzt wird um durchaus fruchtige, beerenhafte Hopfenimpulse, die auf eichenholzähnlichem Malzbett ruhen.

Das Bier ist wunderbar süffig, es schafft vor allem das Kunststück, zugleich aromatisch intensiv und für ein Dunkles enorm leicht zu sein. Trotzdem überzeugt es mich nicht ganz so sehr wie Tilmans Helle, die für meine Begriffe eine richtige Bereicherung darstellt, die geradezu über die Grenzen ihres Braustils hinausweist. Vom Dunklen kann ich das, auch wenn mir das Bier schmeckt, nicht sagen.

Bewertet am

84% Rezension zum Tilmans Die Dunkle

Avatar von Puck

Eine tolle dunkelbraune Farbe , hinzu kommen kräftige leicht süssliche Malzaromen. Der Antrunk ist einem Dunkel allemal würdig, erinnert mich wie auch schon meine Vor-Rezensenten an ein Stout. Kräftige Malznoten, etwas Schokolade, Karamell und Kaffee. Alles aber gut balanciert. Der Körper eher schlank, für meinen Geschmack etwas zu wenig Kohlensäure. Der Abgang etwas säuerlich, Röstmalze und etwas "angebranntem" Zucker. Fazit: sehr gut.

Bewertet am

73% Rezension zum Tilmans Die Dunkle

Avatar von Bier-Klaus

Die Farbe ist wie dunkles Kupfer und blank filtirert. Bedeckt wird das Bier von viel grobporigem aber nicht stabilem Schaum.

Ich rieche dunkles Malz, Röstaromen und Gewürze wie Liebstöckel und Nelke. Der schlanke Körper ist sehr ruhig aber mittelmäßig rezent durch die Säure vom dunklen Malz. Im Geschmack stout-ähnlich schlank mit vielen Röstaromen, wobei auch etwas Restsüße vorhanden ist und die gewürzigen Aromen ihren Teil dazu beitragen, dass es nicht nur langweilig röstig ist wie viele Stouts. Die Süße könnte man als dunkles fast angebranntes Karamell definieren.Der Nachtrunk endet mit einer gewissen Säure und wenig Fruchthopfen.

Das ist sicher ein interessantes Dunkles, geht mir aber zu sehr in die Stout-Richtung.

Bewertet am

90% Rezension zum Tilmans Die Dunkle

Avatar von dreizack

Schöne, weiche Karamellnoten, eine erhabene Röstigkeit, Kakao-, Nuss- und Kaffeearomen. Ein Hauch "Stout" umweht dieses Dunkle. Hinzu kommen würzige, harzige Hopfennoten, die rote Beeren im Schlepptau haben und sehr interessante Fruchtaspekte ins Spiel bringen. Tradition und Moderne in wunderbarer Harmonie.

Bewertet am

83% Ein Craftdunkles

Avatar von Hobbytester

Schön, einmal wieder ein Bier aus München zu trinken. Hier handelt es sich um das Traditionsbier der Stadt, das Dunkle. Es riecht leicht fruchtig nach Hopfen und Kaffee. Unwillkürlich denkt man an ein Imperial Stout modernen Zuschnitts. Der Antrunk fällt für ein malzbetontes Bier auch recht erfrischend aus. Leichte Minznoten sind hier dabei! Nussig ist der Abgang, dabei bleibt das Dunkle traditionell, die Hopfenbetonung sorgt aber für Citrusfruchtimpulse, die dem Bier Leichtigkeit geben. Außerdem wissen Kaffee- und Kakaonoten zu gefallen. Der Körper ist gut komponiert, hier wird ein wunderbarer Aromenkompromiss zwischen traditionellem Münchener Dunklem und hopfenbetonten Craftbier gefunden. Die Ausgewogenheit von Hopfen und Malz sowie die Tatsache, dass man beide Zutaten bei einem Dunklen so gut herausschmecken kann, zeugen von beachtlicher Braukunst, die nicht erst bei erhöhtem Alkoholgehalt zum Tragen kommt. Insofern muss man den Vergleich mit dem Imperial Stout auch schon wieder zurückziehen. Konsequent ist aber, dass Tilman Ludwig die Craftbeerphilosophie nicht auf englische Bierstile, sondern auf oberbayerische Klassiker anwendet, was ihm meine Anerkennung sichert. Das Bier ist schwarzbraun, der Schaum bleibt nicht sehr lang. Es ist recht süffig. Bitter ist es ansatzweise. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Ein gut gebrautes Dunkles wie dieses macht Spaß, an das Kaliber eines Schönramers, Ayingers oder Maisachers kommt es aber nicht heran. Das muss aber auch nicht sein.

Bewertet am

100% Rezension zum Tilmans Die Dunkle

Avatar von JimiDo

Nachdem ich schon das überaus süffige Helle von Tilmans verkostet habe ist heute "Die Dunkle",laut Tilmans Biere ein klassischer Münchner Bierstil im modernen Gewand, zur Verkostung bereit. Auch Die Dunkle ist in der schlichten Euroflasche, mit einem von der japanischen Künstlerin Maki Shimizu gestalteten Etikett, ein echter Hingucker.

Das Bier ergießt sich tiefbraun mit festem, haltbaren Schaum ins Glas. Es riecht angenehm fruchtig nach frischen Hopfen und sehr malzig. Im Antrunk kommen schon eine Fülle von Aromen zur Entfaltung. Dunkle Beeren mit feiner Säure und schokoladiges, feinherbes Malz sorgen für eine enorme Vollmundigkeit. Auch der Abgang hinterlässt ein rundes Mundgefühl. Die Dunkle ist für mich Braukunst auf höchstem Niveau. Dazu kommt das Bier als halber Liter zu einem durchaus akzeptablen Preis in den Verkauf. Da bin ich schon ganz gespannt auf die nächste Kreation des Münchner Brauers! Bis dahin werde ich mich noch öfter an den bisherigen Kreationen von Tilmans laben. :o)

Bewertet am

89% Toffee und Malz

Avatar von Noxi

Nachdem das Helle zu meinen Lieblingsbieren gehört und mich das Brownale etwas enttäuscht hat, war ich jetzt echt gespannt.

Im Glas ein sehr dunkles, nur im Gegenlicht durchscheinendes Braun, relativ wenig Schaum
In der Nase fällt mir sofort eine Assoziation ein: "Stork Schokoladen Riesen bitte, Frau Lange!" ;-) Toffeearomen, etwas Schokolade und Nuss.
Geschmack: leicht säuerlicher Antrunk, malziger, aber schlanker Körper, nur wenig süß, feine Walnussaromen, weicher Toffee im Nachtrunk, leicht herb-rauchig.

Fazit: ein sensationelles, extrem süffiges Dunkles.

Bewertet am