Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Thurn Und Taxis Roggen

  • Typ Obergärig, Roggenbier
  • Alkohol 5.3% vol.
  • Stammwürze 12.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 70% von 100% basierend auf 14 Bewertungen und 10 Rezensionen

#1076

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
70%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 14 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
77%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Dirk
87% Avatar von madscientist79
83% Avatar von Dirk
82% Avatar von Jeuni
77% Avatar von Rob.
75% Avatar von Chris
72% Avatar von Massingasetta
72% Avatar von Florian
70% Avatar von Bierkules
70% Avatar von bleppo
66% Avatar von Felix
64% Avatar von Puck
55% Avatar von gerdez
54% Avatar von JimiDo
53% Avatar von Bier-Klaus

54% Rezension zum Thurn Und Taxis Roggen

Avatar von JimiDo

Nach dem gestrigen, überaus leckeren Roggenbier vom Cadolzburger Brauhaus Brandmeier verkoste ich heute das Thurn und Taxis Roggen. Die Brauerei ist schon 1996 von der Paulaner übernommen worden, und da sich die Thurn und Taxis Brauerei eine Vertriebsgesellschaft nennt gehe ich davon aus das dieses Bier aus München kommt. Das obergärige Bier hat eine Stammwürze von 12,5 % und beinhaltet 5,3 % Alkohol.

Im Glas hat das Bier eine rotbraune Farbe und ist etwas trüb. Unter der schnell zerfallenden Schaumhaube sprudelt kräftig die Kohlensäure. In der Nase zeigt sich außer etwas malzig, karamelligen Duft nicht viel. Im Antrunk gibt es malzige Süße gefolgt von etwas fruchtiger Säure. Auch mir kommt dieses Roggenbier wie ein mittelmäßiges dunkles Weißbier vor. Nichts deutet auf eine Spezialität hin. Es kommt nicht annähernd an das Roggenbier vom Cadolzburger Brauhaus Brandmeier heran. Ich brauche es nicht noch mal!

Bewertet am

64% Rezension zum Thurn Und Taxis Roggen

Avatar von Puck

Eine schöne rot-braune Farbe und ein leicht malziges Aroma bietet das Roggenbier. Der Antrunk dann spritzig mit etwas Malz und auch ein wenig säuerlich. Der Körper dann jedoch mit wenig Ausdruckskraft. Im Abgang dann ganz ok, aber irgendwie fehlt mir was.

Bewertet am

53% Rezension zum Thurn Und Taxis Roggen

Avatar von Bier-Klaus

Kastanienbraune, leicht trübe Farbe mit wenig cremig, dichtem Schaum.
Der Geruch ist leicht röstig. Der Geschmack ist wenig vollmundig, leicht säuerlich, leicht röstig und angenehm rezent.
Die Roggen- bzw. Brotaromen sind so dezent, dass man es bei einer Blindverkostung auch für ein dunkles Weißbier halten könnte, wenn es nicht so schlank wäre.
Mehr gibt's nicht zu schmecken. Wenig Roggen, wenig komplex, wenig spannend.

Bewertet am

70% Rezension zum Thurn Und Taxis Roggen

Avatar von bleppo

Die Farbe ist braun mit rotem Einschlag. Es duftet süß-malzig, ähnlich wie ein dunkles Weissbier. Der Antrunk ist dann ebenfalls malzig und besitzt eine leicht-säuerliche Fruchtigkeit. Irgendwie kommen auch blumige Noten durch, welche besonders im Abgang nachhallen. Letzterer könnte aber herber sein. Aber trotzdem hat mich dieses Roggen positiv überrascht.

Bewertet am

72% Roggen

Avatar von Massingasetta

Hier haben wir ein braunes Bier mit schöner Schaumkrone. Geruch stark fruchtig, vielleicht bananig und viel Getreide. Antrunk ist fruchtig sowie hefig, und wiederum getreidig. Abgang dieses Bier ist sehr stark - hier kommt eine leichte Süsse ins Spiel. Fazit: ein interessantes Bier was aber nicht mein volles Gusto trifft.

Bewertet am

66% Rezension zum Thurn Und Taxis Roggen

Avatar von Felix

Farblich ein filtriertes Scharlachrot. Hübsche Schaumkrone.

Der Duft ist wirklich interessant. Er ist überhaupt nicht überschwänglich, obwohl er durchaus Ähnlichkeit mit einem fruchtig orientierten Weizengeruch hat. Das Thurn und Taxis Roggen mildert diese süße Hefigkeit stark ab, verändert sie ins fruchtig Herbe. Das Bier riecht nach süß-säuerlichen Beeren und Kaugummi-Ester, die feine Pfefferkuchennote ist sogar ein bisschen weihnachtlich. Außerdem steht das Bier so zwischen herbem Tabak und gesüßtem Chai. Ein angenehmer, zartsüßer und doch auch kerniger Duft, der eine finessenreiche Tiefe besitzt.

Im Mund zeigt sich sofort eine nicht groß erweiterte, aber spannende Mischung. Das Bier trägt die Beeren weiter (sie gehen irgendwie in Richtung Himbeere oder Brombeere, nur etwas süßer) und auch die hefige Kaugummi-Note bleibt wunderbar erhalten. Diese Ester gehen nun sogar noch einen Schritt weiter: Das Bier bekommt etwas von Himbeersirup oder Weingummi, tendiert schon zum Energy Drink, und obwohl sich das heftig anhört, stößt es diese Noten überhaupt nicht zu kräftig heraus, sondern präsentiert sie gemäßigt.

Der Körper ist angenehm leicht und erfrischend, von hoher Süffigkeit. Hier wird die Aromatik eines dunklen Hefeweizen in das Gewand eines Kölsch oder Pilsener gekleidet. Das Bier hat eine gelungene Kohlensäure und eine ausdrucksstarke Textur, die versichert, dass sie so und nicht anders sein möchte. Eher leicht (die Filtrierung schmeckt man). Das kann man als dünn deuten, ich möchte mich so weit aber nicht aus dem Fenster lehnen. Ich denke, hier ist es Geschmackssache.

Der Abgang hält dann noch einen Hauch Weingummi bereit. Eine leichte Beerensäure scheint hervor und gibt einen sauren Impuls, durch den schließlich das Bier am Gaumen versiegt. Ein Abgang, der eher wenig zur Verfügung stellt, aber durch seine Identität auch nicht aus dem Rahmen fällt. Hier ist vor allem eine hauchdünne Getreidigkeit noch lange festzustellen.

Das Thurn und Taxis Roggen ist ein vielleicht ungewöhnliches Roggenbier. Einerseits wie eine Mischung aus dunklem Weißbier und Export ist es aromatisch dicht mit estrigen, weizenartigen Noten und leichter, prickeliger Rezenz mit hoher Süffigkeit. Andererseits kommen die so bekannten, eher pfeffrigen Roggennoten hier wenn überhaupt nur zum Anfang als Ahnung durch. Das Bier legt eine angenehme Zurückhaltung an den Tag, die eigentlich heftige Aromen sehr feinfühlig einkleiden. Ich verstehe vollkommen, das man bei Beerensäure, Wein- und Kaugummi, sowie Weizensüße bereits abgeschreckt ist. Ja, die Noten sind intensiv und nur was für echte Süßmäuler, dennoch geht dieses Bier ganz lieblich mit ihnen um. Das Bier wird zu so einer Art "natürlicher Bierschorle".
Die Kreuzung dieser verschiedenen Stilistiken macht mich zwar stutzig, da ich von dem Bier aber durchaus inspiriert wurde, da es mich zum Suchen und Nachdenken angeregt hat, kann ich wenig kritisieren.
Ja, vielleicht ist es nicht ganz nach meinem Geschmack. Denn auch wenn diese Aromen abgemildert und völlig differenziert präsentiert werden, sind sie grundsätzlich nicht so meine. Und die sehr leichte Textur ist zwar eine erfrischende Interpretation, aber verhilft dem Bier nicht gerade zur Tiefsinnigkeit.
Und trotzdem denke ich nicht, dass es sich um einen Verriss für diesen Kandidaten handeln muss. Das Roggenbier ist eigenständig und weiß sich zu positionieren. Was einer wie ich da zu meckern hätte, kann ihm aus seiner Sicht wohl ziemlich egal sein.
Ich jedenfalls denke, dass dieses Roggenbier seine Freunde finden kann. Wer sich für eine völlig ungewöhnliche Art und Weise interessiert, Weizenbier mit beeriger Säure und prickeligem Körper völlig umzugestalten, der wird hier zumindest nicht daneben greifen, wenn er auch vielleicht eine qualitative Enttäuschung erleiden könnte, weil die Ansprüche zu hoch waren.

Bewertet am

82% Rezension zum Thurn Und Taxis Roggen

Avatar von Jeuni

Farbe ist schön, mit leichtem Rotstich. Würziger Geruchz mit Bananenaspekten. Der erste Schluck schmeckt nach Zuckerrübensirup, später wird es dann herber. Dieses Bier hat die stärke im Abgang.

Bewertet am

77% Rezension zum Thurn Und Taxis Roggen

Avatar von Rob.

Sehr ansprechend ergießt sich das rotbraune Thurn und Taxis Roggen mit feinporiger cremefarbiger - aber nicht sehr stabiler - Schaumdecke und Taxis Roggen ins Glas. Es duftet leicht hefig-fruchtig und sehr getreidig, leicht malzig. Der Antrunk gestaltet sich frisch und leicht prickelnd, fast wie bei einem dunklen Weizen. Der Malzcharackter kommt im Antrunk gut rüber, die Intensität hätte aber etwas stärker ausfallen dürden. Hier schmeckt es mir doch teils zu wässrig. Im Verlauf zum Abgang wird es dann etwas kräftiger herb-malzig, aber ohne zu herb zu werden. Der Abgang hält - mit dem dauerpräsenten Hopfen - überraschenderweise sehr lange an. Wer aufgrund der Farbe einen intensiven röstmalzigen Geschmack sucht, muss diesen aber lange suchen.

Unter'm Strich handelt es sich um ein angenehmes Bier. Probierenswert.

Bewertet am

87% Rezension zum Thurn Und Taxis Roggen

Avatar von madscientist79

Das Roggen von Thurn und Taxis ist kastanienbraun mit roten Reflexen. Der Duft ist schwer zu bechreiben. Würzig, wie Roggengraubrot mit Zuckerrübensirup bestrichen. Der Anteunk ist für ein so dunkles Bier sehr frisch und leicht. Es fällt direkt eine mineralische Komponente auf, die man sonst nicht oft findet. Der Körper ist mittelschwer, man schmeckt Getreide und eine ganz leichte Süße wie bei lange gekautem Brot. Der Abgang ist nur wenig herb und es bleibt ein mieralischer Nachhall. Empfehlenswert!

Bewertet am

72% Rezension zum Thurn Und Taxis Roggen

Avatar von Florian

Liest man das Etikett, könnte man denken, dass Bier bestände neben Wasser und Hopfen nur aus Roggen - aber weit gefehlt, denn es wurden Roggen, Gerste und Weizen gemischt.
Das "Roggen" riecht bananig und irgendwie pflaumig und erinnert mehr an einen Bock oder mehr noch an ein Hefeweizen. Der Duft ist dabei so dominant, dass er sich zwangsläufig im Geschmack niederschlägt - das soll keineswegs eine Kritik darstellen, im Gegenteil! Generell ist das Bier ein wenig sauer und hat seine Schwächen im Abgang.

Bewertet am