Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star The Best Brewjob Ever

  • Typ Imperial Altbier
  • Alkohol 11% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 11-13°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 4 Benutzer

Bewertet mit 87% von 100% basierend auf 7 Bewertungen und 6 Rezensionen

Das Bier The Best Brewjob Ever wird hier als Produktbild gezeigt.
  • Bier des Monats 01/2015
    #23226

    Anzeige

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    87%
    C
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 7 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    80%
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
    100% Avatar von LordAltbier
    96% Avatar von bromfiets
    91% Avatar von Bier-Klaus
    89% Avatar von Dirk
    81% Avatar von Bierkules
    78% Avatar von Florian
    73% Avatar von Robert

    91% Rezension zum The Best Brewjob Ever

    Avatar von Bier-Klaus

    Nach dem Drama beim Uerige mit der in der Brauerei nicht vorhandenen Doppelsticke verkoste ich jetzt den Best Brewjob Ever. Am Namen läßt sich erkennen, dass die Braumeister Sebastian und Kjetil nicht an Minderwertigkeitskomplexen leiden. Gebraut wurde das Bier beim Göller in Zeil am Main (laut Etikett), der Kronkorken ist von Vormann.

    Die Farbe ist rotbraun und sehr trüb mit einer gelbbraunen und sehr grobporigen, instabilen Blume. Das ist bei 11% Alkohol normal. In der Nase süße und dunkle Malzaromen, sowie Kräuterduft von Eberraute, Wermut und Koriander. Der Antrunk beginnt sehr wenig rezent und leicht säuerlich wie fast alle Biere vom Freigeist. Der Geschmack erinnert mich an die belgischen Biere, weil ein wenig Rumtopf dabei ist. Die folgende Bittere ist aber weniger vom Alkohol als vom dunklen Malz geprägt.

    Also die Reihenfolge der Geschmäcker ist schon sehr spannend. Zuerst der säuerliche Antrunk, dann der süße Malzkörper im Mittelteil und schließlich Malz- und Hopfenbittere im Abgang. Mit geschlossenen Augen bleibt als Eindruck ein dominierender Kirschgeschmack, bevor der Nachtrunk bitter endet.

    Für die 11% Alkohol super süffig, erstens wegen der geringen Rezenz, zweitens durch das gute Zusammenspiel der sauren und bitteren Aromen, die dem starken Malzkörper entgegentreten.

    Das läuft locker bei den besten belgischen Quadrupel mit. Ob Quadrupel, Doppelsticke oder Imperial Alt ist mir eigentlich völlig egal. Hier ist der Name Programm und der Inhalt ist ein geniales Bier.

    Bewertet am

    Anzeige

    89% Die Besten der Besten der Besten?

    Avatar von Dirk

    Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr!
    So oder ähnlich könnte das Motto vieler Craft Brewer lauten, denn Understatement und Zurückhaltung passen nun mal nicht zu einer Bierwelt, in der gegen das Establishment der großen Marken geklotzt, und nicht gekleckert wird. So auch bei dieser Kollaboration des norwegischen Groß-Crafties mit den Freigeistern aus Köln.

    Schön ist an diesem Bier, dass seine geschmackliche Abkunft spürbar ist. Man nehme die Noten eines Altbieres, steigere sie zu einem Doppelbock, et voilà: dieses Bier kommt heraus. Reich an röstiger und traubenhaft fruchtiger Aromatik, irgendwo zwischen Cognac, Karamell und verbrannter Brotkruste, dazu noch ein Hauch Rauch. Sehr dicht und sirupartig schwer, stellt "The Best Brewjob Ever" einen grandiosen Begleiter für die kalte Jahreszeit.

    Und ist es das beste, jemals gebraute Bier? Für irgendwen in irgendeiner Situation bestimmt...

    Bewertet am

    78% Trauben-Nuss-Schokolade trifft sattes Pumpernickel

    Avatar von Florian

    Der Duft dieses Bieres ist satt. Und satt trifft es hier ziemlich gut auf den Punkt, denn „The Best Brewjob Ever“ duftet nach saftigem Pumpernickel, bestrichen mit Zuckerrübensirup und belegt mit Trauben-Nuss-Schokolade. Auch geschmacklich ist dieses „Imperial Alt Beer“ eher ein klassischer deutscher Doppelbock, jedoch mit mehr Wumms…erstaunlich und gefährlich gut integriertem Wumms. Lecker!

    Bewertet am

    100% Ich liebe dieses Bier!

    Avatar von LordAltbier

    Der Antrunk ist leicht säuerlich, es schmeckt süßlich nach Pflaumen und eine feine Rauchnote welche an Mettwurst erinnert ist auch erkennbar. Der Abgang ist recht süß und es schmeckt intensiv nach Pflaume gepaart mit angenehmen Rauchnoten welche an geräuchertes Fleisch wie Mettwurst, Schinken etc. erinnern. Die stolzen 11% Alc. merkt man gar nicht, das macht das Bier gefährlich vor allem weil es fruchtig-erfrischend, süß, sehr süffig und keineswegs schwer ist - aber Ich gehe ja verantwortungsvoll mit Alkohol um. Geschmacklich könnte man es als eine Mischung von Pflaumen-Saft mit Rauchbier beschreiben - ein sehr interessantes Bier! Fazit: Wow, ich bin sprachlos! Ein super geiles Bier! Schmeckt einfach perfekt! Ich liebe dieses Bier! Trinke ich sehr, sehr gerne nochmal. Geiles Bier :*

    Bewertet am

    73% Angenehmer Rauchbock

    Avatar von Robert

    Deutlich rauchige Noten im Geruch greifen in eine Pflaumenmußsüße. Backpflaumen im Schinkenmantel. Der Einstieg erfolgt dann rund und glatt. Die Süße dominiert, wird aber durch schöne Malznoten untermauert. Es wird kirschig. Der Rauch ist spürbar, aber an keiner Stelle übermächtig.

    Auf die Dauer ist die Süße etwas zu sirupig zäh.

    Bewertet am

    96% Rezension zum The Best Brewjob Ever

    Avatar von bromfiets

    Eigentlich wollte ich nur noch ein kleines Bierchen vor dem Zubettgehen trinken. Und dann stand da dieses grandiose Etwas im Kühlschrank: der "Best Brewjob Ever", eine deutsch-norwegische Kollaboration von Freigeist Bierkultur und Nøgne Ø, die es in sich hat. Ein Imperial Altbier, also eine Doppelsticke. Doch dass mich 11 Prozent Alkohol erwarten würde, hatte ich nicht auf dem Schirm. Da achtet man ja auch eher nicht so drauf ... Geschmacklich ist das hier eine Wucht: Ein nicht zu schweres, sehr süßes Bier, mit angenehmen Dörrobstnoten und kaum Karbo. Das passt super. Ein komplett stimmiges Bier, auch wenn ich davon nicht allzu viel trinken könnte.

    Bewertet am