Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Templers Agnus Dei Spezial

Brauerei nicht in der Datenbank

  • Typ
  • Alkohol 5.5% vol.
  • Stammwürze 12.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 53% von 100% basierend auf 6 Bewertungen und 4 Rezensionen

Das Bier Templers Agnus Dei Spezial wird hier als Produktbild gezeigt.
#6437

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
53%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 6 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
G
34%
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Robert
65% Avatar von Tarfeqz
65% Avatar von Bert
61% Avatar von Crafter
57% Avatar von Weinnase
38% Avatar von deadparrot
34% Avatar von Robert

38% Rezension zum Templers Agnus Dei Spezial

Avatar von deadparrot

"Equites templi", "kraftvoll und elitär" - was für ein merkwürdiges Etikett. Und dann diese befremdliche Geschichte von den Tempelrittern auf der Rückseite der Flasche, welche doch, soweit ich weiß, sich durch so manche Dinge ausgezeichnet haben, aber nicht unbedingt durchs Bierbrauen. Mir ist nicht so ganz klar, was für eine Tradition hier kreiert werden soll.

Sei's drum. Das rotgolden bis bernsteinfarbene Bier (was für ein Braustil ist das eigentlich?) sieht spannend aus und riecht lecker hopfig-grasig, darunter kommen jedoch auch Malznoten zum Vorschein. Auf der Zunge überwiegt dann tatsächlich das Malzige, das leider auch mit einem merklichen alkoholischen Geschmack einhergeht. Der Körper bringt die Hopfenaromen zur Entfaltung: Es gibt leicht blumige, grasige und an Apfel erinnnernde Geschmacksnoten, die aber leider mit einem metallischen Beigeschmack einhergehen und bald auch von einer etwas muffigen Malznote eingeholt werden. Das schmeckt ein wenig - entschuldigung - nach regennassem Hund. Insofern kann ich leider nicht von mehr als von interessanten Ansätzen sprechen, die aber in einem insgesamt unausgewogenen und von Fehlaromen dominierten Körper untergehen und keine Chance haben, ihr Potential zu entfalten.

Das Bier wird im Abgang recht bitter, aber hier steht leider nicht aromatischer Hopfen im Vordergrund - stattdessen schmeckt man eine alkoholische Brühe mit Getreidegeschmack und muffigem, billigem Malzaroma à la Oettinger & co. Das hinterlässt wirklich keinen besonders angenehmen Nachgeschmack. Nach einem halben Glas wird das Bier auch wirklich schwer zu trinken. Von Süffigkeit kann nicht die Rede sein.

Viel mehr muss man hierzu eigentlich auch gar nicht mehr sagen. Das ist einfach kein sehr gutes Bier.

Bewertet am

57% Rezension zum Templers Agnus Dei Spezial

Avatar von Weinnase

leuchtendes orangerot; der gemischtporige Schaum ist nur kurz präsent;
eher weicher, breit angelegter Duft mit gewisser Würzigkeit und vor allem malzbetont;
erst frischer, dann in die Breite gehender Antrunk; vollmundig, etwas alkoholisch und zugleich mit unklarem "undurchsichtigen" Körper; durchaus frisch im Nachhall, aber hier mit einer Bitternote welche sich im Duft (Hopfen) nicht bemerkbar machte. Die süße Malznote geht mit der Bitterkeit nicht so recht zusammen; m. E. unausgewogen.

Bewertet am

61% Rezension zum Templers Agnus Dei Spezial

Avatar von Crafter

Ein frisch herbes Bier mit recht frischem Körper und schöner Bitterkeit im Abgang.
Es besitzt eine leichte Grünteenote mit einer feinen süße.
Der Abgang bereitet einen leicht rostigen Geschmack.
Alles in allem ein frisches Bier mit feiner Süffigkeit.

Bewertet am

65% Rezension zum Templers Agnus Dei Spezial

Avatar von Tarfeqz

Ein grasiger und vor allem hopfiger Geruch der einem da guten Tag sagt. Mit einer langanhaltenden Krone sehr einladend.
Im Einstieg schmeckt man gleich das grün mit einer schwachen Süße. Dazu ist es samtig auf der Zunge.
Danach wird das Bier ein wenig schärfer und bitterer was gut ankommt. Schade nur das es im Nachgeschmack kurz wässrig wird und der Geschmack schnell verfliegt.
Dennoch ein recht vernünftiges Bier.

Bewertet am