Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Tegernseer Hell

  • Typ Untergärig, Helles
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze 11.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 18 Benutzer

Bewertet mit 72% von 100% basierend auf 36 Bewertungen und 19 Rezensionen

#1621

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
72%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 36 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
71%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
94% Avatar von Stephl
89% Avatar von Massingasetta
88% Avatar von HansJ.
87% Avatar von deadparrot
86% Avatar von Licherpils
86% Avatar von kugoe
84% Avatar von medon411
83% Avatar von Hobbytester
83% Avatar von Mariendorfer
81% Avatar von teekay
79% Avatar von ølfreak
79% Avatar von jeanelsass
78% Avatar von Daniel McSherman
78% Avatar von Dunkel-Fhyrst
76% Avatar von Schluckspecht
75% Avatar von mysland
74% Avatar von dreizack
74% Avatar von Tarfeqz
74% Avatar von Puck
74% Avatar von pit3108
73% Avatar von Bastus
73% Avatar von LordAltbier
73% Avatar von toffer85
72% Avatar von Bierfreund
71% Avatar von Florian
68% Avatar von Jumbo
65% Avatar von Felix
64% Avatar von MichaelF
63% Avatar von Gambrinus
62% Avatar von Ernesto
61% Avatar von tonne
60% Avatar von cinephil
52% Avatar von Biervana
52% Avatar von Barbara
49% Avatar von FBier
24% Avatar von Bier-Klaus

78% Rezension zum Tegernseer Hell

Avatar von Daniel McSherman

Blass goldgelb mit weißem Schaum. Süßlich malzig, angenehm süffig.

Bewertet am

74% Rezension zum Tegernseer Hell

Avatar von Puck

Ein klassisches Helles,süffig mit einem schlanken Körper. Im Antrunk feine Hofpennoten, das Malz bleibt komplett im Hintergrund, auch der Abgang mit einer feinen Hopfenbitterkeit. Fazit: insgesamt eine frische Note, ein bayerisches süffiges Helles, nicht mehr aber auch nicht weniger, passt schon.

Bewertet am

79% Das klassische Helle aus dem Süden der Republik.

Avatar von jeanelsass

Das bayerische Hell schlechthin. Extrem süffig und sehr guter geschmackt. Sehr gut ausgewogen. Das Tegernseer ist die Probe wert!!!

Bewertet am

76% Ein gutes Helles

Avatar von Schluckspecht

Kristallklar und schwach hellgolden und mit anfangs ordentlichem Kohlensäureanteil durchsetzt, steht das helle Tegernseer eher blass im Glas. Die selbst anfangs sehr schwache Schaumkrone ist nur von geringer Haltbarkeit.

Im Geruch offenbaren sich süßes Malz und etwas lieblich-blumiger Hopfen. Der Antrunk ist angenehm spritzig, frisch und leicht. Dieser steigert sich systematisch zum vollmundigen Körper, der neben süßem auch würziges Malz bietet und im Hintergrund lauert bereits der milde, fruchtige Hopfen. Das Tegernseer Hell steigert sich sogar noch weiter zum Abgang, der zunehmend würzig und hopfig wird. Das Bier erscheint sowohl süß, würzig als auch hopfenbetont - und das auf erstaunlich harmonische Weise. Der Nachgeschmack ist sehr gut gelungen, da er abwechslungsreich und komplett gestaltet ist. Das nachzeichnende süße Malz wird sehr gut vom würzig erscheinenden Malz begleitet, wobei sowohl noch Aromahopfen als auch dezenter Bitterhopfen heraus zu schmecken ist. Die begleitende Säure ist gut eingebunden.

Das Tegernseer Hell ist ein leichtes und bekömmliches Bier mit relativ geringem Alkoholgehalt und einem hohen Frischeeindruck. Dementsprechend ist das Bier außerordentlich süffig.

Fazit:

Das Tegernseer Hell zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit, Harmonie und Frische aus. Würzigkeit und Süße - das Tegernseer bietet beides bei angemessener Intensivität. Somit ist das Bayerische Original in der Tat etwas Besonderes. Angesichts der dürftigen Optik überrascht der kräftige Geschmack umso mehr. Hat da jemand Augustiner gesagt?

Bewertet am

73% DAS Duell...Augustiner vs. Tegernseer

Avatar von Bastus

Es sei schon mal gesagt das beide Biere sich deutlich unterscheiden.Das Tegernseer hat einen deutlich frischeren Körper mit apfeligen Noten, es schmeckt relativ trocken mit merklicher Hopfenwürze.Der Abgang ist schön hopfig, aber ohne sich aufzu drängen.
Beim Augustiner sieht das ganze wieder anders aus.Es ist viel getreidiger, etwas weniger hopfen.Dazu kommt noch diese typische(angenehme) muffige Note die ich nur vom Augustiner kenne.Das Malz ist etwas lieblicher und spielt sich mehr in den Vordergrund wobei ich den Hopfen beim Tegernseer als runder empfinde.
Ich tendiere etwas mehr zum frischeren Tegerseer was vielleicht gerade am Wetter liegt.

Bewertet am

87% Eines der besten Hellen

Avatar von deadparrot

Ich habe dieses Bier ursprünglich etwas außerhalb seiner angestammten Heimat, nämlich als in Berliner Szenekneipen aufgrund der hohen Süffigkeit beliebtes und direkt in der Flasche verkauftes Kultbier, kennengelernt. Heute will ich es mal zur Abwechslung aus dem Glas trinken und kritisch unter die Lupe nehmen.

Der Geruch offenbart in der Tat schon sofort ein für den Braustil eher untypisches, frisches Hopfenaroma, das mir aber sehr gut gefällt. Hier ist man weit entfernt von den oft etwas modrig-muffigen Geschmacksnoten, die schlechtere Helle mit sich bringen. Auf der Zunge ist das Tegernseer erst einmal ziemlich süß, leicht hefig, und sprudelt angenehm frisch auf. Der Körper ist schlank, unkompliziert, geradlinig. Hopfen und Malz sind wunderbar ausbalanciert. Ein wenig Kräuteraromen kommen, fast schon an Tee erinnernd, zum Vorschein (Kamille!), dann gibt es eine leichte Schärfe im Abgang, die das Bier schön abrundet, und schon hat man das Glas ausgetrunken und schenkt sich das nächste ein, so süffig ist dieses Bier! Das Bier bietet genau das richtige Maß an Säure und Bitterkeit, das vonnöten ist, um es geschmacklich zusammenzuhalten. Toll!

Das ist für mich der Maßstab in Sachen Helles. Da soll niemand sagen, dieser Braustil sei langweilig und habe geschmacklich nichts zu bieten. Ein großartiges, erfrischendes und schmackhaftes Bier, das man probiert haben sollte.

Bewertet am

72% Exzellenter Hopfengeschmack

Avatar von Bierfreund

Zunöchst einmal sollte erwähnt werden, dass dieses Bier von anderen Brauereien als Pils angeboten werden würde.
Als Helles Bier würde ich es nicht einordnen. Einmalig ist die Hopfigkeit dieses Bieres. Ein excellenter Trinkgenuss und ein super Geschmack. (Nur eben kein Helles). Mit gerade einmal 4.8% Alkohol eher was für den Durst als ein ausgewachsenes Vollbier. Signifikant ist das lange Stehvermögen des Schaumes.

Bewertet am

73% Süffig, süffig, süffig...

Avatar von LordAltbier

Das schmeckt ja mega geil, einfach schön süffig, wohl eins der süffigsten Biere der Welt. Eine Flasche geht ja runter wie nix. Also davon kann man 'ne Kiste saufen! Einfach lecker!

Bewertet am

49% Für mich leider kein Spitzen-Helles...

Avatar von FBier

Das Tegernseer Hell hat viele Fans - und wird oft als das bessere Münchner Helle (das natürlich nicht direkt aus München stammt) angepriesen. Ich war leider immer wieder enttäuscht davon. Vielleicht trifft es einfacht nicht ganz meinen Geschmack. Denn an sich ist es ein ordentliches Helles: Hellgelbe Farbe sieht gut aus. Schaum okay. Der Geruch kommt mir ein wenig modrig vor. Aber auch würzig. Der Geschmack ist dann für ein Helles relativ kräftig: Getreide verbindet sich mit dezenter Malzsüße, okay dosierter Kohlensäure und einer angenehmen Bitteren. Aber leider erscheint mir das Geschmacksbild nicht rund genug. Ich schmecke da etwas Metallisches und auch ein wenig den "Moder", den ich schon im Geruch wahrnehme. Die Erfrischung, die ich mir von einem Hellen wünsche, stellt sich nicht so wirklich ein. Werde wohl kein Fan mehr...

Bewertet am

89% Sieger Helles?

Avatar von Massingasetta

Aufgrund des exzellenten Geschmacks ist dies mein Testsieger unter den Hellen Bieren. Wer Meister werden will muß diese Bier besiegen. Farbe und Optik sind ohne Beanstandung ein Musterbespiel für Helles Bier. Der Einstieg ist sanft und erfüllend. Der Körper ist wie die Bayern Hyme in flüssiger Form. Lange Zeit war Augustiner der Maßstab und bei Tegernseer stellt sich die Frage ob dieser Maßstab beim richtigen Bier liegt.

Bewertet am

24% Rezension zum Tegernseer Hell

Avatar von Bier-Klaus

Sehr schlankes und dünnes Bier. Im Nachtrunk schmeckt man unrunde und auseinanderfallende Malznoten, Malzkörper Fehlanzeige, Hopfen Fehlanzeige. Für Liebhaber sehr schlanker Biere.

Bewertet am

52% Rezension zum Tegernseer Hell

Avatar von Biervana

Nach dem "Tegernseer Spezial" gibt es heute ein weiteres "Herzoglich Bayerisches" aus dem Brauhaus Tegernsee. Im Glas begrüßt es uns mit einer hellen, fast blass wirkenden Farbe die visuell das ganze "dünn" erscheinen lässt. Die Schaumkrone ist recht voluminös, fällt aber relativ schnell in sich zusammen. Das Geruchsorgan vernimmt schon beim eingiessen ein frisch wirkendes Hopfenaroma. Direkt an der Nase wird das bestätigt und ist sogar mächtig intensiv. Eine leichte Malzsüße kann man erahnen, wird aber massiv vom Hopfen in den Hintergrund gedrängt. Der erste Schluck setzt eine gute Kohlensäure frei welche dem ganzen eine hervorragende Frische verleiht die zu dieser Jahreszeit auch super passt. Geschmacklich schlägt es allerdings den Weg der Farbgebung ein. Alles sehr flach und dünn. Leichte Süße am Anfang geht über in einen kaum zu erahnenden herben Zustand. Das man hier das Malz nicht unbedingt als Favoriten erkennen kann, damit hab ich mich schon beim Geruch abgefunden. Aber selbst der Hopfen schafft es überhaupt nicht einen soliden Eindruck zu hinterlassen. Man merkt Ihn schon, ab der Mitte und auch am Ende legt er sich eine zeitlang auf die Geschmacksknospen, aber für meinen Geschmack ist das leider viel zu wenig. An heissen Sommertagen auf dem Balkon oder im Biergarten stell ich mir das ganze angenehm vor, da es doch eine gute Süffige Note mitbringt und zudem recht erfrischend ist aber für den reinen Genuss ist es einfach zu fade.

Bewertet am

83% Rezension zum Tegernseer Hell

Avatar von Mariendorfer

Habe gestern bei 35 Grad im Schatten in einem Berliner Biergarten zum ersten Mal ein helles Tegernseer vom Fass getrunken und war zufrieden mit mir und meiner Welt. Das Tegernseer ist optisch sehr hell, eher Weißgelb als Gold und riecht angenehm hopfig, der Geschmack ist süßlich mild und wunderbar erfrischend bei heißen Temperaturen, es ging runter wie Öl könnte man fast schon sagen. Eure bisherigen Bewertungen hier verleiten mich jedoch zu der Annahme, dass die gestrigen Umstände meine Geschmacksnerven irritierten oder das Flaschenbier eine etwas würzigere Note hat, als das Fassbier, denn sogar ich als Fan der süßlich milden Biere fand das Tegernseer vielleicht sogar einen minimalen Tick zu süß. Trotzdem bewerte ich mal so, wie ich es ganz objektiv empfunden hab und das war fast unschlagbar.

Bewertet am

86% Rezension zum Tegernseer Hell

Avatar von Licherpils

tegernsee hell ist ein hervorragendes helles bier wie man es aus bayern kennt.
beiim öffnen riecht es stark nach hopfen,owohl helle (lager)biere ja meist sehr mild sind wie zb augustiner.
die schaumkrone hält sehr lange und standhaft.
der antrunk ist sehr mild.die herbe kommt nach und nach immer besser durch.
dies ist sehr gut gelungen.das bier ist sehr sehr süffig.top bier.eines der besten aus bayern.

Bewertet am

83% Rezension zum Tegernseer Hell

Avatar von Hobbytester

Das Bier riecht zunächst nicht spektakulär. Dann ist es im Einstieg dem Augustiner sehr ähnlich: äußerst gehaltvoll und angenehm würzig. Es wirkt lang nach und hinterlässt einen angenehmen Hopfen-Malz-Geschmack. Diese Aromen sind gut ausbalanciert, geschmacklich ist das Bier sehr harmonisch. Goldgelbe Färbung trifft auf länger anhaltenden Schaum.Dieses Bier ist sehr süffig. Bitterkeit stellt sich zum Schluss auf leichte Weise ein. Das Tegernseer verfügt über genügend Kohlensäure.
Fazit: Das Tegernseer Hell ist ein bemerkenswertes Bier und gehört aufgrund seiner Würze und der maximalen Süffigkeit zu den besten Hellen.

Bewertet am

65% Rezension zum Tegernseer Hell

Avatar von Felix

Das allseits bekannte und beliebte Tegernseer Hell findet heute das erste Mal zu mir. Mal sehen, was dieser Klassiker zu bieten hat!
Optisch ist es nichts besonderes. hell, gelblich mit aber hübscher Krone, nicht zu groß, könnte jedoch noch etwas feiner sein.
Geruchlich ist es schön ausgewogen für ein Helles. Dieser Stil hat ja sehr zu kämpfen, wahrscheinlich auch zu Recht, denn aus dieser Art des hellen Lagers lässt sich einfach vergleichsweise wenig Aromatisches bzw. Komplexes herausholen. Die Hellen überzeugen durch Frische und Leichtigkeit, sind aber auch gerade deshalb häufig zu dünn und schwachbrüstig.
Geruchlich überzeugt dieser Vertreter durch eine wunderbar harmonische Blumigkeit, die süßlich und frisch wirkt. Der Hopfen kommt spürbar durch, das Malz ist nicht dominant, sondern umrahmt nur beiläufig die grünen Aromen des Hopfens. Getreidig ist es nur leicht. Es riecht wunderbar duftig, wie ein bisschen parfümiert. Alles natürlich unheimlich zart und keinesfalls aufregend, es ist noch immer ein gewöhnlicher Duft.
Im Antrunk ist es sofort unwahrscheinlich süß für ein Helles. Da kommen Noten von Nuss, Kaugummi und Blumen hervor, es schmeckt etwas nach Flieder (Falls ihr euch erinnert, wie man als Kind die Fliederblüten ausgesogen hat!). Das Getreide ist nun viel stärker und die Malzigkeit übernimmt das Ruder, wirkt aber nicht plump, sondern verbindet sehr gekonnt alle Noten. Schön gemacht, muss ich gestehen.
Der Körper ist noch erstaunlch voll für ein Helles und die Blumennoten und die Süße tragen das gesamte Gerüst auf sirupigen Schultern, aber ständig vom Hopfen und frischer, grüner Herbe umspielt.
Der Nachtrunk ist dann sehr gediegen, mit sehr zarter Bitternote, da geht mehr. Die Süß bleibt nur als Restextrakt, leider hätte hier mehr kommen können, dennoch lässt sich nicht bestreten, dass das Tegernseer sehr angenehm und vor allem weich ausklingt.
Das Bier will niemandem etwas Böses und ist insgesamt schön rund.
Insgesamt gilt für dieses Bier: Für ein Helles stilistisch schön gearbeitet, es hebt sich von der Masse ab und überzeugt durch eine sehr harmonische, süße Malzigkeit und deren Verbindung mit Leichtigkeit und Frische. Und dennoch ist es nur ein Helles. Ich wünschte sehr, ich könnte diesem Stil mehr abgewinnen, ich weiß zwar, was sich damit machen lässt, ich weiß auch sehr genau, was das Wesentliche bei diesem Stil ist, und das Wesentlich, das macht es Richtig! Darauf kommt es an. Im Bereich seines Möglichen überzeugt dieses Helle!
Sehr empfehlenswert als harmonische, samtige Erfrischung.

Bewertet am

63% Rezension zum Tegernseer Hell

Avatar von Gambrinus

Solides Helles. Der derzeitige Hype dürfte jedoch vom Bräustüberl und den einmaligen Ambiente vom Tegernsee kommen.

Bewertet am

86% Rezension zum Tegernseer Hell

Avatar von kugoe

Tegernseer Hell ist ein gradliniges Bier mit bestem Geschmacks-Niveau. Es ist spritzig, frisch und hervoragend ausbalanciert zwischen Hopfen und Malz. Sein ausdrucksvoller Körper und der Abgang, der nichts als reinen Hellbiergeschmack hinterlässt, sind nicht aufdringlich aber typisch und machen Lust auf das nächste Gläschen in froher Runde.

Bewertet am

74% Rezension zum Tegernseer Hell

Avatar von Tarfeqz

Ein wirklich gelungerner Einstieg. Leicht süß, Hopfen und Malz harmonieren super zusammen mit einer leichten Bitterkeit die hervorragend passt. Der Abgang wird ein wenig herber und macht das Bier gesetzter. Wirkt aber dennoch frisch und das find ich Klasse. Zwar wird es im Nachgeschmack ein wenig trocken aber das macht nicht wirklich was.

Bewertet am