Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Störtebeker Roggen-Weizen

  • Typ Obergärig, Roggenbier
  • Alkohol 5.3% vol.
  • Stammwürze 12.9%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 16°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 3 Benutzer

Bewertet mit 69% von 100% basierend auf 22 Bewertungen und 12 Rezensionen

Das Bier Störtebeker Roggen-Weizen wird hier als Produktbild gezeigt.
#4514

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
69%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 22 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
56%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
92% Avatar von Freiberger
86% Avatar von madscientist79
83% Avatar von Bastus
82% Avatar von Tobieras
79% Avatar von WeinArte
75% Avatar von SaloMalo
73% Avatar von Daniel McSherman
73% Avatar von gerdez
73% Avatar von Dunkel-Fhyrst
72% Avatar von Kackao
71% Avatar von freibad
68% Avatar von Biergroßmeister_Kevin
68% Avatar von pvitt
68% Avatar von Chris
64% Avatar von Schluckspecht
63% Avatar von remus456
63% Avatar von Bier-Klaus
60% Avatar von MichaelF
56% Avatar von Florian
52% Avatar von Tibeer
50% Avatar von Bart
47% Avatar von TheIgel69

72% Helles dunkles für Sonnentage auf der Terasse

Avatar von Kackao

Die Flasche mit dem Roggen-Weizen sieht eigentlich aus wie jede Andere Störtebeker Flasche, es dominieren bei dieser Sorte Brauntöne.

Im Glas zeigt sich eine nicht übertrieben große, feinporige Schaumkrone, die beständig wächst. Das Bier hat eine richtig schöne, hellbräunliche Färbung und es sprudelt wie wild. Riecht angenehm, nur milde Röstnoten und sogar der auf der Flaschenrückseite versprochene Bananen Geschmack ist zu erahnen.

Nach der ersten Schaumbart Erstellung macht sich ein angenehm milder, fruchtiger Geschmack breit. Sehr erfrischend und sprudelig, ein perfektes Sommerbier. Im Nachtrunk schon was zu angenehm, es geht aufs Langweilige zu, aber das Fruchtige rettet hier etwas.

Klare Empfehlung, gerade für Leute die was Besonderes wollen und keine Unmengen für ein Bier ausgeben wollen. Gibt es für knapp 6 Euro mit 5 anderen Störtebeker Sorten zu kaufen.

Bewertet am

52% Geschmackssache

Avatar von Tibeer

Qualitativ ist an dem Roggenweizen von Störtebeker nichts auszusetzen. Für mich ist es zu süsslich und daher wenig süffig. Wem Biere ohne Bitterkeit gefallen, wird Spass daran haben!

Bewertet am

75% Brotiges Weizen

Avatar von SaloMalo

Optisch sehr schön:
rot-gelbes, trübes Bier, mit cremigen stabilen Schaum, sieht sehr appeetitlich aus.
Geruch sehr fruchtig (v.a. Banane, entfernt auch Traube)) und auch leicht würzig (Caramel, Nelke).
Antrunk sehr vielschichtig, fruchtige Aromen (auch hier wieder leicht bananig, rote Früchte sind auch zu erahnen),
aber auch hier wieder malzig-kräftige Aromen mit herbem Charakter.
Gegen Ende kommt eine leichte Bittere hervor, welche in einen langen, brotig-malzigen Abgang endet.
Sogar beim Aufstoßen ist Brot zu erahnen, dies kommt wohl durch den Roggenanteil.
Aber auch klassische Weizenbieranteile sind zu erahnen, wenn doch sehr kräftig und überschneidend mit dem Aromen von Roggen.
Die Texttur ist cremig und passt gut zum etwas schwereren Bier, passt bestimmt auch hervorragend zu deftgigen Fleischgerichten.
Insgesamt ein sehr süffiges, aber durchaus außergewöhnliches Weizen, durch den Roggen tatächlich sehr viele würzige, brotige Aromen, gefällt mir sehr gut.

Bewertet am

92% Rezension zum Störtebeker Roggen-Weizen

Avatar von Freiberger

Applaus!
Der perfekte Kontrapunkt zur doch ziemlich frauenkompatiblen Bernstein-Banane des selben Herstellers.
Dunkel-erdig im Glas mit feinporiger Schaumkrone, ebenso im Geruch und vom Körper her.
Im Abgang gut ausgewogen, hopfig, getreidig, dennoch nicht dominant malzig und schön kräftig-würzig.
Hier dominiert kein Fruchtaroma, sondern die volle Kraft des Korns mit einer sehr gut abgestimmten Hopfenmischung.
Der Roggen machts!
Gegen diesen Störtebeker ist ein dunkleres Referenz-Weißbier wie Maisel´s chancenlos.
Wer es kernig und vollmundig mag, ist hier hervorragend bedient, bedenkenlos zugreifen!

Bewertet am

68% Rezension zum Störtebeker Roggen-Weizen

Avatar von Biergroßmeister_Kevin

Schmeckt ziemlich leicht und erfrischend. Der Roggen muss schwach dosiert sein, denn das Bier schmeckt eigentlich nur wie ein etwas dunkleres Weizen. Im Antrunk sind leichte karamellige Noten, im Abgang leicht röstige. Nichts spektakuläres.

Bewertet am

64% Das (nicht viel) andere Weißbier

Avatar von Schluckspecht

Mit einer satten, schön angebräunten Schaumkrone steht das Roggen-Weizen hefetrüb und leichtend bernsteinfarben im Weißbierglas. Die Farbe macht wirklich Lust auf mehr und der Schaum darf als stabil gelten. Etwas unschön ist lediglich der Fakt, dass sich Hefebestandteile direkt am Boden absetzen, statt eine homogene Trübung voranzutreiben.

Der Geruch erinnert mich - ich höre schon die Steine fliegen - in erster Linie an Räucherfisch. Das ist nun nicht unbedingt abwertend gemeint, überrascht mich jedoch. Natürlich ist der typische Weißbiergeruch erfassbar, jedoch ist der Duft nach Bananen nur angedeutet, während die würzige Hefe dominiert. Zwar tue ich mich etwas schwer, die beschriebenen Duftnoten von Schokolade, Vanille und roten Früchten ausfindig zu machen, die Gewürznelke zeigt sich jedoch. Der Geruch findet in mir keinen Liebhaber, aber es ist in der Tat mal etwas anderes - und das ist der Typus mit zusätzlichem Roggenmalz ja auch.

Der Einstieg ist schon mal nicht schlecht: Vollmundig hefig mit hauchzarten Fruchtnoten. Im Körper sind dann die Noten von Schokolade, Vanille und roter Früchte dann tatsächlich ansatzweise vorhanden. Doch wirkliches Interesse kann der harmonische Körper in mir nicht freisetzen. 'Passt scho' würde der Bayer sagen. Das Roggenmalz setzt sich - wenn überhaupt - nur zart am Ende ein. Das Weizenmalz ist hier sowohl geschmacklich als auch im Brauanteil (Weizen vor Gerste vor Roggen) vorherrschend, was ich etwas schade finde. In diesem Zusammenhang passt dann auch der leicht bittere Abgang nur bedingt.

Fazit:

Das Roggen-Weizen ist ein ordentliches Weißbier - aber leider auch nicht viel mehr als das. Besondere Akzente werden hier nicht gesetzt, wobei ich den etwas höheren Grad an Würzigkeit positiv werte.

Bewertet am

50% Trotz allem,... relativ süffig

Avatar von Bart

Farbe und Schaum echt ansprechend. Der Einstieg ist durchaus vielversprechend, mit Fruchtigen- und Getreide-Noten. Der Körper enttäuscht mich, total flach... schade.

Bewertet am

63% Rezension zum Störtebeker Roggen-Weizen

Avatar von Bier-Klaus

Dunkler Bernstein mit extrem viel gemischtporigen Schaum und sehr stabil. Die Nase ist leicht metallisch und getreidig süß.
Der Antrunk schmeckt stark nach Hefe, ganz leicht nach Schwarzbrot und Roggen. Dann folgt relativ viel Säure am Gaumen und ein gut gehopfter Nachtrunk.
Haut mich nicht vom Hocker, ist aber zu trinken.

Bewertet am

79% Rezension zum Störtebeker Roggen-Weizen

Avatar von WeinArte

Naturbelassenes, obergäriges dunkles Hefebier aus Roggen & Weizen, mit Stammwürze 12,9% und 5,4% vol. Alkohol. Farbe: dunkles Karamelbraun mit weißem Schaum. Geruch: würzige Aroma mit süßem Malzaroma. Am Gaumen zeigt sich das Bier schön ausbalanciert. Aromen von gebrannten Mandeln, die feine Säure und die erst am Gaumen aufkommende Herbheit bilden einen vollen Körper. Alle Inhaltsstoffe passen gut zueinander. Der Abgang ist nicht zu herb und süffig.

Bewertet am

86% Rezension zum Störtebeker Roggen-Weizen

Avatar von madscientist79

Das Roggen-Weizen finde ich sehr gelungen. Wenn ein klassisches Weizenbier ein Weißbrot ist, haben wir hier ein würziges, saftiges, frisch gebackenes Graubrot. In der Farbe rotbraun und hefetrüb, intensiv im antrunk mit vollem,malzigen Körper. Noten von dunklen Früchten machen sich bemerkbar. Besionders im langen Abgang kommt auch erst der Hopfen deutlich hervor. Leider habe ich bei diesem Bier immer nur einen sehr kurzlebigen Schaum, trotz ausgespültem Glas ohne Spülmittelreste oder Staub.

Bewertet am

60% Rezension zum Störtebeker Roggen-Weizen

Avatar von MichaelF

Ich muss zugeben, ich war sehr gespannt, als ich dieses Bier entdeckte, da ich noch nie vorher von einem Roggenweizen gehört habe. Wie wird sich der Roggen bei so einem Bier präsentieren?
Zunächst einmal sind die typischen Farbkomponenten eines Weizen zu entdecken, es richt . Eingangs wird das Störtebeker Roggen .- Weizen den hohen Erwartungen aber nicht gerecht. Erstens schmeckt es nicht fruchtig wie viele andere Biere dieses Typs, vielmehr zeigt sich eine ob der fehlenden Fruchtigkeit erstaunlich intensive Bitterkeit. Zweitens kann ich beim besten Willen nicht erkennen, wie der Roggen dem Bier in Kombination (wohlgemerkt !) mit den anderen Zutaten zu mehr Geschmacksintensität verhelfen soll. Im Körper zeigt sich noch die beste Seite des Bieres, denn hier dominiert eine Vollmundigkeit und Würzigkeit, die richtig am Platz ist. Einen Eindruck von Gummi oder muffiger Luft konnte ich im Antrank jedoch nicht entdecken. Ansonsten sind vielleicht guter Willen und Ansätze erkennbar, für ein gutes Bier wären aber intensivere Geschmackserlebnisse notwendig.

Bewertet am

56% Rezension zum Störtebeker Roggen-Weizen

Avatar von Florian

Das Störtebeker Roggen-Weizen hat eine Klasse Farbe und duftet angenehm nach Hefe, frischem Weißbrot und (für die breite Masse der Weizen ungewöhnlich) nicht fruchtig. Hergestellt wird das Roggen-Weizen aus Weizen, Gerste und Roggen.

Der erste Eindruck von Gummireifen oder der muffigen Luft aus Fahrradreifen ist erschreckend. Ich kann nur hoffen, dass mein Exemplar fehlerhaft war. Zwar flacht der erste Eindruck rasch wieder ab, der blasse Eindruck bleibt aber. Der Körper ist vollmundig, würzig und trocken getreidig. Der Abgang ist ziemlich sauer und mit gutem Willen am Rande fruchtig, sonst aber bitter. Die enthaltene Hefe fungiert beim Störtebeker Roggenweizen leider nicht als Geschmacksbringer, sondern ist nur hefig.

Bewertet am