Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Stöckel Ahorntaler Landbier

  • Typ
  • Alkohol 5.1% vol.
  • Stammwürze 12.4%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 52% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#21757

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
52%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
61% Avatar von Hirsch
43% Avatar von chri0311

61% Ein eher leichtes Dunkles aus Franken

Avatar von Hirsch

Schaum: feinporig, schön sahnig und richtig stabil
Farbe bernstein, klar
Geruch: schwachmalzig, nicht sehr spezifisch, ganz leicht säuerlich

Der Antrunk ist voll, malzig, mit nussigen Noten, dazu Waldhonig. Das geht logischerweise ein bisschen ins Süße, bleibt aber wirklich aromatisch; ich kann vor allem nicht aufhören, an Waldhonig zu denken. Dann geht dem Stöckel etwas die Puste aus und der Körper geht ein bisschen verloren.

Rezenz: schon ordentliche, aber nicht aufdringliche Kohlensäure

Nachtrunk: Die Bittere des Hopfens hat es ein bisschen schwer gegen die Malzaromen; es kommt mir vor wie ein leicht modernes Orchesterstück, bei dem der Hopfen-Cellist nach dem großen Schluss-Wumms einfach seinen letzten Ton unbeirrt weiterspielt. Auch wenn er nie so laut und spektakulär sein wird wie die anderen. Hat was.

Kommentar: Die schönen, harmonischen Malznoten machen das Ahorntaler Landbier zu einem wirklich interessanten Bier. Vielleicht darf man ihm den etwas leichten Körper nicht als Nachteil auslegen, denn sonst würde es vielleicht in eine vulgäre Malzschwere abdriften. Für Fans von gut gehopften Bieren ist es aber definitiv nix.

Bewertet am

43% Unterdurchschnittliches Landbier für Oberfranken

Avatar von chri0311

Das Bier sieht dunkler aus als Erwartet, trotz Landbier, dennoch 'appetitlich'. Der Schaum ist zu grobporig und war noch 1min30sec verschwunden. Der erste Schluck ist sehr würzig, malzig, etwas modrig, in der Mitte wird das Ahorntaler Landbier eigentartig wässerig und lässt im Abgang ein wenig Hopfen zurück, aber auf keine gute Art und Weise. Es ist doch sehr spritzig aufgrund der Kohlensäure, nicht aufgrund des Geschmacks, dieser wirkt etwas altbacken. Süffig finde ich dieses Bier weniger, allerdings habe ich es noch nicht auf'm Keller getrunken, da läuft selbst ein unterdurchschnittliches fränkisches gut die Kehle hinunter.

Bewertet am