Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Sternquell Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze 11%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 52% von 100% basierend auf 7 Bewertungen und 5 Rezensionen

Das Bier Sternquell Pils wird hier als Produktbild gezeigt.
#822

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
52%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 7 Bewertungen
85% Avatar von beerfriend
59% Avatar von Tarfeqz
58% Avatar von Tibeer
52% Avatar von Hendrik
43% Avatar von Freiberger
43% Avatar von remus456
24% Avatar von Hobbytester

58% War mal besser...

Avatar von Tibeer

Das Sternquell ist meiner Meinung nach immer noch ein gutes Pils.
Wie bei vielen Pils, ist leider im Laufe der Jahre der Charakter etwas auf der Strecke geblieben, es ist zu mainstreamig geworden.
Es ist immer noch sehr süffig, angenehm zu trinken, eine höhere Bitter ist aber wuenschenswert!

Bewertet am

43% Rezension zum Sternquell Pils

Avatar von Freiberger

Das ist in der Tat überraschend, der Riechtest ergibt zunächst mal eine wirklich dominante fruchtige Komponente!
Irgendwo zwischen Citrus und Apfel angesiedelt.
Ich denke mir, hoffentlich schmeckt das Zeug nicht nach irgendeinem Spül- oder Reinigungsmittel ähnlichen Geruchs und schaue noch mal kurz auf die Äußerlichkeiten dieses Pilsners.
Dabei nichts besonderes feststellend, so sieht ein Bier dieser Art nun mal aus.
Auch wenn es mir interessanterweise durch herzlich wenig Kohlensäure und dennoch eine recht hartnäckige Schaumkrone auffällt.
Ohne kosten wirds kaum gehen, denke ich mir und stelle zunächst mal fest:
Fade, ohne Gnade, schade.
Kann sich im Körper für nix richtig entscheiden, schmeckt irgendwie leicht malzig-bitterlich mit einem Hauch undefinierbarer Frucht.
Dies aber nur subtil, wobei es auch wiederum nicht wässrig wirkt.
Frisch, ok, lasse ich gelten.
Feinherb, vollmundig?
Beides Fehlanzeige.
Kann letztendlich auch im Abgang nicht punkten, ich entdecke keinerlei Aromen außer der oben schon erwähnten leichten Bitterkeit.
Und ehe ich drüber nachgesonnen habe, was mir dieses Bier wohl sagen will, muss ich neu nachgießen ;-), denn es wirkt auch irgendwie geschmacklich fast gar nicht nach.
Seltsames Gebräu, Sternquell sollte versuchen, das Zeug in die USA zu exportieren.
Die lieben derlei fades und charakterfreies Bier wohl eher als der verwöhnte deutsche Pilsliebhaber.
Fazit:
Kann man trinken.
Muss man aber nicht...

Bewertet am

24% Kein Griff nach den Sternen

Avatar von Hobbytester

Das Pils riecht nach Mineralwasser mit einem Zitronenschnitzer. Das ist nicht das, was ich erwarte. Ähnlich fad schmeckt auch das Bier im Einstieg. Der Abgang ist eine echte Frechheit! Er findet nicht statt. Ich habe das Gefühl, noch immer ein Mineralwasser mit einem Zitronenschnitzer zu trinken. So ein langweiliger Pilskörper ist eigentlich nicht der Rede wert! Ich spüre nur leichte, im ewigen Sprudel kaum mehr wahrnehmbare Hopfennoten, Malznoten fehlen gefühlt. Das Bier ist das Gegenteil von Vollmundigkeit. Am Ende kommt ein leichter Karton-Geschmack auf. Die Färbung ist goldgelb mit nicht langlebigem Schaum. Süffig ist das Bier nicht, bitter auch kaum, nur sauer. Es gibt genug Kohlensäure.

Fazit: Das Sternquell Pils verfehlt nicht nur das Brauthema, es schmeckt schlicht nicht nach Bier. Als Mineralwasser könnte es noch durchgehen.

Bewertet am

52% Rezension zum Sternquell Pils

Avatar von Hendrik

Feinherb- frisch trift es. Aber im Abgang etwas zu bitter. Das ist ein Bier, das man getrost als Baubier bezeichnen kann. Für den schnellen Schluck zwischendurch.

Bewertet am

59% Rezension zum Sternquell Pils

Avatar von Tarfeqz

Das Laber hat recht. feinherb-frisch. Das trifft es absolut. Dazu hat es einen soliden Körper und wirkt nicht, wie bei einigen seiner Brüder, überwässert. Es erinnert mich ein wenig an das Hasseröder Export. Passend zu körperlicher, schwerer Arbeit in der prallen Sonne.

Bewertet am