Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Staffelberg-Bräu Doppel-Bock

  • Typ Untergärig, Doppelbock
  • Alkohol
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 85% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#5948

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
85%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
87% Avatar von Bierblogger Felix
83% Avatar von JimiDo

83% Rezension zum Staffelberg-Bräu Doppel-Bock

Avatar von JimiDo

Speziell für die Zeit um Weihnachten und dem Jahreswechsel gibt es von Staffelberg Bräu ein Doppel Bock Bier. Bei einer Stammwürze von 18,5° Plato hat es einen Alkoholgehalt von ordentlichen 8 %. Ich habe das Bier in einer 0,5 l NRW Flasche zur Verkostung bereit stehen.

Es handelt sich um einen filtrierten hellen Bock der mit satter goldener Farbe im Glas liegt. Die Schaumdecke ist eher klein und unauffällig. Es perlt nur wenig Kohlensäure im Glas. Ein frischer hopfiger Geruch breitet sich aus dem Glas aus. Erstaunlicherweise erscheint der Antrunk für einen kleinen Moment schlank. Schnell zeigt sich dann starke, honigartige Süße. Sie wird begleitet von erfrischender Säure und guter Rezenz. Herb und etwas mastig wird es erst im Abgang. Die Mastigkeit ist typisch für dieses Bierstil und stört nicht weiter. Der keinesfalls unangenehme Alkohol wärmt noch etwas nach. Das ist ein gefährlich süffiger Doppel Bock den ich gut weiterempfehlen kann!

Bewertet am

Anzeige

87% Rezension zum Staffelberg-Bräu Doppel-Bock

Avatar von Bierblogger Felix

Der Doppelbock hat eine schimmernde gelb-orangen Farbe. Der Schaum ist mittelporig, weiß und hält sich stabil für einige Zeit. Ein angenehmer floraler, grasiger, aber auch malzbetonter Duft macht sich breit. Weiterhin lassen sich Honig- und Marzipannoten erahnen.

Der Antrunk ist überraschend frisch und spritzig, dazu eine Malznote, die aber durch den Hopfen gebremst wird und eine schöne ausgeglichene Note verleiht. Ganz wenig macht sich der Alkohol bemerkbar, dieser ist aber eher wärmend und angenehm im Körper. Der Abgang ist relativ lang, leicht bitter, wärmend und immer noch erfrischend.

Bewertet am