Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Siren Craft Brew Soundwave

  • Typ Obergärig, West Coast IPA
  • Alkohol 5.6% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 74% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 2 Rezensionen

#24018

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
74%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
90% Avatar von Bier-Klaus
68% Avatar von Tobieras
65% Avatar von dreizack

90% Craft Bier Fest München 2016

Avatar von Bier-Klaus

Craft Bier Fest München 2016:

Das IPA wurde mit Amarillo und Motueka gehopft, das hört sich schon mal sehr gut an. Ein sehr trübes bernsteinfarbenes Bier wird von viel sahnig dichtem Schaum bedeckt. Es duftet schön fruchtig nach Mango, Maracuja, Blumen und Kräutern. Der sehr volle Malzkörper bietet eine gute Basis für den geilen Hopfencocktail. Die fruchtigen Aromen vom Geruch finden sich auch im Geschmack wieder, das ist genial! Für den wenigen Alkohol ist das ein toptoptop (frei nach Guardiola) Geschmack mit angenehm langem Hopfennachhall.

Bewertet am

65% Rezension zum Siren Craft Brew Soundwave

Avatar von dreizack

Wie flüssiger Bernstein steht das Bier im Glas; es ist trüb und hat eine wunderschöne, sehr feinporige Schaumkrone, deren Haltbarkeit allerdings zu wünschen übrig lässt. Der Geruch ist sehr angenehm mit Aromen von Maracuja, Mango, Grapefruit, Zitrus und einer ordentlichen Portion nassen Grases. Sehr schönes Aroma. Der Antrunk ist dann jedoch eher dezent fruchtig, mit Grapefruit- und Mangonoten, dazu ein wenig Zitrus und karamelliges Malz. Obwohl das Soundwave vom Alkoholgehalt her eher ein Leichtgewicht ist, schlägt gleich eine mächtige Hopfenbitterkeit wild um sich. Es geht ziemlich trocken zur Sache. Die Süffigkeit wird durch die reduzierte Karbonisierung etwas verbessert. Ein kräftige Piniennote mischt sich noch ein, generell schwingt eine kräuterartige Würzigkeit mit. Im Abgang wird das Soundwave nochmals trockener und herber und sorgt dafür, dass sich die Bitterkeit lange am Gaumen festkrallt. Ich hätte mir insgesamt etwas mehr Fruchtigkeit und etwas weniger Herbe gewünscht, aber dennoch ist das Siren Soundwave ein sehr ordentlicher Vertreter seines Stils.

Bewertet am