Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

  • Typ American IPA
  • Alkohol 7.2% vol.
  • Stammwürze 17.3%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 23 Benutzer

Bewertet mit 82% von 100% basierend auf 43 Bewertungen und 24 Rezensionen

Das Bier Sierra Nevada Torpedo Extra IPA wird hier als Produktbild gezeigt.
  • Bier des Monats 09/2013
    #5547

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    82%
    C
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 43 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    94%
    B
    C
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Robert
    99% Avatar von MaRoSeMaJa
    98% Avatar von gerdez
    98% Avatar von Robert
    96% Avatar von freibad
    96% Avatar von Tobieras
    96% Avatar von Chris
    94% Avatar von lancelot
    92% Avatar von Felix
    91% Avatar von Florian
    90% Avatar von Ernesto
    90% Avatar von Männerabend - Die Serie @ Dennis
    90% Avatar von madscientist79
    89% Avatar von tonne
    89% Avatar von Baron-von-Gerstensaft
    89% Avatar von Martin
    88% Avatar von dreizack
    88% Avatar von deadparrot
    88% Avatar von JimiDo
    88% Avatar von TasteItAll
    88% Avatar von cupra
    88% Avatar von mysland
    88% Avatar von Kaddy
    88% Avatar von wavebush
    88% Avatar von Johannes
    86% Avatar von Schluckspecht
    85% Avatar von Crafter
    83% Avatar von Whitworth
    83% Avatar von Puck
    83% Avatar von Daniel McSherman
    83% Avatar von schloemi
    80% Avatar von hightower
    78% Avatar von billo
    75% Avatar von bromfiets
    72% Avatar von Gluti
    70% Avatar von woerdey
    68% Avatar von Bierkules
    65% Avatar von B33zleBug
    63% Avatar von Bier-Klaus
    63% Avatar von Bastus
    62% Avatar von ren1529
    60% Avatar von Bier-Sven
    43% Avatar von Hobbytester
    33% Avatar von Panzertraktor

    94% Redaktionsbewertung

    Avatar von der Redaktion

    Viele Innovationen der amerikanischen Craft-Beer-Bewegung nahmen in California ihren Anfang. Das Hopfenstopfen beispielsweise wurde zwar nicht dort erfunden, jedoch mit amerikanischer Kompromisslosigkeit revitalisiert. Heutzutage beschert es uns viele der wunderbar intensiven Aromen, die dem Einheitsgeschmack den Kampf angesagt haben. Genau für diesen Teil des Brauvorgangs entwickelte die kalifornische Brauerei Sierra Nevada einen Tank, der wie ein nach unten gerichteter Torpedo aussieht. Logisch, dass es dazu auch ein Bier geben muss, das die Vorzüge knalliger Hopfung zelebriert – das „Torpedo Extra IPA“.

    Im Glas erinnert es farblich an klaren, schimmernden Waldhonig mit schönen, orangen Reflexen. Auch der Geruch ist ein Gedicht: Ein Fruchtcocktail aus Süd- und Zitrusfrüchten verbindet sich mit malziger Heidehonigsüße. Auch eine leicht pfeffrige Bitterkeit klingt hier bereits an. Der Antrunk ist eine kurze, fruchtige Offensive mit floralen Beinoten, dann aber schlägt der Hopfentorpedo auch schon in den Rumpf der hinteren Geschmacksnerven und überwältigt sie mit einer kräftigen und plötzlichen Bitterkeit. Diese wirkt salzig und trocken, lässt aber genug Raum für fantastische Röstnoten.

    Der Körper ist weinartig-ölig, sehr vollmundig und trotz seiner Komplexität relativ frisch und süffig.

    Formulieren wir es mal bescheiden:

    Biere wie dieses läuteten die Wiedergeburt der amerikanischen Braukunst ein. Sich mit dem Thema Craft Beer auskennen zu wollen und dieses Bier nicht getrunken zu haben ist demnach so, als würde man Renaissancemalerei studieren und hätte noch nie von der Mona Lisa gehört. Dieses Bier ist der tödliche Torpedo in die überfette Heckpartie lahmer Konzernbiere. Treffer, versenkt!

    Bewertet am

    88% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von JimiDo

    Mit dem Torpedo Extra von der Sierra Nevada Brewery steht ein echter IPA Klassiker zur Verkostung bereit. Der Alkoholgehalt beträgt 7,2 % und der Bitterwert von 65 IBU macht mich neugierig auf die Verkostung.

    Die Farbe des Bieres erinnert mich an Waldhonig. Es ist trüb und wird von einer dichten, mittelporigen Schaumhaube bedeckt. In der Nase gibt es viel Frucht und reichlich Hopfen zu erschnuppern. Der cremige und unglaublich vollmundige Antrunk hinterlässt eine deutliche Fruchtbombe in Mund und Gaumen. Es gibt sogar noch eine milde, honigartige Süße bevor der Hopfen mit seinen 65 IBU wie ein Torpedo in den Gaumen schießt und leckere Bitternis hinterlässt. Da ist der Name Programm! Absolute Trinkempfehlung an alle die gerne herbe Biere bevorzugen!

    Bewertet am

    86% Amerikanisches Urgestein

    Avatar von Schluckspecht

    Eine wunderschöne, rötliche Bernsteinfarbe sehe ich, dazu üppigen, cremigen Schaum - optisch schon einmal ein sehr stimmiges IPA. Der Duft ist schön tief und voller Aroma - es riecht einerseits nach exotischen Früchten, andererseits nach einer frischen Seebrise. Hopfen und Malz sind ein perfektes Duo. Hefig dicht und dennoch frisch steigt das IPA mit feinperliger Kohlensäure und einem herbfrischen Fruchterlebnis ein. Der Einstieg ist verdächtig nahe am Idealmaß. Der absolut vollmundige Körper bringt intensive, aber strukturierte Fruchtnoten mit fein ausbalancierter Süße und Säure. Würzig und leicht pfeffrig schwingt der süffisante Geschmack nach. Der Abgang gerät mit relativ unharmonischer Malzwürze da etwas ins Wanken, kann ein phänomenales IPA aber nicht mehr zum Stürzen bringen.

    The big American IPA - das steht unbestritten fest. Keine andere Brauerei hat den amerikanischen IPA-Braustil so hartnäckig in unsere Landen gebracht. Das normale Pale Ale ist schon nicht übel und das Hop Hunter IPA der wahre Kracher - das Torpedo Extra IPA folgt dem uneingeschränkt. Wer ein intensives IPA erleben will, liegt hier absolut richtig - Empfehlung!

    Bewertet am

    89% Ambrosia für Halbgötter

    Avatar von Baron-von-Gerstensaft

    Das Sierra Nevada Torpedo war mein erstes IPA. Und was für eines! Ein Geschmack, der mir ewig in Erinnerung bleiben wird. Bereits beim öffnen der Flasche entgegnete mir ein angenehm exotischer Duft von Hopfen. In ein Glas eingeschenkt erinnert die Farbe des Bieres als ob man ein Pils mit einem Altbier vermischen würde. Etwas trüb, ein wenig goldig.

    Meine Nase machte Bekanntschaft mit dem frischen Duft des Bieres. Dann war es auch schon soweit, der erste Schluck dieses Bieres. Da ich noch nie zuvor in meinem Leben ein IPA getrunken habe, war es ein regelrechtes Feuerwerk, was in meinem Mund losging. Der Geschmack, leicht herb, etwas bitter. Ein wenig erinnerte mich das Hopfenaroma an den Geruch in einem Kiefernwald. Ich brauchte eine weile um zu realisieren, was ich da gerade probiert habe. Und so sollte es weitergehen, bis das Glas und schließlich die Flasche leer war. Nach einem hervorragenden Abgang möchte man mehr. Dabei sollte man das Sierra Nevada Torpedo nicht unterschätzen bei über 7% Alkoholvolumen.

    Ein Highlight der amerikanischen Craft Bier Gilde. Unbedingt probieren.

    Bewertet am

    83% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von Puck

    Das ist echt viel IPA!! Eine tolle Farbe und viel Frucht beim Einstieg. Dann kommt der Hopfen , das Malz ist kaum zu schmecken. Für alle die hopfige Biere mögen, gibt es hier ein echt leckeres IPA. Die 7,2 % Alkohol merkt man nicht. Leider gehen im Verlauf die Fruchtnoten im Hopfen unter. Der Abgang wirkt lange nach. Nichts destotrotz ist dies große Braukunst, unbedingt probieren.

    Bewertet am

    88% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von deadparrot

    Das Torpedo hat eine wunderbare, honigartige Farbe von schimmerndem Orange und Bernstein. Das sieht schön aus! Der Geruch ist stark fruchtig – Grapefruit, Blutorange stechen sofort heraus, aber auch die vom Etikett versprochenen Piniennoten sind hier bereits durchaus zu erahnen. Darunter liegt eine tropenfruchtartige, starke Süße wie von einer reifen Mango. Schon in der Nase ist das richtig vielschichtig und spannend!

    Süß-sauer mit entsprechend fruchtigen Noten ist auch der Antrunk; bald jedoch schlägt eine kräftige, man möchte fast sagen durchdringende Bitterkeit durch und sorgt für einen heftigen, irgendwie auch leicht salzigen Abgang mit einem lange nachklingenden grapefruitartigen Bitterkeitsgefühl, das sich am Gaumen festsetzt. Im Körper haben die Fruchtaromen weniger lange Bestand, als ich mir gewünscht hätte, trotzdem kann man angesichts einer soliden, satten Malzbasis immer noch von einem schön balancierten Körper sprechen, der aromatisch freilich mehr ins Kräuterhafte geht. Der Nachklang gefällt mir nach einigen Momenten Abwartens doch deutlich besser als der Abgang selbst, da nach einer Weile die Hopfenbittere sich wieder etwas zurücknimmt und wieder ein wenig Frucht zum Vorschein kommen lässt.

    Dem Beitrag der Redaktion entnehme ich, dass es sich bei diesem Bier wohl wirklich um einen modernen Klassiker handelt. Es ist vielleicht kein einsteigerfreundliches IPA – dazu ist es doch zu stark bitter – aber doch ein sehr typischer Vertreter seiner Art. Vielleicht nicht das allerbeste seiner Gattung, aber das ist schon Kritik auf hohem Niveau. Ich empfehle es weiter.

    Bewertet am

    63% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von Bastus

    Also wenn man sich mal durch die IPA-Landschaft durprobiert hat weiss man es gibt bessere.
    Der Hopfen ist zu agressiv und lässt dem Malz keinen Freiraum.Hopfen!? Ja bitte, nur rein damit aber dann muss hinten heraus mehr kommen als eine extreme Bitterkeit die sich ständig nach vorne drängelt und allen anderen kaum Platz lässt. Ich hab dieses Bier jetzt das 3te oder 4te mal getrunken und finds ganz ok, aber mehr auch nicht. Trink gerade das 2late IPA von BREWFIST und muss sagen.................keine Chance Torpedo.

    Bewertet am

    80% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von hightower

    Optik:
    Unter einer kräftigen und stabilen Schaumkrone strahlt mich ein bernsteinfarbenes Bier an. Der Schaum bleibt am Glas haften. Sieht im großen und Ganzen sehr lecker aus.

    Einstieg:
    Der Geruch der durch die Nase zieht ist ein kleines Feuerwerk. Fruchtig, würzig und mild säuerlich kommt er daher, mit Aromen von spritziger Zitrone, Grapefruit sowie roter Johannisbeere. Der Antrunk kommt ebenfalls recht fruchtig daher. Zitrusnoten dominieren, ein wenig Mango, dazu milde blumige Noten. Aber dann ist auch schon schluß mit fruchtig. Der Torpedo hat sein Ziel getroffen und explodiert. Die Bitterkeit übernimmt nun das Kommando und verdrängt die fruchtigen Noten komplett. Ich würde schon fast behaupten das der Torpedo mehr Bittereinheiten hat als angegeben.

    Körper:
    Die Bitterkeit ist hier schon recht ordentlich ausgeprägt. Das IPA wirkt recht trocken und geradlinig. Quasi auch kompromisslos.

    Abgang:
    Zum Ende hin geht die Bitterkeit zurück, es bleibt aber weiterhin herb. Aber jetzt sind auch wieder milde blumige Aromen zu erkennen.

    Fazit:
    Dieses IPA trägt zurecht diesen Namen. Denn die Hopfenbittere haut rein wie sonst was. Leider kommen die fruchtigen Aromen bei diesem IPA zu kurz. Dennoch kann man dieses IPA jedem IPA-Freund bedenkenlos empfehlen. Man muß es nicht lieben, aber man sollte es auf jeden Fall mal getrunken haben. Es sollte nur nicht unbedingt das erste IPA sein das man trinkt, denn man könnte schon ein wenig verschreckt werden.

    Bewertet am

    65% Torpedo Extra Bitter

    Avatar von B33zleBug

    Das Fazit mal vorweg: Dieses Bier ist mir doch eine Spur zu bitter!
    Warum aber beschweren, wenn man ein Extra(!) IPA im Glas hat? Objektivität ist hier schwierig.

    Hier dennoch ein Versuch:
    Das Bier rinnt appetitlich rötlich-braun ins Glas und bildet einen feinporigen Schaum aus, der überraschender Weise nicht lange Bestand hat.
    Das Aroma ist wunderbar. Wie hinlänglich beschrieben ein ganzer Obstkorb voller Zitrusfrüchte, vllt. etwas Mango, Pfirsich begleitet von süßen Noten nach Malz, Honig oder Karamell und würzig-floral bitteren Hopfennoten.
    Vielen Rezensenten muss ich zustimmen, dass diese sehr gute Eindruck im Geschmack nicht gehalten werden kann. Kaum eine Spur von Früchten oder Malz im Geschmack sondern hauptsächlich dominierende Bittere. Gut gefallen tut mir die Intensität die das Bier im Einstieg zeigt, nicht gefallen tut mir eine mangelnde Entwicklung. Es ist einfach nur bitter. Für lange Zeit. Später gefält mir der Abgang des Bieres dann wieder besser, wenn die Bitterkeit langsam verblasst und dem Malz und dezenten Röstnoten dann doch noch etwas Raum gibt. Dieser Abgang halt sehr lange an!

    Schwierige Sache: 85/100

    Bewertet am

    83% Wie ein Trip in die Jugend

    Avatar von Whitworth

    Mir war beim ersten schnuppern als würde ich meine Nase über eine Schüssel voller Himbeerdrops halten.
    Diese Hartkaramellen in Beerenform, die ich als Kind in mich reingestopft habe.

    Bewertet am

    63% Durchschnitts-IPA

    Avatar von Bier-Klaus

    In der Farbe ein dunkles trübes Orange. Der Einstieg ist vielversprechend. Ein süßlicher Fruchtgeruch nach reifer Mango, Orangenschale, Grapefruit und frischem Hopfen steigt in die Nase.

    Im Antrunk nur mittel vollmundig, sehr schöne florale Aromen, wie eine Blumenwiese und dem Stil entsprechend wenig rezent. Im Mittelteil fehlt mir der Körper, die Fruchtigkeit verschwindet recht schnell und überläßt dem sehr adstringierenden Hopfen komplett das Feld. Hopfen ist zwar super aber nicht alles. Bei einer extremen Hopfung braucht es einen entsprechenden Körper als Basis! Ich bin mit dem Kollegen Hobbytester nicht oft einer Meinung aber hier hat er vollkommen Recht.

    Wofür wird das Bier in den Himmel gelobt? Eine extreme Hopfung kann jeder, in der Ausgewogenheit liegt die Kunst!

    Bewertet am

    89% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von Martin

    Anfangs eine sehr fruchtige Angelegenheit. Der Schaum ist leicht Cremefarben und von langer dauer.

    Erinnert an reife Ananas und Citrusfrüchten mit einem Hauch von Orangenschalen. Im Hintergrund ist eine leichte Karamellnote zu erkennen welche sich jedoch sehr dezent verhält.

    Leichte süßliche Note nach Honig ist ebenso erkennbar wie leichte Kräutertöne.

    Der Abgang gestaltet sich trocken und bleibt lange in Erinnerung.

    Bewertet am

    75% Starkes IPA - dennoch Abzüge in der B-Note

    Avatar von bromfiets

    Dass die Sierra Nevada Brewery erstklassige Biere braut, ist kein Geheimnis. Das Torpedo Extra IPA wird von vielen Fachleuten als außergewöhnlich gutes Erzeugnis dieser Craft-Brauerei angesehen. Dem kann ich mich durchaus anschließen, aber nicht uneingeschränkt.

    Dieses American IPA punktet direkt bei der Geruchsfrage: exotisch-fruchtige Düfte steigen einem in die Nase. Der Antrunk ist ebenfalls richtig stark, die Malznote ist sehr ausgewogen. Allerdings fehlt der kräftige Hopfen, der die Nase zuvor betört hat. Keine Frage: Zitrus, Aprikose oder Grapefruit sind durchaus zu erkennen, aber leider nicht so intensiv, wie es der Duft zunächst versprochen hatte.

    Zum Schluss erwischt einen die konsequente Bittere mit der geschlossenen Faust: hart, aber ehrlich kommt der Bitterhopfen im Abgang daher. IPA-typisch, aber nicht mein Fall.

    Fazit: Das Torpedo Extra IPA von Sierra Nevada ist ein vorzügliches Bier, das man mal getrunken haben muss. Ein perfektes IPA ist es dennoch nicht. Letztlich war die Erwartungshaltung und der Respekt vor dem Namen Sierra Nevada wohl doch zu groß.

    Bewertet am

    88% Wenn der Bitterhammer kommt...

    Avatar von cupra

    Ein echtes Geschmacks- und Geruchserlebnis!
    Sollte man auf jeden Fall probiert haben!
    Kaum zu glauben, dass so viel Geschmack in so wenig Getränk geht.
    Vielschichtig - malzig, cremig, fruchtig, leicht ölig...
    Mir persönlich ist es einen kleinen Tick zu bitter, die Frucht aud dem Geruch hätte etwas mehr im Geschmack rauskommen dürfen, aber das ist Kritik auf sehr hohem Niveau.

    Bewertet am

    90% Absolut begeistert!

    Avatar von Männerabend - Die Serie @ Dennis

    Dieses Bier war mein 1. amerikanisches Bier abseits der bekannten Sorten die man "normalerweise" so im Urlaub dort trinkt. Umso gespannter war ich als mir diese Sorte empfohlen wurde, kannte ich Biere aus den USA doch eigentlich nur als wässrige Masse!

    Aber ganz anders beim Sierra Nevada Torpedo Extra IPA!

    Eine super Farbe im Glas mit tollem Schaum und auch die Nase wird rundum verwöhnt! Intensiv steigt einem der Hopfen in die Nase, kombiniert mit Fruchtaromen!
    Beim ersten Schluck erschlägt einen vielleicht die Hopfenbittere aber im Abgang ist es einfach ein Traum!

    Ich kann dieses Bier nur empfehlen und habe es mir bereits diverse Male nachbestellt :)

    Bewertet am

    90% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von Ernesto

    Extrem hopfig aber trotzdem noch ein Bier mit allem das dazugehört - das stimmt mich gleich wieder versöhnlich mit den Kaliforniern, auch wenns noch ein bisschen zu bitter für Höchstnoten ist... das ist aber absolut subjektiv zu verstehen, wer eher bittere Biere mag feiert hier vermutlich dann richtig!

    Bewertet am

    70% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von woerdey

    Die leicht rötliche Farbe ist schön, allerdings etwas zu blass geraten. Im Aroma machen sich die sortentypischen Noten von exotischen Früchten bemerkbar. Im Einstieg ist das Bier herb und schmeckt vor allem nach Zitrusfrüchten, im Hintergrund ist eine leichte Süße bemerkbar. Der Abgang ist dann sehr bitter und ordentlich lang mit floralen Noten, fällt meiner Meinung nach aber irgendwie zu unausgewogen aus. Er wirkt nicht wirklich rund.

    Alles in allem troztdem ein leckeres IPA, dass man probiert haben sollte.

    Bewertet am

    43% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von Hobbytester

    Wie ein leichter Film zieht sich die Bitterkeit dieses IPAs über die Geschmacksrezeptoren, sie ist genauso, wie das Bier auch riecht, nämlich zitrusartig, in Richtung Blutorange gehend. Der Abgang ist unglaublich bitter, das ist bei einem Bier dieser Art keine Überraschung, aber ich finde es schade, dass sich das gesamte Geschmacksspektrum ab dieser Phase auf den genannten Eindruck beschränkt. Nur ansatzweise werden Röstnoten deutlich, die aber interessanterweise wieder verschwinden, je länger man das Bier trinkt. Auf den Bierkörper lässt sich die genannte Fruchtigkeit beziehen. Sie sollte den Kampf gegen die Bitterkeit allerdings nicht so frühzeitig aufgeben. Ja, tatsächlich, ich sehe hier keine geschmackliche Ergänzung, sondern eine Konkurrenz, die die Bitterstoffe des Hopfens glasklar gewinnen. Warum transportiert diese Bitterkeit keine anderen Aromen und warum nimmt sie sich selbst viel zu wichtig? Das Resultat ist ein äußerst lang anhaltender Nachgeschmack, der wirklich nicht sehr angenehm ist. Er erinnert eigentlich an einen besonders kinderfeindlichen Hustensaft aus vergangenen Tagen, wobei man wenigstens vom Alkohol kaum etwas merkt. Die rostrote Farbe hat zweifellos etwas, der Schaum bleibt nicht lang. Das Bier ist zu bitter, um süffig zu sein. Diese Bitterkeit lässt das Bier in meinen Augen scheitern. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.
    Fazit: IPA hier, IPA da, nicht jedes Bier dieser Brauart überzeugt. Ich finde das Torpedo Extra IPA einfach nur zu bitter. Idealerweise zeichnen sich diese hopfigen Biere durch Geschmacksvielfalt aus. Das Gegenteil ist hier der Fall, man kann sich als Assoziation eine viel zu bittere Zitrusfrucht vorstellen, die alles Fruchtige in Rekordzeit abbaut, oder einen extraherben Hustensaft, nach dessen Einnahme man sich am liebsten den Mund ausspült, was ich nun tun werde.

    Bewertet am

    88% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von Johannes

    Wow! Was für ein Geruch! Gefällt mir besser als bei allen anderen IPAs die ich getrunken habe.
    Ein Schluck in den Mund genommen und es kommt noch ein toller Körper und der Abgang...naja jetzt nicht so der absolute HAmmer aer immer noch gut, er ist ja schließlich bitter ;)

    Bewertet am

    88% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von Kaddy

    Es riecht wirklich lecker nach Honig,Früchten und Kandis. Geschmacklich intensiv und langanhaltend hopfig und fruchtig. Mal ein anderes IPA. (Manchmal hatte ich beim Trinken Weichspülergeruch in der Nase. Das hat mich irritiert, weil es nur manchmal auftrat. Wahrscheinlich ist es einfach die blumige, fruchtige Note zusammen mit dem herben Geschmack. Hat das noch jemand geschmeckt, gerochen?)

    Bewertet am

    90% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von madscientist79

    Allein die Farbe ist schon bemerkenswert. Helles Rotgold, im Gegenlicht schon Anflüge von rosa. Komplexer Duft mit herben Noten aber vor allem Früchten wie Ananas (deutlich) und Banane (im Hintergrund).
    Gewaltig im Antrunk. Alle Nerven von Zunge, Gaumen und Nase senden Signale ans Hirn. Voller Körper, mittelschwer und angenehm. Sehr herb. Im Abgang, wie erwarte dominierender Hopfen, aber auch die Früchte sind noch da, bis dann gaaaaanz lange noch bitterer Hopfen zu schmecken ist, während das Fruchtige etwas schneller abklingt.

    Bewertet am

    92% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von Felix

    Beim Eingießen erstrahlt das Torpedo Extra IPA in einem glänzenden, dicken Gelb, wie ich es noch nie bei einem Bier beobachtet habe, im Glas zeigt es sich dann eher Orange mit einer erfrischenden Menge an Kohlensäure, sowie einer passablen, teil feinen, teils groben Schaumkrone. Ansehnlich ist es schonmal.
    Im Geruch ist es eine wahre Granate, da erwartet einen ein fetter Körper mit viel Frucht (Pfirsich, Zitrone, Mango) und gleichzeitig einer starken Hopfung. Relativ komplex scheint es mir ebenso zu sein.
    Im Antrunk ist es dann von vornherein wirklich FETT! Ein riesiger Körper auf Malzbasis, wie bei keinem anderen IPA. Da liegt eine nussige Süße am ganzen Gaumen, die von schwerem Hopfen begleitet wird. Hier herrscht vor allem das Malz vor, die Früchte ziehen sich beinahe gänzlich zurück, bis auf eine schwere Mangonote, die durchweg bestehen bleibt und auf Fruchtbasis den Antrunk absolut dominiert, dafür wird es ungemein cremig, ja fast sahnig im Mund, behält allerdings seine spritzige Frische bei. Die Kohlensäure ist dezenter, aber nicht fort, die Erfrischung bleibt bestehen. Etwas mehr Komplexität hätte mir hier noch gefehlt.
    Im Nachtrunk ist das Torpedo dann weich und herb. Eine pflanzliche Herbe drängt sich unauffällig in den Vordergrund, auf der Flasche ist die Rede von "Citrus, Pine and Herbal Notes", das kann ich bestätigen, wobei ich die Citrusnote für dezent halte, wohingegen das Bier durchaus etwas florales und Pinienartiges hat. Ich persönlich finde das sehr angenehm. Interessanterweise herrschen sehr klassische Bieraromen bei dem Torpedo beim Trinken vor, während der Geruch noch viel Frucht versprach, auch wenn man bereits dort das Malz geahnt hat. Im Mund ist es dann wirklich kräftig malzig, süß und cremig mit Aromen von Mango und Nuss, im Nachtrunk dominiert wiederum der Hopfen mit seiner pflanzlichen Bitterkeit, die jedoch sehr auhtentisch rüberkommt. Trotzdem ist die Bitterkeit noch human und verträglich, was mich persönlich etwas traurig stimmt, ich mag es, wenn IPA wirklich übertrieben werden. Toll ist aber die weich-seidig-holzige Note, die im Nachtrunk den Hopfen untermalt und die dezente Röstigkeit, die dazukommt.
    Das Torpedo ist das Sierra Nevada-Flagschiff und ich weiß auch ganz genau warum: Auch wenn ich besonders überzeugt von dem SN Stout war und mir auch das Pale Ale gefallen hat, spielt das Torpedo noch einmal in einer anderen Liga, hier wird praktisch alles aufgeboten, was man so bei einem IPA aufbieten kann. Es ist definitiv kein klassisches IPA, dafür fehlt dem Torpedo einfach wie weiche Frische und die fruchtige Note im Nachtrunk, es überzeugt ganz im Gegenteil durch einen unheimlich gewaltigen Körper, durch tiefe Süße, gepaart mit einer holzig-blumigen Note. Die Bitterkeit, die hier zwar wirklich stark ist, wirkt durch die sonst so süßlichen Aromen gemildert.

    Bewertet am

    94% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von lancelot

    Mein Dauerpartner bei Resien in die USA. Ein grandioses Erlebnis, fruchtige Aromen und dennoch
    ein echter Pilsgeschmack. Bin jedesmal ratlos über so viel Harmonie. Viel gewagt und alles gewonnen.
    Leider in Deutschland schwer zu bekommen, eignetlich garnicht zu einem fairen Preis. Im Sommer ein Schuss Mineralwasser,
    ich weiss ein NoGo unter Biertrinkern, aber es schmeckt zu gut für kutze Abende! Also Verlängerung.

    Bewertet am

    72% Rezension zum Sierra Nevada Torpedo Extra IPA

    Avatar von Gluti

    Erster Eindruck ist grüner Tee beim trinken
    Geruch spannend, nicht so offensichtlich wie sosnt so viele IPAs derzeit, komplex und ansprechend, macht neugierig
    Bittere etwas breit

    Bewertet am