Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Sester Kölsch

  • Typ Obergärig, Kölsch
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 67% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 4 Rezensionen

#22569

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
82% Avatar von Hobbytester
70% Avatar von Steve
68% Avatar von Dunkel-Fhyrst
63% Avatar von LordAltbier
53% Avatar von deadparrot

70% Gutes Kölsch

Avatar von Steve

Bin mehr ein Pils Trinker, aber für ein Kölsch sehr lecker . Kann man nur empfehlen. Preis Leistung stimmt einfach

Bewertet am

82% Regionales Kölsch III

Avatar von Hobbytester

In den Ferien war ich in Köln, als Souvenir habe ich mir eine Menge Kölsch gekauft. Interessiert haben mich die Biere, die nicht wie die Klassiker von Früh und Gaffel überregional bekannt sind. Ich halte Kölsch für einen unterschätzten Braustil. Das Bier riecht sauer und hefig ein wenig Hopfen ist löblicherweise auch dabei, der sogar ausgesprochen fruchtig ausfällt, genau das erwarte ich von einem Kölsch. Eine leicht modrige Note teilt sich mit. Der Antrunk fällt stark rezent und wenig aromatisch aus. Das ist kein Manko, sondern Usus bei dieser Brauart, alles andere entspräche nicht der Norm. Der Abgang bringt eine getreidige Malznote ein, die auch ein wenig an Karamell erinnert. Das dominiert erst einmal ziemlich die Eindrücke, im Nachhinein entsteht aber noch eine leicht würzige Hopfennote, die sich gut in den Zusammenhang einfügt. Der Körper ist fein komponiert. Von einem Kölsch erwarte ich keine Geschmacksexplosionen, es soll aber seine Hausaufgaben machen, besser gesagt: Die Brauer sollen den Braustil verstanden haben und das muss man schmecken. Ich denke, das ist hier seit 210 Jahren der Fall. Hopfen und Malz begegnen sich sehr produktiv und harmonisch im Sinne einer schön ausgearbeiteten Würze, die ein gutes Gegengewicht zur deutlichen Hefebetonung dieses Obergärigen darstellt. Ich bin begeistert. Goldgelbe Farbe trifft auf lang bleibenden Schaum im Kölschglas. Das Bier ist unglaublich süffig, davon lebt ein Kölsch.Richtig bitter geht es hier nicht zu, das wäre auch nicht angebracht. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Ein wunderbares Kölsch ist dieser Brauerei gelungen, Sester versteht es, diesen Klassiker in absolut schmackhafter Form zu brauen. Wer jetzt immer noch Untergäriges mit Obergärigem vergleicht, dem ist auch von mir nicht zu helfen.

Bewertet am

53% Etwas wässrig

Avatar von deadparrot

Hier gibt es nicht viel zu sagen: Vorausschicken sollte ich vielleicht, dass ich mit Kölsch bisher kaum Erfahrung habe und daher vielleicht nicht über die größte Vergleichsbasis verfüge. Das Sester empfinde ich jedenfalls als relativ leicht, unkompliziert und dementsprechend süffig. Leichte Maisaromen im Antrunk, die von einem im Abgang hervortetenden Hopfengeschmack schön aufgefangen werden. "Leicht und unkompliziert" darf man dabei in der Tat als Euphemismus für "ein bisschen wässrig" lesen. Als schlecht würde ich es deshalb aber gewiss nicht bezeichnen.

Bewertet am

63% "Trink Sester, mein Bester"

Avatar von LordAltbier

Das Bier ist spritzig und hopfig, wie ein Kölsch so sein muss. Im Abgang ist ein leichtes Nussaroma zuerkennen. Ansonsten ist das Bier ein typisches Kölsch, nix besonderes aber gut trinkbar, schmeckt!

Bewertet am