Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Schöfferhofer Hefeweizen

  • Typ Obergärig, Weizen
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze 11.6%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 43% von 100% basierend auf 19 Bewertungen und 12 Rezensionen

Das Bier Schöfferhofer Hefeweizen wird hier als Produktbild gezeigt.
#327

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
43%
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 19 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
70%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
70% Avatar von Florian
62% Avatar von MichaelF
55% Avatar von TheIgel69
54% Avatar von Mati
53% Avatar von fraser
50% Avatar von LordAltbier
48% Avatar von Tobieras
47% Avatar von Schmallo
45% Avatar von Klaus P
44% Avatar von Bert
40% Avatar von Biergroßmeister_Kevin
40% Avatar von Rob.
38% Avatar von Bier-Klaus
37% Avatar von madrarua
36% Avatar von Marius
32% Avatar von bleppo
32% Avatar von Bier-Sven
28% Avatar von deadparrot
14% Avatar von Broome

14% Schelchtestes Weizen dass ich kenne

Avatar von Broome

Warum habe ich mir hier nur einen Kasten von dem ekelhaften Weizen gekauft.
Den kann ich selber nicht trinken und Freuden die noch meine Freune bleiben sollen, kann man das auch nicht anbieten.
Grauenvoll.
Steckt mal weniger in die Werbung und mehr in die Entwicklung.

Bewertet am

32% Sauer macht hier nicht lustig...

Avatar von Bier-Sven

Schließe mich dann mal mit einer unterirdischen Bewertung an.

Bewertet am

50% Rezension zum Schöfferhofer Hefeweizen

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist recht hefig und hat etwas spritzigen Hopfen im Hintergrund. Der Mittelteil ist ähnlich wie der Antrunk, jedoch steht hier der spritzige Hopfen mehr im Vordergrund und die Hefe eher im Hintergrund. Der Abgang ist hefig und man merkt auch etwas spritzigen Hopfen. Fazit: Mittelmäßiges Weizen, kann man trinken aber es gibt wesentlich bessere Weißbiere auf dieser Welt.

Bewertet am

40% Das war wohl nix

Avatar von Biergroßmeister_Kevin

Optik: Gelb orangelich opal. Die Schaumkrone ist feinporig, langanhaltend und recht stabil.

Einstieg: Der Geruch ist tatsächlich beinahe neutral, nur leicht hefig. Antrunk ist sehr leicht bananig.

Körper: Die Rezenz ist ok. Die Textur ist leicht wässrig. Süffigkeit ist ok. Aromaübergänge, sofern vorhanden, ebenfalls.

Abgang: Sehr schwach. Hefig und Sauer.

Fazit: Nichtmal ein gutes Standartweizen, vom betitelten "Premium" weit entfernt. Da ist sogar die wenig gelobte Brauerei aus Öttingen um einiges besser im produzieren von Weizen.

Bewertet am

28% Taugt vielleicht zum in den Bauchnabel schütten

Avatar von deadparrot

Das Bier kennen wir alle aus der Werbung; jetzt nehme ich es mir einmal richtig zur Rezension vor. Die Farbe sieht ja ganz lecker aus: Ein schönes, leicht ins Orange gehendes Gelb.

Aber schon der Geruch, der da aus dem Glas steigt, wirkt ziemlich ernüchternd: Das riecht einfach nur nach Hefe. Als würde man ein Stück Hefe in den Fingern zerreiben. Kein wirkliches Aroma. Daran ändert sich leider auch im Folgenden nichts: Das Bier schmeckt, als hätte man einen Klumpen Hefe ein bisschen sich in Wasser auflösen lassen. Das ist auch von der Textur her ehrlich gesagt fast schon ekelhaft und hinterlässt ein unappetitliches Gefühl am Gaumen. Wer bemüht nach Aromen sucht, findet nur noch mehr Hefe und eine ziemlich unangenehme und völlig unpassende Säure.

Der Abgang kann dann auch nicht mehr viel retten: Der Hefegeschmack verfliegt zwar dankenswerterweise endlich, aber was darunter hervortritt, ist auch nicht viel leckerer: Ein diffus-getreidiger Dunst verbleibt da im Mund. Manche Brauereidämpfe riechen appetitlicher. Und dann ist da immer noch diese unerträgliche Säure...

Ich übertreibe wirklich nicht, wenn ich sage, dass dieses das schlechteste Hefeweizen ist, das ich je getrunken habe. Weg damit.

Bewertet am

38% Rezension zum Schöfferhofer Hefeweizen

Avatar von Bier-Klaus

Schöfferhofer gehört zu Binding und somit zum Radeberger Konzern.
Aus 11,6 Grad Stammwürze werden hier 5% Alkohol extrahiert.
Ich hab mal berechnet, dass der Restextrakt bei 2,2 Grad liegt, was soll da an Körper rauskommen?

Die Farbe ist orange trüb mit einer feinen, dichten und stabilen Blume. Wenig hefiger Geruch. Im Antrunk mittel vollmundig, etwas bitter und angenehm rezent. Im Geschmack dominiert die Hefe, keine Banane, kein Zitrus, keine Nelke, einfach nichts, siehe Einführung zum Körper. Die leicht fruchtig-bitteren Aromen erinnern an Grapefruit-Schale, wie wenn kleine Reste des fürchterlichen Grapefruit Weizen mit eingefüllt worden wären.

Ein flaches Bier ohne Besonderheiten aber auch ohne Fehlgeschmack. Das sollte man nicht trinken!

Bewertet am

32% Leider nein!

Avatar von bleppo

Trüb und blassorange kommt es daher. Der mittelporige Schaum ist relativ stabil und ein hefig-fruchtiger Geruch strömt einem in die Nase. Der Einstieg entfaltet leicht säuerliche Noten, die später durch die sehr dominante Hefe zurückgedrängt werden. Auch die Banane ist nur kurz zu vernehmen. Was aber bleibt ist ein Belag auf Zunge und Gaumen (welcher wahrscheinlich auch die Geschmacksknospen zusetzt). Die Textur ist cremig bis mehlig. Leider ist der Abgang so gut wie nicht vorhanden, mal abgesehen von diesem komischen Belag im Mund. Ich bezweifle auch, dass es aus einem Bauchnabel viel besser schmeckt - und wenn dann liegts sicher nicht am Schöfferhofer ;)

Bewertet am

54% Ein ganz durchschnittliches Hefeweizen

Avatar von Mati

Es ist optisch ein schönes Bier, der Schaum ist cremig und anhaltend. Was Körper angeht ist es eher durchschnittlich, obwohl man eigentlich eine saftig-säuerliche Note findet. Leider hat es ein eher negatives, parfumiges Aroma.

Den Abgang würde ich als eher schlecht einstufen, die Bittere Note hält ziemlich lange im Mund. Denoch ist das Bier ziemlich erfrischend.

Im Endeffekt, ein ganz durchschnittliches Hefeweizen, leider nicht mehr als das.

Bewertet am

47% Rezension zum Schöfferhofer Hefeweizen

Avatar von Schmallo

Optisch ansprechend wie für Weizen typisch. Der Duft ist heftig bananig.Die Farbe extrem goldgelb mit doch lang anhaltender Blume.
Der Geschmack ziemlich wässrig,ansonsten ist doch eine leicht fruchtige und auch säuerliche Note hervor zuheben, die sich bis zum abgang hält. Eine dezente Herbe ist auch zu spüren, was doch positiv überrascht.Aber richtig Süffig finde ich es nicht.

Bewertet am

40% Rezension zum Schöfferhofer Hefeweizen

Avatar von Rob.

Sortentypisch trüb präsentiert sich das Weizen aus Frankfurt in einem hellen Orangeton.
Der Geruch ist etwas metallisch, aber auch hefige Komponenten sind riechbar. Der Einstieg ist sauer und etwas weizenmalzig, der Abgang zeigt sich säuerlich herb. Fruchtaromen sind nur auf niedrigem Niveau vorhanden. Das Gebräu ist für ein Weizen auffällig wenig süffig.

Angepriesen wird es auf dem Etikett als sogenanntes "Premium Weizenbier", ist aber alles andere als "Premium". Immerhin hält sich eine schützende dünne Schaumkrone recht wacker. Geschmacklich muss es es sich hinter dem hellen Weizen der Oettinger-Brauerei anstellen.

Bewertet am

36% Rezension zum Schöfferhofer Hefeweizen

Avatar von Marius

Das Beste an diesem Bier ist die Werbung! Für ein Hefeweizen viel zu sauer mit einem langanhaltenden, ekelhaften Nachgeschmack. Wer's noch ne Runde heftiger mag, dem empfehle ich das alkohlfreie Weizen dieser Brauerei... Brrr...

Bewertet am

53% Rezension zum Schöfferhofer Hefeweizen

Avatar von fraser

Es ist ein Hefeweizen der etwas säuerlichen Sorte. Schon der Einstieg ist sauer und prickelt wie ein sprudelndes Wasser auf der Zunge. Die Frage nach dem Sinn stell ich mal nicht. Während der Körper unauffällig mild daher kommt, so entfaltet sich die Säure im Abgang noch einmal richtig. Vielleicht ist das Hefeweizen nur ein bisschen zu lange gereift?

Bewertet am