Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

  • Typ Obergärig, Weizen
  • Alkohol 5.4% vol.
  • Stammwürze 12.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8-12°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 21 Benutzer

Bewertet mit 73% von 100% basierend auf 41 Bewertungen und 24 Rezensionen

    Speiseempfehlungen / Food pairing:

    • Camembert
    • Gänsekeulen
    • Leberkäs
    • marinierte Garnelen
    • Schweinebraten
    • Weißwurst
    #2029

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    73%
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 41 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    76%
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Dirk
    96% Avatar von guth
    90% Avatar von maxarcher
    90% Avatar von frankoni22000
    89% Avatar von Felix
    89% Avatar von maui
    88% Avatar von eisi
    88% Avatar von Rob.
    87% Avatar von game*over
    86% Avatar von madrarua
    86% Avatar von Chris
    85% Avatar von MichaelF
    83% Avatar von Johannes
    83% Avatar von jeanelsass
    83% Avatar von dreizack
    83% Avatar von madscientist79
    81% Avatar von woerdey
    80% Avatar von Dirk
    78% Avatar von Daniel McSherman
    78% Avatar von Puck
    78% Avatar von fraser
    78% Avatar von bierbubi90
    75% Avatar von Biervana
    74% Avatar von Schluckspecht
    73% Avatar von Florian
    72% Avatar von mysland
    70% Avatar von deadparrot
    69% Avatar von tonne
    66% Avatar von Hopeman
    66% Avatar von LordAltbier
    64% Avatar von Alex111
    63% Avatar von Bierkules
    63% Avatar von Bastus
    60% Avatar von Ernesto
    58% Avatar von Bier-Sven
    56% Avatar von fmp64
    54% Avatar von Hobbytester
    48% Avatar von Blueshawk
    47% Avatar von biermanu
    43% Avatar von cc-net
    41% Avatar von Baron-von-Gerstensaft
    37% Avatar von Bier-Klaus

    48% Im Gesamten einfach zu ausdrucksschwach !

    Avatar von Blueshawk

    - trüb-braun-orangene Farbe mit guter Schaumbildung
    - Aromen nach Banane, Hefe, Brot, Nelken, Muskat und grüner Apfel
    - angenehm zurückhaltende Carbonisierung für ein Weissbier
    - der Antrunk gestaltet sich eher etwas flach, aber mit einem gut ausgestatteten Malzbett
    - diese Flachheit neigt im Mittelteil leider zu einer leichten Wässrigkeit
    - die oben beschriebenen Aromen bringen sich schlussendlich im Geschmack viel zu wenig zur Geltung
    - man wartet irgendwie die ganze Zeit darauf, dass noch etwas Zündendes oder Unerwartetes kommt

    Bewertet am

    41% Nicht "Mein Weizen"

    Avatar von Baron-von-Gerstensaft

    Vor einigen Jahren habe ich mal das Tap 4 (Mein Grünes) von Schneider Weisse getrunken und war sehr angetan. Da Schneider Weisse hier im Ruhrgebiet mehr eine Seltenheit ist, ergriff ich die Gelegenheit, bei einem Oktoberfest-Special eines bekannten Einzelhändlers, mir 2 Flaschen des Tap 7 (Unser Original) mitzunehmen. Dem positiven Tenor kann ich mich jedoch nicht im geringsten anschließen, dabei war die Vorfreude auf das Weizen wirklich groß.

    Insgesamt habe ich bereits so viele verschiedene Weizenbiere getrunken, dass ich sie gar nicht mehr an zwei Händen abzählen kann. Es waren ausgezeichnete Biere darunter, solide Biere (ja, sogar einige die aus dem Fernsehen bekannt sind) und einige, die mich weniger begeistert haben aber immer noch angenehm trinkbar waren. Das Tap 7 ist das erste Weizen, dessen Geschmack ich als höchst seltsam empfand, tatsächlich befindet sich das Weizen auf einem Level, wo ich diese Sorte nie wieder anrühren werde.

    Es fängt bereits bei der Farbe an. Was hier teilweise als bernsteinfarben bezeichnet wird, ist für mich ein stark hefetrübes Weizen, dessen Farbe mich nicht an Bernstein erinnert sondern an Schlamm. Riechen tut das Tap 7 hingegen wie ein gewöhnliches Weizen, also konnte ich über die Farbe problemlos hinwegsehen. Doch dann kam der Antrunk. Eine unangenehme Bitterkeit machte sich bemerkbar. Die Bitterkeit schlug um und der Geschmack wurde sauer. Interessante Noten oder Aromen konnte ich auch beim Abgang nicht herausschmecken.

    Ich bin mir sicher, das Bier hat eine menge Liebhaber da der Geschmack absolut so gewollt ist, aber mein Weizen ist das Tap 7 sicherlich nicht. Da gibt es auch von Schneider Weisse selbst genug Alternativen, die einem besser munden werden. Wie es sich gehört, habe ich die zwei Flaschen geleert. Dabei wird es dann aber auch bleiben, denn ein drittes mal muss ich das Tap 7 sicherlich nicht trinken.

    Bewertet am

    87% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von game*over

    Fruchtnoten, Hefenoten, kräftiger aber nicht aufdringlicher Geschmack.
    Bernsteinfarbener schöner Körper mit feiner Schaumkrone.

    Schmeckt lecker das Ganze

    Bewertet am

    78% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von Puck

    Ein Weizernbier mit viel Ausdruck. Im Antrunk eine tolle Rezenz mit hefigen Noten und Frucht, dabei nicht süßlich sondern leicht hopfig. Der Körper stimmig und präsent. Auch der Abgang bleibt vollkomen der Kompostion treu. Die präsente Säure, die aber nie dominiert gibt dem Ganzen in Verbindung mit der Kohelnsäure eine tolle Frische. Ein richtig gutes Weizenbier.

    Bewertet am

    83% Mein Lieblingsweißbier

    Avatar von jeanelsass

    Die Schneider Weiße ist einfach mein Lieblingweißbier, obwohl ich eher der Verfechter des Hellen Bieres und des Pils bin. Passt, unkompliziert, süffig, gut ausgewogen, kein komischer Nachgeschmackt. Passt! Einfach lecker. Top-Bier!

    Bewertet am

    63% Na ja...

    Avatar von Bastus

    Nach der zweiten Verkostung kann ich mit Sicherheit sagen: Ich werde kein Fan von diesem Bier.
    Hinten heraus ist es relativ srudelig wässrig.Das Malz ist ganz interessant im Antrunk aber irgendwie schnell verflogen.
    Der Funke will nicht über springen.Dann lieber ein Wheihenstephan,Weltenburger oder HB Schwarze Weisse.
    Gar nicht mein Fall.

    Bewertet am

    78% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von Daniel McSherman

    Dunkles trübes Bernstein mit weißem cremigem Schaum. Fruchtige Aromen, Banane, Beeren. Das Weißbier ist würziger als die meisten anderen Vertreter und zeigt sich im Mund nicht ganz so fruchtig.
    Gutes Weißbier!

    Bewertet am

    74% Das Original

    Avatar von Schluckspecht

    Unzählige Weißbiere habe ich schon getrunken, aber darunter nie das Original aus Bayerns ältester Weißbierbrauerei. Die Erwartungen sind hoch.

    Im Glas ergibt sich ein stark hefetrübes Rehbraun, das selbst im Gegenlicht recht dunkel erscheint. Normalerweise bin ich hellere Weißbiere gewohnt, aber die etwas dunklere Farbe ist wohl eher ein gutes Zeichen. Die Schaumkrone ist sehr cremig und üppig, die Stabilität auch einem Hefeweizen mehr als angemessen.

    Ungespunden, ungefiltert, unpasteurisiert - das klingt nach traditioneller Braukunst. Und so riecht es auch: Ein kräftig hefiger Geruch umwebt die Nase, dahinter lugt eine urige Würzigkeit hervor. Dezente Fruchtnoten sind ebenfalls dabei, das sonst so typische Bananenaroma muss sich den allerdings einen Platz im Früchtekorb suchen. Die Fruchtnoten sind hier etwas komplexer gestrickt, aber dennoch subtil gehalten.

    Das Tap 7 steigt sehr samtig und dicht ein - ein vollmundiges Gefühl begeistert den Hefefreund. Darauf baut sich ein würziges Aroma auf, es prickelt sanft und beständig. Die Säure hat man gut im Griff: Sie ist präsent, harmoniert aber perfekt mit der Würzigkeit und der Dichte des Aroma. Im Abgang baut sich eine wohlgefällige Herbe auf, Bitterkeit und Säure klingen gemeinsam aus. Das Ergebnis ist eine prickelnde, erfrischende und süffige Angelegenheit.

    Erwartung erfüllt!

    Bewertet am

    66% Geht fit!

    Avatar von LordAltbier

    Der Antrunk ist fein-herb, im Hintergrund erkennt man Hefe, diese bringt eine feine Säure mit sich. Der Abgang ist recht röstmalzig. Fazit: Gut trinkbares Weizen, nichts herausragendes aber lecker. Gerne wieder!

    Bewertet am

    70% Fruchtiges, komplexes Weißbier

    Avatar von deadparrot

    In der Flasche sieht man schon, dass sich ein wenig Hefe abgesetzt hat; ich empfinde das als Qualitätsmerkmal. Die Farbe ist ungewöhnlich dunkel für ein Weißbier.

    Im Einstieg ganz kräftige Fruchtaromen (Zitrusfrüchte und Beeren), die weit über das bananenartige Standardaroma hinausgehen, das man von den meisten 08/15-Weißbieren gewohnt ist. Auch eine pfeffrige Würzigkeit ist dabei; allerdings schlägt, was mich überrascht hat, ein doch merklicher alkoholischer Geschmack durch. Später entfaltet sich eine kräftige Säure, die schön mit den fruchtigen Aromen harmoniert, in ihrer Intensität aber für meinen Geschmack ein wenig über das Ziel hinausschießt. Das Bier sprudelt mit viel Kohlensäure schön kräftig auf, was gut zu seinem Charakter passt.

    Der Abgang lässt etwas zu wünschen übrig: Die Fruchtaromen verfliegen schnell, die Säure verbleibt etwas klebrig und unschön am Gaumen, die Hefe kommt jetzt richtig durch; immerhin bleiben die würzigen Noten auch stehen und bescheren somit einen etwas ausgewogeneren Nachklang.

    Insgesamt ist das TAP7 vielleicht nicht das perfekte Weißbier, aber es ist geschmacklich komplex und herausfordernd; daher empfehle ich es gerne weiter.

    Bewertet am

    78% das geht immer

    Avatar von bierbubi90

    das Schneider anders schmeckt als die anderen Weizen ist bekannt. Kurz gesagt, ich mags! Das Bier schmeckt würziger und nicht so sehr nach Banane wie die anderen. Es ist mehr Säure drin, aber diese ist gut mit dem Körper ausgeglichen. Ich persönlich mag es nicht zu kalt, dann kommen die Gewürzaromen noch besser zur Geltung.

    Bewertet am

    37% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von Bier-Klaus

    Mittel vollmundig, schöne schwache Rezenz aber hervorstechende Säure im Nachtrunk. Nicht harmonisch und nicht gut!

    Bewertet am

    43% Zu sauer und alkohollastiger Geschmack

    Avatar von cc-net

    Weissbier – ein bayrisches Original. Ich selbst lebe in Rheinland-Pfalz und kenne natürlich nicht alle Perlen kleiner Brauereien in Bayern. Bei uns gibt es in den Getränke- und Supermärkten den Mainstream, wie Franziskaner, Paulaner, König Ludwig, Erdinger, vereinzelt Maisel’s Weisse, Kapuzinerbräu, Oettinger sowie regionale Marken, zu denen u.a. Hefeweizen von Eichbaum oder Schöfferhofer gehören. Discountmarken, wie Grafenwalder von Lidl, möchte ich erst gar nicht erwähnen (Bier aus einer PET-Flasche – nein, Danke).

    Zurück zum Thema – dem Schneider Weisse TAP7. Beim Schneider Weisse ist mir sofort die sehr dunkle Farbe aufgefallen, die an ein dunkles Hefeweizen erinnert und mehr bräunlich (wie ein Spezi, dem Gemisch aus Cola und Orangenlimonade) als bernsteinfarben wirkt (wirklich bernsteinfarben ist Maisel’s Weisse). Die Schaumkrone wirkte sehr luftig und hatte eher grobe Blasen. Dann kam der erste mit Spannung erwartete Geschmackstest. Um es gleich vorab zu sagen: Beim ersten Schluck wusste ich, dass TAP7 und ich keine Freunde werden. Das Bier hat einen zu säuerlichen Geschmack, und was mich am meisten störte, war der viel zu dominante und bittere Geschmack des Alkohols, was durch die Säuerlichkeit zusätzlich hervorgehoben wird (für mich ein Mix aus Isopropanol und „Zitronensäure“ aus dem Kunststoffspender in Zitronenform).

    Mir fehlt einfach der runde, weiche und sanfte Geschmack. Von daher ist Schneider’s Weisse ein Bier, das ich mir nicht mehr kaufen werde. Ich akzeptiere es aber auf jeden Fall, dass es für etliche Personen ein sehr gutes, qualitativ, hochwertiges und geschmackliches Bier ist. Geschmäcker und Erwartungen sind nun einmal verschieden, und das wird von mir auf jeden Fall akzeptiert.

    Bewertet am

    86% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von madrarua

    Schneider Weisse Tap 7. Wie komme ich nur dazu. Simpel: durch Master of Hoppets. Ein Youtuber der Biere testet. Er ist bei irgendwas über 1000 tausend im Video getestete Biere und erwähnt geschätzt 300 mal, dass Schneider Weisse sein Favorit ist. Wenn so einer das sagt muss man es ja wohl mal probieren. Es kommt angeblich aus Bayern ältester Weissbierbrauerei.

    Zur Aufmachung:

    Eine braune 0,5 Flasche steht vor mir und ich muss sagen die hässlichsten Etiketten meines Lebens. Das sagt nie auch nur im geringsten etwas über das Bier aus. Ich meine ein Gewinnspiel hätte es noch schlimmer gemacht. Doch ein solches Design hatte ich noch nie. Vielleicht ist des traditionell aber es ist eindeutig nicht mein Geschmack. Auf dem Boden ist ein wenig Hefe. Das macht wiederum einen guten Eindruck.

    Öffnen wir es mal:

    Aus der Flasche ein enormer Bananengeruch. Bhoa heftig. Ein wenig Zitrone ist mit dabei. Rein ins Glas. Eine wunderschöne festerer Schaumkrone. Ein sehr dunkler naturtrüber Farbton. Selten so ein dunkles Gelb gesehen. Wenig Kohlensäure ist sichtbar und der Schaum hält sich wirklich nicht schlecht. Der Geruch bleibt bananig.

    Der Ersten Proben:

    Meine Frau drängelt sich vor (Anm. Sie ist keine Biertrinkerin). Ihr schmeckt es nicht.

    Mir schon. Endlich mal wieder ein vernünftiger Nachgeschmack. Die zitrone dominiert den Geschmack.

    Gehen wir mal die Schritte durch:

    Ein leicht herbe Note am Anfang. Sehr guter Einstieg. Nicht zu heftig aber vorhanden und greifbar. Die Kohlensäure prickelt am Anfang sehr fein und gut. Zur Mitte geht das herbe leicht weg und lässt der Banane kurz platz.
    Das fruchtig bananige wirkt wie ein Übergang zum Ende um da den Geschmack einen netten Tritt zu geben.
    Und der kommt mit Zitrone. Keine sauerbittere Zitrone sondern eher eine erfrischende Zitrone. Wirklich lecker. Die Zitrone schießt gegen den Gaumen und hält auch nach dem schlucken nach.
    Sehr Vollmundiger Körper und durch den langen Zitronennachgeschmack auch sehr gut.

    Fazit:

    Das beste Weissbier der Welt....für mich nicht. Ohne Frage ein sehr Gutes. Alles im allen sehr stimmig und einfach lecker. Nicht wirklich stark süffig aber das ist der Preis einer solchen Vollmundigkeit. Das Einzige was ich gerne anders hätte, wäre das die Zitrone und die Banane tauschen. Also mehr Zitrone im Mittelteil und mehr Banane zum Schluss. Doch das ist eher persönliche Vorliebe. Ich werde mir aber dieses Bier merken. Ich werde es mir sogar mal öfter holen. Ein Bier welches sich lohnt. Da kann man immer zugreifen und wirklich genießen. Friss das Inbev.Danke an Master of Hoppets

    Bewertet am

    75% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von Biervana

    Ja ich geb die Hoffnung nicht auf doch noch ein Weizen zu finden welches meinen Geschmack zusagen könnte. Das Tap6 aus dem Hause Schneider hat ja schon gute Punkte abgegriffen wobei die Alkoholnote leider Punktabzug gebracht hat. Heute nun mit üblichen 5,4% und ab geht die Post. Die Farbe, bräunlich und leicht getrübt, lässt im ersten Augenblick nicht auf ein Weizen schließen, sieht aber sehr ansprechend aus. Die Schaumkrone ist üppig und hält sich sehr ordentlich. An der Nase gibt es einen fruchtigen, weizentypisch bananigen Auftritt. Nicht zu aufdringlich und auch die Säure hält sich zurück was mir sehr gut gefällt. Im Antrunk gibt es Kohlensäure satt was dieses Weizen gut spritzig und erfrischend wirken lässt. Es ist ganz nach meinem Geschmack. Die Weizenmalzaromen wollen nicht mit dem Hammer überzeugen und lassen dem Hopfen sogar etwas Spielraum sich ab der Mitte zu entfalten. Auch kann man einen Hauch Röstaroma durchschmecken was das ganze sehr gut abrundet. Das Tap7 kann mich als Nichtweizenfan voll und ganz überzeugen und legt einen rundum sehr guten Auftritt hin.

    Bewertet am

    54% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von Hobbytester

    Die Brauerei gibt sich nicht mit einfachen Lösungen zufrieden, wer allerdings hoch pokert, kann auch tief fallen, das klingt zwar abgedroschen, aber bei so viel geschmacklicher Individualität trifft es zu. Ich muss zwar zugeben, einen recht komplexen Weißbierkörper vor mir zu haben, aber das Bier schmeckt mir nicht sehr. Handwerklich ist es aber gut gemacht. Fruchtnoten vermischen sich mit einem hopfigen und nach Malz schmeckenden Fundament. Der Geschmack hält aber nicht so lang an, was man andererseits von den meisten hellen Weißbieren sagen muss. Die Schneider Weisse hat sicher ihre Freunde, ich mochte das Bier aber noch nie. Diese extreme Fruchtigkeit gehört für meine hier eher althergebrachten Begriffe einfach nicht in ein Weißbier, dennoch ist das Bier gut gemacht und sein Geschmacksreichtum, der nicht allen gefällt, ist immerhin noch mehr wert als der des Erdinger Weißbiers.

    Bewertet am

    60% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von Ernesto

    Auch für das TAP 7 gilt - sehr wässrig, ohne richtig eigenen Geschmackscharakter und ein sehr hohler Abgang. Warum das so abgefeiert wird bleibt mir schleierhaft, aber auch diese Variante schneidet im Vergleich zu anderen Weißbieren aus der Region Niederbayern/Oberpfalz nicht wirklich gut ab. Vermutlich einfach das Zugeständnis der Firma Schneider eine Weltbrauerei seien zu wollen.

    Bewertet am

    83% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von madscientist79

    Das Tap 7 ist ein dunkles, sehr trübes Weizenbier, das nach reifen Bananen und Karamell duftet.
    Im Einstieg samtig-hefig mit ausgeprägten Fruchtnoten.
    Der Körper ist leicht und doch voll, die Fruchtnoten dominieren klar. Die Hefe ist gut eingebunden und rundet das Bild nahezu perfekt ab. Im Abgang erscheint etwas Hopfen, der sich zu den bereits erwähnten Noten hinzugesellt. Der Geschmack hält lange vor und ist auch gegen Ende noch sehr angenehm.

    Fazit: Gewohnt hohe Qualität aus dem Hause Schneider. Nicht so avantgardistisch wie andere Sorten, dafür ein klassisches, dunkles Weizen auf höchstem Niveau.

    Bewertet am

    88% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von Rob.

    Ein helles dunkles Hefeweizen, wenn man das so nennen kann, zu dem bereits alles geschrieben wurde. Optisch ist es ein echter Hingucker, wenn die Hefe zum Schluss im Glas landet und sich nach unten ausbreitet.

    Der Antrunk ist komplex fruchtig, dabei aber nicht zu bananig. Stark aromatisch/würzig. Leichte süße, angenehme Balance aus Malz und Hefearomen. Im Abgang ist es für ein Weizen etwas herber.

    Komplex und einzigartig.

    Bewertet am

    83% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von Johannes

    Ein Weißbier wie es sich gehört. Nicht zu vergleichen mit Erdinger oder anderen TV-Weißbieren. Es Hat eine sehr große Aromafülle, vor allem im Einstieg. Ein Weißbier wie es sich gehört.
    I like it!

    Bewertet am

    81% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von woerdey

    Die Farbe dieses Bieres ist wirklich einzigartig. Dieses orange-braun ist etwas heller als die anderen dunklen Hefeweizen auf dem Markt. Ich bin allerdings kein sonderlicher Fan dieses Farbtons. Für den Biertyp ansprechend ist die Farbe aber schon.

    Das Aroma ist vor allem würzig, im Hintergrund macht sich eine süße Note bemerkbar un ich meine auch etwas nussiges zu erschnuppern. Der Einstieg ist malzig-süßlich und leicht fruchtig, wobei diese Geschmackskomponente im Gegensatz zu anderen Vetretern dieser Biersorte eher im Hintergrund steht. Der schön lange Abgang ist dann sehr würzig (Nelken) und hat etwas brotartiges. Ganz zum Schluß schimmert dann sogar eine nussige Mandelnote durch. Der Körper ist wirklich sehr gut balanciert. Das Schneider Original schmeckt durchgehend frisch und zeichnet sich durch ein angenehmes Mundgefühl aus. Man freut sich immer wieder auf den nächsten Schluck.

    Fazit: Vielleicht der beste Vertreter seiner Art. Auf jeden Fall würziger und weniger hefebetont als die Konkurrenz und damit einmalig. Mein persönlicher Favorit in dieser Kategorie ist es in jedem Fall auch.

    Bewertet am

    64% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von Alex111

    Für mich haben die Weißbiere von Schneider immer das Problem, dass sie mir hoch gepriesen werden, ich aber meist enttäuscht werde. So auch beim Tap 7.

    Es ist ein sehr schönes Bier zum Ansehen. Der Anblick ist wunderschön. Im wahrsten Sinne des Wortes. Auch der Einstieg kann noch überzeugen. Aber was hat man dann im Mund... Enttäuschung. Ich will gar nicht verhehlen, dass das Bier bei einer weniger schönen Optik und einem weniger tollen Einstieg gar nicht so bei mir abschneiden würde. Aber ich finde gerade den Körper enttäuschend. Viel zu wenig Kohlensäure, kurz vor schal. Säure, Bitterkeit und Süffigkeit sind aber für ein Weißbier sehr angenehm.

    Mein Fazit, kann man mal probieren. Und es gehört sicher zum oberen Drittel der Weißbiere die ich kenne, aber ich werde kein Fan davon.

    Bewertet am

    78% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von fraser

    Für mich als verwöhnten "Erdinger Weißbier"-Trinker schmeckt dieses Hefeweizen eine Spur zu süß, und die Farbe ist eine wenig zu dunkel geraten. Doch was will man streiten über solche Kleinigkeiten. Es ist trotzdem lecker.

    Bewertet am

    89% Rezension zum Schneider Weisse Tap 7 Unser Original

    Avatar von Felix

    Tap 7, der Klassiker.
    Dieses Weißbier gehört mit Sicherheit zu den Größen der Bayerischen Weißbierkunst und am Erfolg auf dem Index merkt man natürlich, dass da auch etwas hinter sein muss. Ich habe dieses Bier in sehr guter Erinnerung und werde es mir heute ein weiteres Mal ansehen.

    Optisch finde ich es einmalig! Das ist einfach die Schneider-Weiße-Optik, die so typisch ist. es ist völlig trüb und braun, fast in sich neblig von einer geradezu sumpfig-modrigen Farbe, die Trübe lässt es aussehen als sei es pures Schlammwasser. Man mag es als hässlich bezeichnen, ich finde es nicht nur charakteristisch sondern sogar urtümlich hübsch, wie ein uraltes Buch, das hat auch etwas faszinieren schönes an sich, obwohl es verbraucht und alt aussieht.
    Im Geruch ist es nicht nur hopfig-hefig-bananig wie jedes andere Hefeweizen, sondern es besitzt eine ganz besondere feinwürzige Note, die ich auch vom Aventinus und vom Aventinus Weizen-Eisbock her kenne. Diese Schneider-Weiße-Würze ist auch i Gerschmack vorhanden. Sie ist markant und tendiert in Richtung pfeffriger Nelken. Süß finde ich es verhältnismäßig wenig im Gegensatz zu einem klassischen Paulaner oder Franziskaner, Banane setzt sich dennoch durch, wenn auch die Hefe eher im Hintergrund steht. Atmet man durch die Nasenflügel nach einem Schluck aus, kann man eine fruchtigsüße Alkoholnote erschmecken, wie ich sie sonst von Rum kenne. Dieses Bier hat eine sättigende Wirkung und gibt nach einiger Zeit einige salzige Aromen ab. Ich würde die Schneider-Weiße-Biere als absolut komplex beschreiben, sie sind extravagant und fallen nur nicht mehr so auf, weil sie bereits so sehr in die Reihen der anderen Weißbiere integriert sind. Fakt ist aber: Schneider Weiße ist etwas besonderes und die Biere dieser Brauerei heben sich eindeutig von ihren Genossen ab. Ich würde sogar so weit gehen, sie als die speziellsten und eigentümlichsten Weißbiere zu beschreiben, die ich bisher kosten durfte. Diese kräftige Würze, die dem Bier im Gegensatz zur hefigen Süße noch eine deftige Note verleiht, dass es beinahe schon Getränk und Mahlzeit gleichzeitig darstellt, ist an meinem Gaumen leicht wiederzuerkennen und einfach einmalig. Das sättigende Gefühl durch seinen wirklich mehr als kräftigen Körper und durch die Pfeffer und Salznoten löscht man hiermit weniger seinen Durst, so wie man es von einem Weizen kennt, man trinkt sich satt und befriedigt seinen Heißhunger auf Steak.
    Dieses Bier ist genial einem absolut deftigen Hauptgang in einem Lokal oder einfach ohne Beilage, weil es einfach genug auf einmal in sich birgt.
    Ich denke Schneider Weiße-Biere mag man, oder man mag sie nicht; das Deftige in einem Hefeweizen ist nicht jedermanns Sache und ich gebe zu, so fasziniert ich von der Tiefe dieses Gebräus bin, so selten kann ich es auch nur trinken. Das herbe Gewürzaroma ist eben nur etwas für den starken Weizenliebhaber.

    Bewertet am