Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Sachsenklemme Schwarzes

  • Typ Obergärig, Stout
  • Alkohol 5.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 87% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#24543

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
87%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
87% Avatar von Bier-Klaus

87% Rezension zum Sachsenklemme Schwarzes

Avatar von Bier-Klaus

Ein kleiner historischer Exkurs zu den Sachsenklemme Bieren: Bei Mittewald verengt sich das Wipptal zu einer Schlucht, die seit dem Tiroler Aufstand von 1809 den Namen Sachsenklemme trägt. Hier geriet eine sächsische Division in einen Hinterhalt der Aufständischen. Unter der Führung von Josef Speckbacher und Peter Mayr gelang es den Tirolern, die sächsischen Rheinbund-Soldaten durch gezielte Steinlawinen und Feuerwände vernichtend zu schlagen. Im Gefecht an der Sachsenklemme erwarb der bayerische Artillerieoffizier Alois von Hornberger infolge persönlicher Tapferkeit, den Militär-Max-Joseph-Orden und wurde geadelt (Quelle Wikipedia und 1809.tessmann.it).

Nachdem der Name also geklärt ist, zum Bier.

Das Stout ist dunkelschwarz und absolut blickdicht. Bedeckt wird das Bier von hellbraunem sehr cremigen Schaum, der sich lange hält. In der Nase habe ich dezentes dunkles Malz. Der Antrunk beginnt sehr ruhig und stout-typisch sehr schlank. Es folgen schöne, zart gehaltene Aromen von geröstetem Kaffee und etwas süsse Schokolade. Im Mundraum moussiert es angenehm, trotz der geringen Rezenz. Die Textur ist weich und rund durch die Haferflocken, als samtig würde ich es aber nicht bezeichnen. Der Nachtrunk endet dezent säuerlich und leicht röstig. Ein sehr gelungenes Stout, das mir sehr gut schmeckt, obwohl ich kein Stout Fan bin. Der Hammer ist aber das Stout in Kombination mit einer scharfen Pizza. Dann ergänzen sich die scharfen mit den schokoladig süssen Noten in idealtypischer Weise und die Röstaromen bilden das geschmackliche i-Tüpfelchen.

Bewertet am