Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Rothaus Märzen Export Eis Zäpfle

  • Typ Untergärig, Märzen/Festbier
  • Alkohol 5.6% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 61% von 100% basierend auf 13 Bewertungen und 8 Rezensionen

#1247

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
61%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 13 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
45%
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Dirk
83% Avatar von Bier-Klaus
82% Avatar von LordAltbier
76% Avatar von remus456
69% Avatar von Schluckspecht
65% Avatar von mysland
65% Avatar von tonne
58% Avatar von bleppo
56% Avatar von ren1529
54% Avatar von Weinnase
51% Avatar von Tarfeqz
50% Avatar von Dirk
50% Avatar von goldblumpen
40% Avatar von Florian

69% Würzige Leichtigkeit

Avatar von Schluckspecht

Im März ein Märzen. Das Rothaus Eiszäpfle Märzen Export trumpft mit 5,6 % ABV auf und ist damit stärker eingebraut als das berüchtigte Tannenzäpfle. Zu sehen gibt es ein leuchtendes Gold-Orange. Die zarte Schaumkrone indes mag nicht gern gesehen werden und verschwindet zügig - schade!

Es duftet nach Karamell, Malz und einem Hauch Vanille. Der Duft dürfte gern noch kräftiger ausfallen - aber was man da riecht, gefällt mir gut. Unglaublich weich und cremig steigt das Eiszäpfle ein, Eindrücke von Karamell und Waldhonig zeichnen einen lieblichen Einstieg. Eine dezente Würzigkeit baut sich strukturiert auf und erreicht im reinlichen, weichen und schlanken Körper ihren Höhepunkt. Interessante Kiefernadelaromen imponieren, in der Tiefe hat das Eiszäpfle tatsächlich etwas "Waldiges". Deutlich trockener wird es im nicht zu herben Abgang, der vor allem das Malz in seiner Vielschichtigkeit betont. Gelungen, aus meiner Sicht.

Früher fand ich das Tannenzäpfle Pils deutlich besser als das Eiszäpfle Märzen Export. Jetzt ist es wohl eher andersherum. Es gibt bessere Märzenbiere, vor allem auch süffigere, aber so schlecht ist dieser Zapfen auch wieder auch nicht - gehobenes Mittelmaß. Auf weitere 60 Jahre Tannenzäpfle!

Bewertet am

82% Süffiges Bierchen!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist recht spritzig und im Hintergrund etwas malzig. Der Abgang ist malzig-süßlich, etwas spritziger Hopfen ist auch erkennbar. Fazit: Sehr, sehr süffiges Bier. Schmeckt wirklich top, gerne wieder!

Bewertet am

83% Rezension zum Rothaus Märzen Export Eis Zäpfle

Avatar von Bier-Klaus

Warum das Märzen heißt weiß ich nicht. Die Farbe ist die eines Export schön goldgelb mit wenig feinem Schaum.
Der Geschmack ist sehr schön vollmundig und würzig sowie angenehm rezent.
Der Malzgeschmack ist harmonisch und rund.
Der Nachtrunk bietet eine klitzekleine frische Säure und eine dezente Hopfung.
Sehr frisches und gutes Bier.

Bewertet am

58% Rezension zum Rothaus Märzen Export Eis Zäpfle

Avatar von bleppo

Im Glas zeigt das Eiszäple eine schöne leicht dunkles goldgelb und duftet schön würzig und auch leicht nach Waldhonig. Der Einstieg ist mild-würzig (ich glaube auch salzige Noten wahrzunehmen) und es kommt auch eine malzige Süße durch. Die Süffigkeit ist ziemlich gut und die 5,6 Vol% schmeckt man nicht wirklich heraus. Im Abgang könnte es durchaus noch bitterer sein. Fazit: nicht schlecht aber auch nichts besonderes!

Bewertet am

54% Rezension zum Rothaus Märzen Export Eis Zäpfle

Avatar von Weinnase

goldgelb mit orangen Reflexen; gemischtporiger, jedoch nur kurz vorhandener Schaum;
würzig, getreidig und etwas mostig; Malznote und Anklänge an nicht ganz frischen Trester;
schlanker Ansatz; etwas grobe Kohlensäure, welcher zu wenig Substanz gegenüber steht; betont malzig mit isoliert daneben stehender Bitternote; gewisse Süffigkeit, aber insgesamt sehr langweilig!

Bewertet am

50% Rezension zum Rothaus Märzen Export Eis Zäpfle

Avatar von Dirk

Ich kann mich dem Bitterkeitsurteil meines Kollegen nicht völlig anschließen. Sooo herb ist das Eiszäpfle nun auch nicht. Völlig richtig ist aber die Erkenntnis, dass man hier nichts besonderes im Glas hat. Eingleisige Süße, spürbare, aber unspektakuläre Bitternoten, ein trockener Körper und ein mineralischer Eindruck durch das Wasser.

Es gibt nicht wirklich mehr zu schreiben. Dieser Eiszapfen lässt mich kalt.

Bewertet am

51% Rezension zum Rothaus Märzen Export Eis Zäpfle

Avatar von Tarfeqz

Es riecht schon bitter. Die Bitterkeit nimmt beim ganzen Verlaufabsolute Oberhand. Ich habe ganz kurz im Einstieg etwas süßes gerochen.

Bewertet am

40% Rezension zum Rothaus Märzen Export Eis Zäpfle

Avatar von Florian

Naja, nur weil ein Bier ein cooles Retroetikett bekommt und sich als Szenebier etabliert, muss es nicht unbedingt gut sein. Genau so geht es mir mit dem Eiszapfen Märzen-Export aus dem Hochschwarzwald. Es muffelt ein wenig modrig und nach Malz. Das Bier ist von vorn bis hinten eigentlich nur bitter und wird von einer schwachen Hintergrundsüße gestützt. Es schmeckt wie Billigbier aus dem 30-Cent-Sektor, kostet aber wesentlich mehr - für mich absolut nichts. (Zum sinnlosen Besäufnis auf einer Feier, wo es nichts anderes gibt, kann es aber sicherlich herhalten.)

Bewertet am