Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Rosée d'hibiscus

  • Typ Obergärig, belgisches Witbier
  • Alkohol 5.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 64% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#10891

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
64%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
64% Avatar von Hobbytester

64% Den Versuch war es wert.

Avatar von Hobbytester

Ich habe mich schon immer gefragt, wie ein Bier schmeckt, das wie ein belgisches Witbier eingebraut ist. Dieses hier gibt vor über Hibiscusaromen zu verfügen. Was soll ich dazu sagen? Ich habe den Hibiscus immer für eine ansehnliche Pflanze gehalten, an den Verzehr habe ich aber noch nie gedacht. Diese Neugier war auch ein Grund, warum es das Rosée d’Hibiscus sein sollte. Der erste Geruchseindruck bezieht sich auf Impressionen von getrockneten Aprikosen, eingebettet in deutlich florale Noten, man hat das Gefühl einen besonders duftenden Blumenstraußsaft zu trinken! Im Abgang werden die floralen Noten dann aber gar nicht sehr vertieft, hier setzen sich ein deutlicher Hefeweizengeschmack und citrusfruchtartige Aromen durch. Der Körper ist sehr von dieser hefigen Fruchtigkeit erfüllt. Im Sommer mag dies zur Erfrischung eine ganz gute Sache sein, ich könnte mir auch vorstellen, dass viele Menschen, die Bier gar nicht mögen, hiervon begeistert sind. Ich bin es nicht so über die Maßen, muss dem Bier aber einen gut balancierten Körper bescheinigen, der fruchtig, würzig und vollmundig ist. Florale Hopfennoten gehen gut mit der schmeckbaren Hefe zusammen. Wenig Biere betonen die Fruchtigkeit so deutlich nach hinten hinaus, das ist zweifellos außergewöhnlich und erinnert mich ein schon ein wenig an ein Gueuze. Die schöne rosenrote Farbe gefällt, der Schaum hält nicht lang an. Das Bier ist für meine Begriffe nicht sehr süffig, vielleicht sehen das die Safttrinker anders. Bitter ist es nicht, sondern fruchtig süß. Es hat genug Kohlensäure.

Fazit: Ich muss zugeben hier nach längerer Zeit einmal wieder einen Kandidaten zu haben, bei dem ich nicht ganz objektiv sein kann. Klar, er ist gut komponiert und bietet eine unbestreitbare Geschmacksvielfalt in Verbindung mit einer recht einzigartigen Textur aus Floralem und Fruchtigem. Dennoch schmeckt mir das alles nicht so richtig. Das weiß man aber eben immer erst hinterher.

Bewertet am