Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Riegele Kellerbier

  • Typ Untergärig, Kellerbier
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze 13.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 80% von 100% basierend auf 15 Bewertungen und 11 Rezensionen

Das Bier Riegele Kellerbier wird hier als Produktbild gezeigt.
#1108

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
80%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 15 Bewertungen
88% Avatar von Bruder Hannes
88% Avatar von JimiDo
88% Avatar von BBQChef
86% Avatar von Noxi
82% Avatar von Crafter
81% Avatar von Weinnase
80% Avatar von mysland
79% Avatar von Bier-Sven
78% Avatar von Puck
77% Avatar von FBier
76% Avatar von Felix
75% Avatar von madscientist79
73% Avatar von LordAltbier
73% Avatar von Bier-Klaus
73% Avatar von Chris

88% Rezension zum Riegele Kellerbier

Avatar von JimiDo

Das Riegele Kellerbier hat ein schickes, neues Etikett bekommen. Dieses Kellerbier ist obergärig und mit einer Ale Hefe vergoren worden. So weit so gut, was mich stutzig macht ist das lange MHD von Juni 2017. Sollte das Bier, wie von Riegele behauptet wird, direkt aus dem Keller in die Flasche abgefüllt werden, scheint mir ein so spätes MHD sehr mutig zu sein. Das funktioniert wohl nur nach einer Wärmebehandlung und dann ist die schöne Alehefe tot.

Im Glas findet sich ein sehr trübes, bernsteinfarbenes Bier wieder. Bedeckt wird es von einer feinporigen, haltbaren Schaumhaube. Der Geruch ist deutlich fruchtig. Der sehr dichte Antrunk ist hefig und fruchtig. Das Bier wirkt sämig, ohne jede Wässrigkeit. Zu dem Hefegeschmack gesellen sich feine Aromen von Orangen und Mandarinen. Die sind nie aufdringlich, passen sich schön in das Bier ein. Im Nachtrunk verfeinert noch eine Spur Hersbrucker Aromahopfen das Bier. Ein sehr leckeres, süffiges Kellerbier. Absolute Trinkempfehlung! Leichte Abzüge in der „B Note“ für die lange Haltbarkeit.

Bewertet am

73% Rezension zum Riegele Kellerbier

Avatar von Bier-Klaus

1. Verkostung vom Fass:
Von dem Bier hatte ich mal eine mit Simcoe gestopfte Version, das war ziemlich gut. Heute das normal gehopfte Bier. Das Besondere an diesem Kellerbier ist die obergärige Hefe. Die Farbe ist braun und sehr hefetrüb mit einer großen sahnigen Blume oben drauf. Es riecht hefig, der Einstieg beginnt ruhig und gut vollmundig, die Textur ist rund von der Hefe. Im Geschmack Karamell und Malzwürze, so dass der Durchgang eher auf der süßen Seite liegt. Der Nachtrunk endet mit wenig Säure vom dunklen Malz und ohne erkennbaren Hopfen.
70%

2. Verkostung vom Fass:
Sehr dunkelbraun und blickdicht mit etwas weinigem und malzigem Geruch. Es folgt ein sehr voller und runder Geschmack nach Malz und Hefe, sehr intensiv nach Hefe. Im Nachtrunk ist es zurückhaltend gehopft. Ein gutes Biergartenbier.
70%

Bewertet am

78% Rezension zum Riegele Kellerbier

Avatar von Puck

Trübe goldgelbe Farbe und Aromen von Citrus aber auch etwas säuerlich. Insgesamt sehr appetitlich. Im Antrunk dann Fruchtnoten mit einer leichten Bitterkeit, dazu schön spritzig. Echt gut! Der Körper dann voll und gut balanciert. Der Abgang dann mit mehr Hopfen und auch die Säure macht sich bemerkbar. Eine wirklich gelungene Komposition aus Augsburg.

Bewertet am

73% Geht fit!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist hopfig-spritzig, leicht säuerlich und hat eine feine Citrus-Note. Der Mittelteil ist recht sauer und erinnert etwas an Grapefruit und orange. Der Abgang ist recht hefig aber man erkennt auch etwas Hopfen, geschmacklich erinnert es hier etwas an Mandarine. Zwischenzeitlich erkennt man im Hintergrund sehr feine Bitter-Noten, welche sich aber nur wenig bemerkbar machen. Fazit: Anständiges, leckeres und recht süffiges Bier. Das kann man gut trinken, gerne wieder!

Bewertet am

88% Wer Kellerbier mag, wird es lieben

Avatar von BBQChef

Ein extrem süffiges Kellerbier, mit einem runden, harmonischen Körper und angenehm cremig im Mund. Dazu das richtige Maß an Spritzigkeit, bis jetzt mein bestes Kellerbier!

Bewertet am

77% Schlüssig und süffig

Avatar von FBier

Orange-trübes Kellerbier mit sahnigem Schaum. Ein dezenter, aber relativ komplexer Geruch nach Malz, Getreide, Hefe und ein klein wenig Zitrus. Der Antrunk ist relativ einfach gehalten: Würziges Getreide, leichte Säure, dezente Malzsüße und ein für Kellerbier typischer leicht „stumpfe“ Hefe-Geschmack. Im Abgang punktet das Bier durch eine gut eingebundene, dezente Bittere und einem Plus an Würzigkeit. Kein Hauptgewinn, aber schlüssig und süffig.

Bewertet am

73% Rezension zum Riegele Kellerbier

Avatar von Chris

Ein hellbraunes Kellerbier mit einer feincremigen, stabilen Schaumkrone. Im Geschmack malzaromatisch und fruchtig. Im Antrunk angenehm lebendig und frisch. Der Körper ist weich und ausgewogen. Eine leichte Bittere begleitet einen in den leicht säuerlichen Abgang. Ein süffiger Vertreter!

Bewertet am

76% Rezension zum Riegele Kellerbier

Avatar von Felix

Farblich ein sehr trübes Gelborange, die Perlage ist ausgeprägt und fein.

Der Geruch zeigt spannende und balancierte Aromen, die zum Einen malzig und zum Anderen säuerlich sind. Das Bier ist schwer zu fassen, da es karamellig und honiglich riecht, aber ebenso nach frischer Zitrone und sogar ein Hauch Grapefruitschale mitbringt. Erst nach einiger Zeit fällt mir eine hintergründige, vegetabile Note auf, die ganz deutlich nach Knoblauch riecht. Ich persönlich empfinde sie als unstimmig, muss aber auch gestehen: Sie ist wirklich dezent und eigentlich nur abrundend.

Der Geschmack ist schön ausgewogen und hat keinerlei offensichtliche Fehler. Aromen von Weizenmalz, Hopfen und Honig kommen durch, alles mit zitralem Stich, deutlich fruchtig, es kommen mir Assoziationen nach Herbstfrüchten wie Apfel, Birne und etwas Süßholz. Insgesamt ist es aber sehr schwierig, die Noten dieses Bieres zu kategorisieren.

Der Körper ist voll und dicht durch die Malze und verfügt über eine balancierte Rezenz, die im ersten Moment angenehm leicht prickelt, dann aber sogleich dem weichen Weizenmalzkörper platzmacht, dabei aber immer noch genug Raum für die Zitralität lässt. Eine schöne, schlüssige Textur.

Der Abgang hat relativ starke Hopfenideen, hier kommt nocheinmal ein Schuss Säure durch, sofort steht dann aber die Gerste dahinter, das Bier wird augenblicklich trockener, tauscht seine Fruchtigkeit gegen etwas strohige Bitterkeit und gleitet so "deutscher" in den Abgang, als man es bis dahin erwartet hätte.

Das Kellerbier von Riegele gefällt mir gut. Es stellt ein schönes Bier der unkomplizierten Art dar, weil es nicht nur genau an den richtigen Stellen an Intensität spart, sondern darüberhinaus auch genau weiß, wo es gilt, Akzente zu setzen.
Ich finde die Verbindung von süßem Honig und säuerlichen Zitrusfrüchten herrlich, darunter schwebt ein fluffiger Weizenmalzkörper, der aber überhaupt nicht zu schwer ist, sondern lediglich Weichheit verleiht. Die Fruchtnoten liegen wie in der Schwebe. Süße und Säure sind wunderbar passend gesetzt und bereichern einander enorm. Für diese Komposition ein großes Lob.
Ich kann mich bei diesem Bier nicht über fehlende Spannung beschweren, weil es ganz offensichtlich keine große Aufmerksamkeit braucht. Es ist ein netter Begleiter zum Essen, vielseitig einsetzbar, sowohl bei leichteren Vorspeisen wie auch bei deftigen Hauptgerichten und überall wird es eine Lücke finden, in die es sich passgenau einsetzt, als sei es genau dafür gemacht.
Schade ist vielleicht, dass der Übergang von Fruchtigkeit zu Trockenheit im Abgang nicht ganz reibungslos verläuft. Ab und an kommen auch Aromen auf, die ich nicht näher definieren kann, die mir aber durchaus störend zu sein scheinen. Das Bier wird irgendwie platter, dann ist dieser Eindruck aber auch sofort wieder weg.
Das Kellerbier von Riegele ist ein Sud, der im Grunde einfach nach Bier schmeckt und dieses Aroma kultiviert. Trotzdem ist es nicht langweilig. Es ist balanciert und schön komponiert, braucht keinen aromatischen Schnickschnack drumherum. Ich kann mich abmühen, aber ich werde ihm nicht absprechen können, dass es gut schmeckt und gelungen gebraut ist.
Definitiv empfehlenswert und ein glanzvoller Träger der Riegele-Tradition!

Bewertet am

81% "ein wirklich gutes Bier"

Avatar von Weinnase

naturtrübes orange-rot-braun; prachtvolle feinperlig-sahnige und ordentlich lange beständige Schaumkrone;
feine, etwas verhaltene Nase nach Malz und Hopfen, sowie sehr zart auch Citrusaromen;
frischer Ansatz mit angenehmer Fruchtigkeit; auch hier wieder etwas Zitrusfrüchte; sehr schöne und nicht zu vordergründige Malznote, feiner Schmelz, mit ausreichender Hopfenwürze ausgestattet und lange nachklingend; insgesamt optimal "komponiert". Eigentlich kein klassisches Kellerbier (dafür zu malzig), aber herrlich ausgewogen und ungemein süffig!

Bewertet am

82% Rezension zum Riegele Kellerbier

Avatar von Crafter

Ein trübes mittelbraunes Bier mit guter Frische im Antrunk,
schon etwas zitronig. Im Verlauf wird es deutlich malzig mit feiner Hopfennote, dabei bleibt der Körper leicht und angenehm.
Das Bier rinnt gut die Kehle hinunter.

Bewertet am

88% Rezension zum Riegele Kellerbier

Avatar von Bruder Hannes

Das Riegele Kellerbier kommt orangebraun in der Farbe mit guter Trübung und sehr feiner, langlebiger feinperliger Krone. Der Geruch ist hopfig würzig, dezent zitrusartig. Der Antrunk erfolgt zitrusartig fruchtig. Der Abgang ist hopfig süß, sehr langgezogen, eine dezente Getreidigkeit kommt hinzu. Der weitere Verlauf bleibt angenehm süßlich hopfig mit malzigen Unterton, trinkt sich insgesamt sehr mild, für ein Kellerbier.

Bewertet am