Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Pyraser Hopfenpflücker Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 4 Benutzer

Bewertet mit 79% von 100% basierend auf 10 Bewertungen und 5 Rezensionen

#6939

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
79%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 10 Bewertungen
89% Avatar von maui
88% Avatar von LordAltbier
86% Avatar von madscientist79
86% Avatar von Arne999
81% Avatar von Bier-Sven
80% Avatar von tonne
79% Avatar von gerdez
78% Avatar von Hobbytester
68% Avatar von deadparrot
59% Avatar von Matthias

88% Ein Pils der Spitzenklasse!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein-herb und recht spritzig, eine feine Säure ist auch erkennbar. Der Abgang ist schön hopfig mit feinen, angenehmen Bitter-Noten. Zwischenzeitlich erkennt man feine Malz-Noten welche sehr gut mit dem Hopfen harmonieren. Man schmeckt sofort das Aroma-Hopfen verwendet wurde. Fazit: Sehr leckeres und harmonisches Pils. Wirklich sehr gut kombiniert. Trinke ich gerne Wieder!

Bewertet am

68% Rezension zum Pyraser Hopfenpflücker Pils

Avatar von deadparrot

Aus frischgepflücktem Hopfen (oder "Naturhopfen", wie die Deklaration der Inhaltsstoffe betont) wird dieses erste Pils der Saison gebraut, daher hat es seinen Namen. Auffällig ist der Drehverschluss. Das Bier ist hell und naturtrüb, es könnte beinahe auch als Weißbier durchgehen. Es riecht grasig, "grün", hopfenaromatisch. aber auch ein wenig seifig. Ziemlich hopfig ist der Einstieg; im Körper gesellt sich zu den anfangs sofort herausstechenden Gras- und Heunoten auch ein deutlich wahrnehmbarer nussiger Geschmack, der eine schöne Grundlage für das Bier bildet.

Negativ fällt leider der geringe Gehalt an Kohlensäure auf: Für ein Pils wirkt dieses Bier deutlich zu schal. Ich bin nicht restlos überzeugt von diesem Pils: Zwar ist die grundsätzliche Richtung, in die das Bier gehen will, klar erkennbar: Aber der Aromahopfen kommt einfach nicht deutlich genug durch und verläuft ein wenig auf halber Strecke. So wirkt das Pyraser irgendwie ein bisschen schläfrig, wenn man das so sagen kann. Der Abgang ist nicht so bitter, wie ich das bei einem Pils erwarte. Zwar kommen facettenreiche Hopfenaromen durch, aber viel an Nachhall verbleibt nicht am Gaumen.

Das Pyraser ist mit seiner Fokussierung auf Aroma- gegenüber Bitterhopfen definitiv ein ausgefallenes Pils. Es ist ein gutes Bier, aber es gibt durchaus massentauglichere und weniger nischenmäßig vermarktete Pilsner, die schlichter daherkommen und außerdem leckerer sind.

Bewertet am

86% Ein fein gehopftes Pils

Avatar von madscientist79

Das Aussehen ist, da naturtrüb, für Pils eher ungewöhnlich. Ansonsten hat man im Glas ein typisch hellgelbes Pils.
Der Duft ist angenehm frisch und hopfig, wobei ich hier unter "Aromahopfen", wie auf dem Etikett beschrieben, was anderes gewohnt bin. Viel wichtiger ist hier aber wohl der Einsatz von frisch geerntetem Hopfen. Durch diesen erhält man ein frisches, würziges Bier, welches für Pils eher im Mittelfeld rangiert, wass die Bitterstoffe angeht. Dafür ist es aber sehr angenehm ausbalanciert. Unter den Hopfennoten liegt eine leichte Malzsüße und im Abgang darf dann der Hopfen nochmal ran, der sanft aber lange ausklingt.

Bewertet am

78% Endlich mal wieder ein Superpils!

Avatar von Hobbytester

Das Bier riecht zu Beginn intensiv, grasig und bitter nach Hopfen, genau, wie ich es mir vorgestellt habe, der Antrunk schmeckt nach bitteren Zitrusfrüchten. Gut gemacht! Mit einer gewissen Schärfe entlädt sich hier das Hopfenaroma, das sehr kräuterartig daherkommt. Der Nachgeschmack zeigt noch mal Süße und Bitterkeit auf, die Aromatik entwickelt sich weiter in leicht florale, heublumenartige Eindrücke. Das ist großartig, denn dieses Pils ist unglaublich aromatisch und dabei gar nicht einmal so bitter! Wunderbar balanciert wirkt dieser hopfenbetonte Pilskörper. Malzeinflüsse bemerkt man allenfalls zwischen dem Abgang und dem Nachgeschmack. Dieser Aromenreichtum überzeugt mich sehr, hinzu kommen dieses unglaublich feine, weiche Mundgefühl und die beachtliche Entwicklung von zitronigem Aroma zu etwas kräuterartig Herben. Hellgelbe, naturtrübe Farbe trifft auf sehr lang bleibenden Schaum, wie frisch gezwickelt. Das Bier ist sehr süffig. Die Bitterkeit ist hier kein überwiegendes, aber ein selten so facettenreiches Thema. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Ein wenig mehr Bitterkeit hätte ich mir noch gewünscht, um das Bier perfekt zu finden. Ansonsten muss ich aber sagen, dass hier ein wirklich bemerkenswertes Pils vorliegt, das großen Spaß macht und die Lust auf einen ganzen Kasten bzw. die Teilnahme am alljährlichen Pyraser Hopfenpflückerfest weckt.

Bewertet am

59% Rezension zum Pyraser Hopfenpflücker Pils

Avatar von Matthias

Pyraser hat einen eigenen Hopfengarten, aus dessen 72 Stöcken saisonal dieses "Hopfenpflücker Pils" eingebraut wird. Laut Beschreibung wird dieses Bier mit erntefrischem Hopfen hergestellt (Grünhopfen Pils). Die Farbe ist pilstypisch strohgelb hell, und das Bier ist naturbelassen unfiltriert. Zum Einstieg lassen sich kräuterige, herb würzige Aromen ausmachen. Insgesamt kommt gleich im Antrunk ein schönes Hopfenarome herüber. Der Körper ist schlank, die überdurchschnittliche Bittere wird durch eine genau darauf abgestimmte Vollmundigkeit lange getragen, wobei eine deutlich säureliche Note auffällt. Der Abgang gestaltet sich etwas zu scharf. Die Bittere verbleibt anschließend noch lange. Das Bier weist einen normalen Kohlensäuregehalt auf. Beim Einschenken ergibt sich eine schöne, aber nicht feinporige Krone, welche jedoch nicht lange hält. Die Süffigkeit verhält sich durchschnittlich. Insgesamt ist es aber ein gelungenes, würziges Pils.

Bewertet am