Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Punkrock Bernstein Pilsette

  • Typ Obergärig, American Pale Ale
  • Alkohol 5.7% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8-10°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 77% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#22945

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
77%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
77%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Dirk
77% Avatar von Dirk

77% Nette Pilsette oder echtes Punk IPA?

Avatar von Dirk

Verwirrend und verstörend, so könnte man die Etikettierung dieses vorerst nur in limitierter Stückzahl abgefüllten Biers beschreiben.

Denn zunächst einmal handelt es sich NICHT um ein Pilsener, sondern um ein deutsches India Pale Ale. Zudem findet der geneigte Trinker auf dem Etikett den Text eines indizierten Liedes der Band Slime. Letzterer befindet sich deutlich jenseits des guten Geschmacks, hoffen wir also, dass dies für das Bier nicht zutrifft.

Bernstein ist hier schon fast zu hell gedacht, denn das Bier schimmert kupfern durchs Braun. Erwartungsgemäß gibt es im Geruch zunächst Fruchtiges zu erschnüffeln. Ein weicher Tropenfruchtkorb von Mango, Lychee und Pfirsich, jedoch unterlegt von einer kräftigen, leicht brotig, leicht röstigen Malzigkeit. Das Bier selbst überrascht dann jedoch mit ziemlich geringer Süße, man vermisst sie gar, denn so fehlt das Gefühl, als würden die Fruchtnoten aus dem Einstieg weiter getragen.
Das Bier ist überraschend trinkbar, sehr schlank für ein IPA und durch die grobsprudelnde Kohlensäure fast schon brausig. Dadurch kommt die Bitterkeit ziemlich krass am Gaumen an, wirkt aggressiv und markig, aber auch etwas penetrant und unausgeglichen - Sie passt also auf jeden Fall ins Thema. Sehr spannend sind die ungewohnt kräftigen Röstnoten im Abgang. So trocken und brotrindenartig hat man das sonst eher bei Black IPAs.

Also ein harmonisches Bier sieht anders aus, aber das ist sicher so gewollt. Trinkbar und trotzdem schwierig - und auf jeden Fall von der Herstellung wie auch der Vermarktung her punkiger als andere Etikettenpunks.

Bewertet am