Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Pott's Landbier

  • Typ Untergärig, Dunkles
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze 11.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 3 Benutzer

Bewertet mit 66% von 100% basierend auf 17 Bewertungen und 11 Rezensionen

#3538

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
66%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 17 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
70%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
90% Avatar von madscientist79
80% Avatar von Bastus
76% Avatar von LordAltbier
75% Avatar von Chris
71% Avatar von Schwarzer Kater
70% Avatar von tonne
70% Avatar von Florian
68% Avatar von Felix
67% Avatar von goldblumpen
65% Avatar von michmo27
63% Avatar von denbar
63% Avatar von Schmallo
63% Avatar von Puck
54% Avatar von Westfale1909
53% Avatar von Bier-Klaus
52% Avatar von Daniel McSherman
47% Avatar von Bier-Sven

54% hatte mehr erwartet

Avatar von Westfale1909

Der Antrung ja noch ok aber im Hauptteil mir zu wässrig und dann unausgewogen malzig,also unter dem Strich wirklich nicht schlecht aber auch nicht gut.

Bewertet am

63% Rezension zum Pott's Landbier

Avatar von Puck

Eine schöne rotbraune Farbe und Malznoten, so kommt das westfälische Landbier daher. Im Antrunk dann deutlich weniger Malz als vermutet. Körper und Abgang dann schlank mit einer gewissen Bitterkeit. Das Ganze ist wirklich nicht schlecht, durchaus recht süffig. Etwas mehr Röstmalz hätte dem Ganzen sicher schnell viel mehr Charakter verleihen.

Bewertet am

47% Schwach

Avatar von Bier-Sven

Vorher hatte ich ein Aktien Zwickel.... danach fällt mir hierzu nur 'Wasser mit etwas Röstmalz' ein....

Bewertet am

65% Als Alltagsbier eine perfekte Abwechslung!

Avatar von michmo27

Beim Öffnen des Bügelverschlusses grüßt das Bier den Trinker mit einem wohlklingenden "Plopp". Nach dem Einschenken erscheint es im Glas in einer ansprechenden dunklen, etwas rötlichen Bernsteinfarbe. Die Schaumkrone ist stabil und hält lange an. Diese ist feinporig und hat eine leicht gelbliche (cremige) Farbe.
Dem Äußeren ist also nichts auszusetzen. Auch die Bügelverschlussflasche ist ästhetisch ansprechend und, wenn man beispielsweise bei Hobbyarbeiten aus der Flasche trinkt, sehr praktisch, da Staub und Dreck nicht in das Bier gelingen kann und beim Umkippen Bier nicht nach Außen fließt. Der einzige Nachteil der Flasche ist, dass aufgrund des Kapillareffektes bei dieser Flaschenform ein tropfenfreies Einschenken sich als schwierig erweisen kann. Das klassische Etikett ist schlicht und nicht zu auffällig.

Aber beim Bier kommt es ja hauptsächlich auf die geschmacks-, bzw. geruchssensorische Wahrnehmungen an:
Schon von weitem nimmt die Nase einen malzigen Geruch war. Auch einen Röstmalz Anteil kann man bereits vernehmen. Der Einstieg ist angenehm frisch. Die Kohlensäure ist ausgeglichen und bestärkt diese Frische. Der Körper ist schlank und ein bisschen mehr Eigenleben könnte diesem nicht schaden, doch wirkt er keineswegs wässrig. Nachdem man das Bier hinunter geschluckt hat, bleibt einem noch lange ein Röstmalz Geschmack im Mundraum erhalten. Dieser macht aber auch wieder Lust auf den nächsten Schluck, in dem man zuerst wieder die angenehme Frische wahrnehmen kann, um anschließend das ganze Aromenspiel wieder bis zum Abgang hin zu durchlaufen.
Also ein sehr süffiges Bier, das sich von der Masse der Industriebieren durch einen, auf gar keinen Fall langweiligen, Geschmack abhebt. Auch preislich perfekt, um sich als Alltagsbier zu qualifizieren.
Wer das Bier noch nie probiert hat, sollte dies unbedingt mal tun. Ich denke , dies ist eins der wenigen Biere, welches keiner gar nicht mag, obwohl es einen Geschmack hat!

Bewertet am

76% Gutes Bier!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist spritzig hopfig, fein säuerlich und man erkennt im Hintergrund etwas Röstmalz. Der Mittelteil ist hopfig-spritzig, sehr fein säuerlich und hat eine leicht süße Malz-Note im Hintergrund. Der Abgang ist vorwiegend malzig und somit auch süßlich, ein bisschen spritziger Hopfen ist im Hintergrund erkennbar. Fazit: Leckeres und süffiges Bier! Nicht unbedingt eine Besonderheit aber ein gelungenes Bier. Schmeckt mir richtig gut, Gerne Wieder!

Bewertet am

53% Rezension zum Pott's Landbier

Avatar von Bier-Klaus

Die Farbe ist ein rötliches dunkles Braun mit deutlicher Trübung, das eine kleine, sehr feine Blume krönt.
Der Geruch ist sehr malzig, fast wie Malzbier.

Der Antrunk beginnt sehr schlank, sehr wenig rezent und sehr ruhig.
Der Körper ist schwach röstig, es hat überhaupt wenig Geschmack.
Wo sind die vier Malzsorten? Wo ist überhaupt Malz?

Der Nachtrunk ist ebenfalls sehr dünn, dazu leicht röstmalzig bitter, etwas Hopfenbittere kommt dazu.
Das sind die herausragendsten Geschmacksnoten, die ich feststellen kann.
Durch den wenigen Geschmack und die geringe Rezenz fast ein wenig langweilig.

Im Gegensatz zum Moritz Fiege Bernstein versäumt man es hier aus wenig Stammwürze ein schmackhaftes Bier zu komponieren.

Bewertet am

80% Ein Evergreen!

Avatar von Bastus

Braucht man nicht viel zu sagen: Wenn nichts mehr geht, Potts geht immer!

Bewertet am

63% Rezension zum Pott's Landbier

Avatar von Schmallo

Das Pott's Landbier bildet eine reichliche, feine und stabile Krone, die Farbe ist klar Rostbraun. Das ganze riecht röstig, herbmalzig, hopfig.
Geschmack: Herrlich vollmundig und röstmalzig- hopfig im Antrunk. Das Pott's wirkt eigentlich sehr süffig und ein bischen erfrischend.
Fazit: Schön herbmalzig-aromatsich und Schmackhaft. Bierkenner der dunkleren Biere werden das Pott's Landbier gerne trinken.

Bewertet am

68% Rezension zum Pott's Landbier

Avatar von Felix

Das Potts Landbier ist rötlich bis kupferfarben mit relativ feiner, rosastichiger Blume.

Der Duft des Landbieres verheißt kerniges Malz. Das Bier riecht süßlich-mehlig mit einem markanten Bananenaroma, aber auch leicht nach Piment und Hopfen. Es vereint süße Malznoten mit hopfiger Würze, hier und da schaut immer noch ein Hauch Honig durch, der es schafft Süße und Würze zu vereinen. Es macht einen bodenständigen, süffigen Eindruck.

Im Mund wird eine recht dichte Textur feststellbar, die mit starker, unausgeglichener Süße einhergeht. Viel Malz ohne dabei schwer zu werden. Dem Bier ist darüberhinaus eine feine, hopfige Frische verliehen, die es nicht abstumpfen lässt.

Der Körper ist richtig schön cremig, was unter anderem auch dadurch bedingt ist, dass sich die Kohlensäure relativ zügig verflüchtigt. Diesen Makel in der Rezenz kann ich aber verzeihen, weil somit der Malzschwerpunkt noch deutlicher zur Geltung kommt und dem Bier eine stiluntypische Schaumigkeit beigegeben wird.

Der Nachtrunk hält dann hopfige und malzige Töne gegeneinander ohne einen Wettkampf zu evozieren. Hier wird erstmalig der bierige Charakter wirklich schmeckbar, wo doch bislang eher eine Art Malzbier vorherrschte. Trotzdem wird dadurch kein Kontrast erschaffen, die Hopfung schmiegt sich in die Malzwoge ein, ohne sie zu durchbrechen. Das finde ich in der Konzeption schön gemacht.

Das Pott´s Landbier ist meiner Einschätzung nach ein grundsätzlich eher empfehlenswertes Bier, das in erster Linie bekömmlich und gefällig sein will und dies auch bewältigt. Das münsterländer Bier kann sich wahrscheinlich am ehesten durch seine Leichtigkeit Freunde machen, da es zu keinem Zeitpunkt intensiv, schwer oder bitter wird. Fast schon charakterschwach ist es in meinen Augen, denn ich musste nicht einmal innehalten.
Man könnte dem Bier so gesehen vorwerfen, es wage nichts oder sei grundsätzlich zu gefällig. Ihm fehlt es an Eigenheit, doch dürfte dem zu Recht entgegengehalten werden, dass es sich ganz wunderbar zu unkomplizierter Gelegenheit trinken lässt.
Ich jedenfalls würde mich eher für das Pott´s Landbier aussprechen, will aber auch nicht leugnen, dass es mir eigentlich ein bisschen zu langweilig ist.
Schön ist insbesondere die cremige Textur, die erstaunlich viel Dichte für schlappe 4,8%ABV aufbringen kann. Die Malzigkeit ist harmonisch gemacht, schwankt aber auch irgendwie ziellos zwischen Süße und Herbe, die Hopfung ist sehr hintergründig, gibt da kein ergänzendes, lediglich ein hinzugefügtes Aroma.
Bei dem Stil Landbier weiß man nie, was auf einen zukommt, was die Bewertung auch etwas erschwert, ich habe einfach kein Kriterium, außer: Schmeckt/Schmeckt nicht.
Sollte man es auf diese simple Entscheidung zurückführen, würde ich behaupten; Es schmeckt.
Doch einfach nur schmecken, das muss ich ebenso gestehen, genügt mir bei einem Bier längst nicht.

Bewertet am

90% Rezension zum Pott's Landbier

Avatar von madscientist79

Das Pott's Landbier ist dunkelbraun mit rötlichen Reflexen und duftet süß-fruchtig nach Waldhohig und sogar etwas Lebkuchen. Der Einstieg ist malzig mit schokoladigen Röstnoten, gefolgt von einem vollen Körper mit sanfter Textur.
Im Abgang bittere Röstnoten und denn auch Hopfen.

Eins meiner Lieblingsbiere, schon lange bevor es Bierbewertungsseiten, ach was, bevor es das Internet (als Massenmedium) gab.

Bewertet am

70% Rezension zum Pott's Landbier

Avatar von Florian

Mit dem Potts Landbier kommt seit langer Zeit mal ein Landbier daher, was sich vom schnöden Pils abhebt - und das nicht nur durch seine rauchige Farbe, die mich an alte, gebrannte Ziegel erinnert. Es duftet frisch, aber ohne Alleinstellungsmerkmale erkennen zu lassen.

Der hopfige Einstieg geht schnell in einen süßlichen Körper über, der seicht, aber nicht schwach ist. Der Abgang ist etwas rauchig, aber nicht sauer und tanninhaltig.

Bewertet am