Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Plankstettener Dinkel

  • Typ Obergärig, Dinkelbier
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier ja
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 61% von 100% basierend auf 11 Bewertungen und 6 Rezensionen

#615

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
61%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 11 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
59%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
86% Avatar von LordAltbier
78% Avatar von Massingasetta
76% Avatar von Robert
72% Avatar von Joerg.S_76
63% Avatar von Bier-Klaus
61% Avatar von Florian
54% Avatar von Hobbytester
48% Avatar von dreizack
48% Avatar von goldblumpen
45% Avatar von DerBasti
40% Avatar von Dirk

59% Redaktionsbewertung

Avatar von der Redaktion

Vielleicht das Bier mit dem bisher längsten Namen in unserer Datenbank. „Riedenburger Brauhaus Benediktinerabtei Plankstetten Dinkel naturtrüb“... mal ehrlich, liebe Bierproduzenten! Denkt ihr an überarbeitete Bier-Index-Redakteure, wenn ihr euch solche Namen ausdenkt? Wenn ich diesen Namen noch zweimal im Text verwende, sitze ich übermorgen noch hier...
Jedenfalls riecht das Rieden...RieBraBenePlanDina...recht angenehm, wenngleich etwas sehr hefig, nach getrockneten Feigen, Pflaumen und Rosinen sowie etwas Cornflakes. Auch im Geschmack verbleiben diese Noten, wobei sich hier die Pflaume mit einem dumpfen Unterton durchsetzt. Der Körper ist weich, fast samtig, wenngleich etwas dünn. Der süßliche Abgang fällt leider etwas kurz aus, dennoch ist das Rie...RBBPDn...einen Blick wert, außer für notorisch Lesefaule.

Bewertet am

86% Lecker & Süffig!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk gestaltet sich hopfig-spritzig, leicht säuerlich und auch etwas malzig-süßlich. Der Mittelteil ist ähnlich wie der Antrunk, die Säure und das Malz kommen aber noch mehr zur Geltung. Der Abgang ist in erster Linie malzig-süßlich, im Hintergrund erkennnt man eine feine Säure und auch etwas spritzigen Hopfen. Insgesamt kommt das Bier sehr fruchtig rüber, man erkennt Noten von Apfel, Birne und Honig-Melone. Fazit: Ein ordentlich süffiges Bier, welches echt gut schmeckt. Gerne Wieder!

Bewertet am

63% Rezension zum Plankstettener Dinkel

Avatar von Bier-Klaus

Die Farbe ist ähnlich dem Apostelbräu Dinkel bernstein- oder kupferfarben und leicht trüb. Die Blume ist klein und fein- bis mittelporig. Der Geruch ist dezent getreidig, würzig und floral Richtung Zistrose.

Es folgt ein schlanker und wenig rezenter Antrunk, im Geschmack stelle ich leichte Aprikosen und leicht rauchige Aromen fest, also geräucherte Aprikose. Wie das Apostelbräu ist der Geschmack eher auf der saueren Seite aber nicht so stark, dazu noch leicht fruchtig, was beim Geschmack einfach mehr hergibt.

Der Nachtrunk schließt unmerklich gehopft.
Ein süffiges, frisches Alternativ-Bier.

Bewertet am

78% Noch ein Dinkelbier welches mundet

Avatar von Massingasetta

Farbe und Schaum sind ein Witz. Ist dies den Bier? Ja, es ist. Die Optik ist auch nicht Alles. Das Bier ist Süss und Herb zugleich es fängt im Einstieg anders an als es dann im Körper und Abgang. Man riecht und schmeckt das Getreide und im Geschmack gibt es sehr unterschiedliche Horizonte. Im Abgang eine schwierige Sauer Note, die nur wenige gut finden. Fazit: Ein interessantes Bier was sehr schnell Daumen nach oben oder unten vom Bewerter bekommt.

Bewertet am

72% Schöne Bierspezialität

Avatar von Joerg.S_76

Im Gegensatz zu den beiden anderen Rezensenten vor mir beurteile ich das Bier deutlich besser. Der Geruch machte mir Lust auf mehr, die Farbe finde ich ansprechend. Es stimmt, dass das Bier etwas wässrig ist und eine leicht saure Note bei gleichzeitiger Süße hat. Überzeugt hat mich aber der Abgang, weil ich deutlich die Getreidenote schmecken konnte, die mich an Getreidebrände erinnerte. Da ich Brände sehr schätze und eher milde Biere bevorzuge, fand ich das Bier eine angenehme Abwechslung und damit durchaus empfehlenswert.

Bewertet am

54% Rezension zum Plankstettener Dinkel

Avatar von Hobbytester

Das leicht würzig und getreidig riechende Bier schmeckt im Antrunk süßlich, aber auch herb und ein wenig sauer. Einerseits bleibt das Bier süß, andererseits kommen im Nachgeschmack leichte Hopfen- und Getreidenoten zum Einsatz – ganz gut, aber zu unaufdringlich. Der Körper balanciert die Geschmacksmomente ganz gut aus, Hopfen, Malz und Dinkel hinterlassen Spuren, wenn auch nur sehr dezent, das Bier neigt leider ein wenig zur Langeweile. Gelbe Färbung trifft auf langlebigen Schaum. Dieses Bier ist trotz der beschriebenen geschmacklichen Zurückhaltung sehr süffig, warum das so ist, weiß ich auch nicht. Die Bitterkeit könnte noch viel stärker zum Tragen kommen. Das Bier hat genug Kohlensäure zu bieten.
Fazit: Schlecht ist eines der ersten Biere, die ich überhaupt getrunken habe, wahrlich nicht. Gerade wegen seiner Eigenschaft, nirgendwo anzuecken ist es ein passender Einstieg in die Bierwelt. Derart besonders fällt es aber deshalb eben auch nicht aus.

Bewertet am