Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Pinkus Hefe Weizen

  • Typ Obergärig, Weizen
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier ja
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 56% von 100% basierend auf 17 Bewertungen und 11 Rezensionen

#631

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
56%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 17 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
49%
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
83% Avatar von Arne999
82% Avatar von LordAltbier
80% Avatar von Brini
73% Avatar von tonne
71% Avatar von Bert
62% Avatar von Chris
57% Avatar von Florian
55% Avatar von Joerg.S_76
48% Avatar von DerBasti
48% Avatar von fraser
46% Avatar von Robert
44% Avatar von Tarfeqz
44% Avatar von Dirk
43% Avatar von MichaelF
43% Avatar von JimiDo
40% Avatar von goldblumpen
35% Avatar von Hobbytester

49% Redaktionsbewertung

Avatar von der Redaktion

Das sehr helle Weizenbier aus dem Hause Pinkus steigert die üblichen Bananennoten in eine cremig-süße Richtung, die an Zuckerwatte und Gummibärchen erinnert. Hinzu kommt eine angenehm frische Zitronensäure. Es ist spritzig und kribbelig und insgesamt sehr leicht. Der Körper ist entsprechend verwässert, es fehlt an Tiefe hinter all der Spritzigkeit. Nur eine schwache herbe Note lässt sich erahnen. Ansonsten bleibt das Bier fruchtig-sauer und ist im Abgang schneller verschwunden als Castingstars aus den Charts.

Wieder einmal ein Hefeweizen, dass man im Sommer getrost mit viel Bananensaft mischen kann.

Bewertet am

43% Rezension zum Pinkus Hefe Weizen

Avatar von JimiDo

Aus der ½ Liter NRW Flasche fließt dieses Hefeweizen ins Glas. Es ist ein Biobier mit 12,3 % Stammwürze und 5 vol. % Alkohol. Die Farbe möchte ich als zitronengelb bezeichnen. Es ist stark hefetrüb und enorm sprudelig. Der Schaum ist erst fest und kompakt. Später wird er blasig, hält sich aber leidlich. In der Nase zeigt sich, von ein wenig Säure mal abgesehen, gar nichts. Der Antrunk ist dann auch ziemlich flau. Es treten kaum Aromen auf. Nur ein wenig Säure ist zu erschmecken. Mit guten Willen mag man noch etwas Limette herausschmecken. Alles ist wässrig und dünn. Durch die starke Kohlensäure ist dieses Bier zwar erfrischend, aber auch kaum süffig. Dem Bier fehlen fast alle weizentypische Eigenschaften und ich frage mich was das soll? Eigentlich komme ich mit dem Pinkus Müller Bieren gut zurecht. Dieses ist aber bei mir leider durchgefallen.

Bewertet am

83% Erstaunlich gut - gefällt mir!

Avatar von Arne999

Beim Einschenken wirkt das Bier spritzig, die Schaumkrone ist klein für ein Hefeweizen - orangegelbe Farbe, stimmig aber eher normal.

Es kommt ein leicht fruchtiger Ansatz im Antrunk durch, die grosse Geschmacksexplosion bleibt aus aber trotzdem gefällt mir dieses Hefeweizen so richtig gut, weil es stimmig und spritzig schmeckt, ideal an einem warmen Sommerabend, zu empfehlen und ordentlich süffig :)

Die schwachen 54% Durchschnitt zum jetzigen Zeitpunkt hier auf bier-index.de sind für mich nicht nachvollziehbar, das Bier hat mehr verdient!

Bewertet am

73% erfrischend leichtes Weizen, perfekt

Avatar von tonne

Typisch trüb, ziemlich hell, Schaum fein, weiß und recht stabil, an der Optik ist nix auszusetzen.
Es riecht sauer, Zitrusnoten, dahinter liegt aber auch eine leichte Muffigkeit. Ist okay, aber haut mich nicht vom Hocker.
Im Geschmack kommt es dann erstmal ähnlich schmal daher. Die Zitrus-Säure macht den Hauptanteil aus. Nichts besonderes aber erfrischend. Den Abgang finde ich ganz gut. Ist die Säure verpflogen, kommen noch etwas Bananenarommen durch. Daneben auch eine leichte Bitterkeit, die noch etwas anhält. Der Körper ist im Vergleich zu anderen Weizen vielleicht etwas dünn. Die Rezens aber passend spritzig. Alles in allem meiner Meinung nach ne runde Sache. Helle Farbe, schlanker Körper, Zitrus-Noten, etwas Banane, ordentlich Kohlensäure, perfektes Sommerbier. Nicht mein Favorit unter den Weizen, aber es hebt sich schon von der Masse ab. Allein schon beim Einschenken durch die helle Farbe.
Vielleicht schmeckt bei 34 °C im Schatten auch einfach jedes kalte Bier gut. Schwere Bananenaromen könnte ich jetzt nicht etragen. :-)

Bewertet am

82% Ein schönes Sommer-Bier!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist hefig, hopfig-spritzig, leicht sauer und ein bisschen fruchtig, erinnert stark an Zitrone. Der Mittelteil ist spritzig-sauer und erinnert stark an Zitrone. Der Abgang ist auch spritzig-sauer und erinnert wieder an Zitrone, man erkennt etwas spritzigen Hopfen und etwas Hefe im Hintergrund. Fazit: Sehr süffiges und fruchtiges Weizen - sehr erfrischend. Schmeckt mir richtig gut. Leckeres Sommer-Bier! Gerne Wieder!

Bewertet am

43% Das war ein Weizen?

Avatar von MichaelF

Gleich vorweg: Auch ich entdecke hier nichts Außergewöhnliches und stelle fest, selten ein so belangloses Weizen wie das Pinkus Hefeweizen getrunken zu haben. Im Glas steht es in einem sehr hellen Gelb und riecht süß mit einer relativ schwachen Bananennote. Der Einstieg zeigt Banane und Citrus, allerdings ohne in bleibender Erinnerung zu bleiben. Dem folgt ein leichter, wässriger, Körper; die Kohlensäure agiert äußerst munter und kann so wenigstens ein frisches, saures Zitronenaroma bieten. Mit einem knappen, süßlichen Abgang klingt das Bier aus.
Mir fällt spontan kein Anlass ein, zu dem ich dieses Bier noch einmal trinken würde, da es sich vor vielen anderen Weizen geradezu ob seiner Austauschbarkeit und Charakterlosigkeit schämen müsste. Zumindest wird auf der Homepage nicht der Geschmack in den Himmel gelobt, sondern nur als „erfrischender Biergenuss“ dargestellt. Wer darunter Erfrischung ohne einen Funken Charakter versteht, ist hier genau richtig.

Bewertet am

35% Etwas zum Irrelevantes zum Nebenbeischlürfen

Avatar von Hobbytester

Das Bier riecht sehr zuckrig, mir schwant Übles, ich fühle mich an die Biere der Brasserie Uberach erinnert. Ganz so kitschig wird es dann doch nicht, aber für einen vernünftigen Weißbierantrunk schon deutlich zu intensiv. Der Abgang betont das klebrige Gummibärchenaroma, was aber sehr milde ausfällt. Das muss man nun nicht gerade bedauern. Ansonsten erinnert aber eigentlich nichts an ein Weißbier. Zu diesem Eindruck trägt auch maßgeblich der enorm schwache Körper bei, er fällt praktisch komplett ins Wasser. Hopfen? Malz? Hefearomen? Nicht zu ermitteln! Wenn ich heute nicht schon ein wunderbares Bier, nämlich nach längerer Zeit einmal wieder ein Leffe Blonde, getrunken hätte, würde dieses Hefe-Wasser im Ausguss landen. Das Blonde zeigt übrigens schön, dass Süße nicht banal sein muss, davon sollte sich Pinkus Müller eine Scheibe abschneiden. Das Bier ist weißgelb und verfügt über nicht lang bleibenden Schaum. Es ist nicht süffig. Es ist viel Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Premiere! Hier handelt es sich um das erste Weißbier mit derart niedriger Bewertung, das ich zu Ende trinken werde. Es ist zwar für meine Begriffe schlecht gemacht, aber kann trotzdem nebenbei getrunken werden. Es tut nicht weh im Gegensatz zu anderen, die ähnlich bewertet wurden. Warum das so ist, will ich nicht ergründen, dazu fehlt mir jegliche Motivation.

Bewertet am

55% Sehr mildes, etwas dünnes Weizenbier

Avatar von Joerg.S_76

Die Farbe des Bieres ist hell trüb, erinnert an einen nebligen Sonnenmorgen. Der Geruch ist schwach ausgeprägt, es fehlt die Bananennote, dafür stören aber ganz leichte mehlige Noten. Im Antrunk leicht fruchtige Noten, aber auch leicht metallische Anklänge (bzw. andere störende Noten, die ich nicht genau benennen kann). Der Körper ist recht dünn, die Kohlensäure ist ausgeprägt liegt für ein Weizenbier aber eher im unteren Bereich. Jedenfalls ist es dadurch sehr süffig. Der Abgang ist kurz, im Mund verbleibt wenig Geschmack.
Insgesamt ist das Bier schön süffig, vermag aber ansonsten nicht so recht zu überzeugen. Schade, denn ich komme aus dem Münsterland und würde gerne mehr Lokalstolz zeigen. Zudem ist der Bio-Ansatz interessant. Trotzdem kann ich nicht wirklich eine Empfehlung aussprechen.

Bewertet am

80% Rezension zum Pinkus Hefe Weizen

Avatar von Brini

Beim Einschenken könnte man fast meinen der Brauer hätte ausversehen Wasser in die Flasche gefüllt. Der Geschmack überzeugt allerdings in Leichtigkeit ohne seinen Geschmack zu verlieren. Mich versetzte es in sommerliche Stimmung :-)

Bewertet am

48% Rezension zum Pinkus Hefe Weizen

Avatar von fraser

Bio muss nicht schlecht sein, doch hier: Einmal und nie wieder...

Bewertet am

44% Rezension zum Pinkus Hefe Weizen

Avatar von Tarfeqz

Was ist das denn? Wenn man s mir so hinstellt ohne Namen würde ich sagen es ist ein naturtrübes Radler. Ein Hefeweizen mitviel zu viel Wasser und nen Spritzer Zitrone.

Bewertet am