Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Pilsner Urquell

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.4% vol.
  • Stammwürze 11.75%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 6-8°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 20 Benutzer

Bewertet mit 77% von 100% basierend auf 50 Bewertungen und 29 Rezensionen

Das Bier Pilsner Urquell wird hier als Produktbild gezeigt.
#168

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
77%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 50 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
100% Avatar von dreizack
100% Avatar von Pingu
100% Avatar von Montrey
99% Avatar von Freiberger
99% Avatar von Bier-Sven
95% Avatar von Jeuni
95% Avatar von Georg S.
95% Avatar von Dunkel-Fhyrst
92% Avatar von Bart
90% Avatar von jeanelsass
90% Avatar von Hobbytester
90% Avatar von Bier-Klaus
90% Avatar von Bastus
89% Avatar von JimiDo
88% Avatar von Arne999
87% Avatar von NinetoFive
87% Avatar von schloemi
86% Avatar von Ernesto
86% Avatar von Echterbierkenner
84% Avatar von Jumbo
83% Avatar von bleppo
83% Avatar von Mr.White
83% Avatar von Sindri
82% Avatar von Daniel McSherman
81% Avatar von Schluckspecht
80% Avatar von Dirk
78% Avatar von WeinArte
76% Avatar von MichaelF
76% Avatar von deadparrot
74% Avatar von Puck
73% Avatar von LordAltbier
73% Avatar von HansJ.
72% Avatar von Bert
72% Avatar von pivolover
72% Avatar von Chris
70% Avatar von Robert
70% Avatar von Biergroßmeister_Kevin
70% Avatar von Klaus P
68% Avatar von goldblumpen
67% Avatar von Steff_jam
67% Avatar von cafeldelmar73
67% Avatar von tonne
63% Avatar von lancelot
62% Avatar von mysland
59% Avatar von Felix
58% Avatar von fraser
52% Avatar von Florian
50% Avatar von Mariendorfer
40% Avatar von fraba
14% Avatar von denbar

87% Rezension zum Pilsner Urquell

Avatar von NinetoFive

Das erste und das letzte Pils- dazwischen braucht man eigentlich überhaupt nichts mehr;)...nur das Budweiser bekommt mir einen Hauch besser- ist ja aber auch kein Pils. Cheers für beide: Die absolut besten ihrer Art!

Bewertet am

90% Das Original aus Böhmen

Avatar von jeanelsass

Das Pilsner Urquell ist das Original-Pils. Ein hervoragenes Pils. Feinherb, malzig, ausgewogen, süffig. So muss en Pils sein. Klasse Bier.

Bewertet am

74% Rezension zum Pilsner Urquell

Avatar von Puck

Der Klassiker schlechthin und immer wieder ein wirklich gutes Pils. Im Glas eine dunkelgoldene Farbe mit einem feinporigen Schaum, der aber schnell zusammenfällt. Der Antrunk hat etwas cremiges mit Karamell bei gleichzeitiger Hopfenbitterkeit, schön komplex. Der Körper vollmundig würzig. Auch der Abgang passt ins Gesamtkonzept , verbunden mit einer guten Süffigkeit. Jedoch fehlt hier mir etwas die Länge.

Bewertet am

99% Die Mutter aller Pilsner Biere

Avatar von Freiberger

Kein vollkommen perfektes Bier, dennoch das Maß der Dinge!
Es hat bemerkenswert wenig Kohlensäure, auch der anfänglich sehr ansehnliche und feinporig-sahnige Schaum fällt recht schnell in sich zusammen.
Das bleiben dannn aber auch die einzigen Kritikpunkte, ansonsten kann man ein Bier kaum besser machen.
Alles, was man von einem Pilsner erwartet, findet man hier:
Geschmack, Aromen, Körper und Hopfung auf den Punkt genau aufeinander abgestimmt und einen schon im Antrunk weich und dennoch vollmundig geradezu reizüberflutet, einen lange vorhaltenden Abgang, der weder aufdringlich malzig, getreidig, süß, fruchtig oder bitter wirkt und dennoch alle diese Komponenten darbietet und vor allem nie das Gefühl vermittelt, es fehle irgend etwas oder trete aus der Komposition der Zutaten hervor.
Applaus, das ist wirklich Braukunst und nicht nur Handwerk!

Bewertet am

81% Der Evergreen

Avatar von Schluckspecht

Heute kommt endlich der Klassiker an die Reihe, der Ursprung aller Pils-Biere: Das Pilsner Urquell. Mein Exemplar habe ich eigens aus der Tschechischen Republik importiert und besitzt vorn wie hinten eine leicht abweichende Gestaltung inkl. abweichendem Farbschema - aber die Wiedererkennbarkeit ist zweifelsfrei gegeben.

Es zeigt sich eine kräftige, dunkelgoldene Farbe, kristallklar und feinperlig steht im Glas. Die schöne, dichte, aber wirklich nicht sehr lang anhaltende, grobporige Blume schließt den appetitlichen Eindruck ab. Beim kräftig wahrgenommenen Geruch zeichnen sich Malz und grasiger Hopfen ab. Ich deute Saazer Aromahopfen und böhmische Braugerste. Den Einstieg meistert das Urquell kräftig malzig, gepaart mit einer trockenen, herben, kernigen Hopfennote. Nicht übel! Noch besser wird es im vollmundigen Körper, von dem sich die Fernsehbiere dieser Welt eine gehörige Portion abschneiden könnten. Man muss festhalten, dass es selbst in der Tschechischen Republik deutlich stärker eingebraute Biere gibt (die guten 12° oder 13° mit 5 % ABV und mehr) und es hierzulande ein Bier mit 4,4 % ABV sicherlich als Schankbier verkauft worden wäre. Aber nicht so dieses hier mit seinem kräftigen Aroma! Den ziemlich langen Abgang bestimmt eine sehr schöne Harmonie mit den wieder hervortretenden Gerstenmalznoten, einem hauchzarten, passend gewählten Anflug von Karamell und der trocken-blumigen Hopfigkeit. Das Pilsner Urquell erscheint von vorn bis hinten hochwertig. Typisch für tschechische Biere fällt auch die angenehme Süffigkeit aus. Eine noch höhere Süffigkeit verhindert allerdings die markante, aber harmonisch eingebaute Bitternote.

Fazit:

Das hochgeschätzte Pilsner Urquell ist nicht ohne Grund in seiner Heimat ziemlich preisintensiv - vor allem im Vergleich zum regelrecht verramschten Staropramen Světlý. Man darf allerdings nicht den Fehler machen und die Dosenabfüllung kaufen, denn diese steckt *deutlich* hinter den Erwartungen zurück. Die Flaschenabfüllung beweist indes, wieviel Geschmack man aus nur 4,4 % Alkoholgehalt zaubern kann. Insbesondere frisch gezapft aus einer Prager Kneipe ist das Pilsner Urquell ein Gedicht. Ich sehe dennoch das etwas verspieltere Budweiser Original knapp in Führung. Mit dem Evergreen Pilsner Urquell macht man aber nichts verkehrt und wer es noch nie getrunken hat, hat etwas nachzuholen.

Bewertet am

99% Großes Kino!

Avatar von Bier-Sven

Nehm dir mal etwas Zeit und probiere ein gut temperiertes Urquell - evtl. du wirst sagen:
"Was war das denn? Hammer!
oder
"Nicht mein Geschmack"
Der im Antrunk karamellig, buttrige Geschmack wird von einem Hopfenerlebnis abgelöst, was absolut einmalig ist.
Selbst lange nachdem der erste Schluck im Magen angekommen ist, möchte dieses Erlebnis einfach nicht verstummen - geil!
Für mich ist das Urquell eines der besten Biere überhaupt und die Referenz, was Pils angeht.
Ich habe aber auch Verständnis, wenn einem der typische Antrunk nicht zusagt.

Fazit: Klarer Kauf! Als wildes Partybier viel zu schade! Nehm dir Zeit - es lohnt sich!

Bewertet am

89% Rezension zum Pilsner Urquell

Avatar von JimiDo

Es wird auch als der "Model Meter" aller Pilsbiere bezeichnet. An diesem müssen sich alle Pilsener oder wie sie sich auch immer nennen, messen. Das Pilsner Urquell habe ich schon öfter getrunken. Jetzt wird es auch bewusst verkostet. Mal sehen was es bei dem vorzüglichen Bier noch an Feinheiten zu entdecken gibt!

Klassische Aufmachung mit Goldfolie. Ich hasse Folie am Flaschenhals. Soviel Traditionsbewusstsein muss nun auch nicht sein. Zum Glück muss ich jetzt nicht aus der Flasche trinken und für mich ist die Aufmachung zur Bewertung eher unbedeutend. Schöne goldgelbe Farbe im Glas, blank filtriert, mit leider wenig haltbaren Schaum. Der Geruch ist frisch, malzig und hopfig. Der Antrunk gestaltet sich sehr angenehm. Alle Aromen sind im Gleichklang. Der Saazer Hopfen lässt seine Aromen zur Geltung bringen, schön süßlich gesellt sichdas Malz dazu. Schön hopfig mit ein klein wenig Säure geht es in den recht langen Abgang.Ein klasse Bier was seinen Ruf, trotz 4,4 % Alkohol, voll gerecht wird. Der etwas niedrigere Alkoholgehalt kommt öfter vor bei tschechischen Bieren. Die verstehen es trotzdem ein schönes Bier zu brauen. Was mich bei dem Pilsner Urquell etwas stört ist ein ganz leicht metallischer Nachgeschmack am Ende des Nachtrunks. Das schmälert aber nicht den Gesamteindruck. Es zeigt dass auch Großbrauereien ein gutes Bier brauen können. Wenn sie nur wollen.

Bewertet am

92% Was soll man sagen...

Avatar von Bart

Das Referenz-Pils schlechthin. Jedenfalls verkörpert es das Ur-Pils.
Es gibt Pils Biere die trinke ich lieber, und alle haben was vom Urquell.
Schöne goldene Farbe und ein wunderbares Verhältnis zwischen Malz und Hopfen.
Für mich dadurch sehr süffig und spritzig.

Bewertet am

100% Das "Urkilo"

Avatar von dreizack

Das "Urkilo" aller modernen, hellen Biere. Das Maß der Dinge in Sachen Pilsner Brauart. Das unerreichte Referenzbier, an dem sich nun schon Generationen von Braumeistern mit Variationen und Interpretationen abarbeiten, ohne dem Original jedoch richtig nahe zu kommen. Was auch immer letztlich das Geheimnis des Pilsner Urquell sein mag (viele meinen ja es sei das Wasser): für mich ist es schlichtweg das beste Pils auf diesem Planeten.

Die Hopfen/Malz-Balance ist legendär und vermutlich nicht zu toppen. Die Malzigkeit ist mild & rund und hofiert die sämtlichen anderen Aromen in einer Art und Weise, dass sie sich nur von ihrer besten Seite zeigen können. Alles, wirklich alles, scheint hier vollendet zu sein; eine Präzision, die alles auf den sprichwörtlichen Punkt bringt. Die üblichen inhaltlichen Verkostungsnotizen verkneife ich mir an dieser Stelle. Farbe, Duft, Süffigkeit etc. ... alles perfekt oder zumindest an der Grenze zur Perfektion.

Nicht nur im Pilsland Deutschland, sondern weltweit, wird man bei der Suche nach einem vergleichbar guten Pils (noch) nicht fündig. Aber bitte: das ist lediglich meine persönliche, subjektive Meinung. Man darf das gerne anders sehen.

Bewertet am

72% hat mir gefallen!!!

Avatar von pivolover

Bin zwar so der pils-fan ,kam aber dochmal zu diesem Bier,und muss Sagen war Gut der einsieg Ist dezenthopfig ,(sehr angenehm)

Der körper recht gut ,wirkt gut abgestimmt ,aber wie einer meiner vorredner zagte ohne den letzten pfiff,dennoch unkoplziert lecker

Die leichtigkeit dieses bieres macht es recht süffig ,aber nicht lasch zu wirrken,es geht recht gut runter,

FAZIT:Ein sicherer gefährte ,für ein lässigen abend,wenn mann es leicht mag,oder auch zum netten Grillabend ,wo mann auch mal locker 4,oder mehrere flaschen dahinntrinkt ohne sich gleich körperlich zu verausgaben-dass geht locker!!!!

Bewertet am

82% Rezension zum Pilsner Urquell

Avatar von Daniel McSherman

Goldgelb und klar. Aroma: malzig und Getreide. Geschmacklich sehr ausgewogen. Malzig, leicht süß und etwas bitter.

Bewertet am

100% Die Mutter aller Pilsner

Avatar von Montrey

Weiss garnicht warum ich es noch nie getrunken habe? Ich war letztes Wochende in Prag und dort habe ich es im Parlamento das erste mal getrunken. Ich war direkt begeistert! Ein sehr angenehmer Geruch erhob sich aus dem Glas direkt in meine Nase, spitze! Goldgelb im Glas.. eine Augenweide. Im großen und ganzen kann man sagen, ich habe mein neuen liebling gefunden. Das einzige Negative ist wohl leider in Deutschland der Preis stolz 15,90€ der Kasten im Kaufland...puhhh da ich nicht so oft trinke ist es mir das aber wert.

Bewertet am

88% DAS "Pilsner" !!!

Avatar von Arne999

Ein tolles Bier, auf das ich immer wieder gerne zurückkomme. Die Harmonie ist absolut stimmig, das Bier hat eine sehr leckere eigene Note, bei den Pilsner Bier ganz vorne dabei !

Bewertet am

76% Das Pilsner unter den Pilsnern

Avatar von deadparrot

Schon aufgrund des Namens und der Herkunft darf dieses Bier für sich beanspruchen, Maßstab für alle "nach Pilsner Brauart" hergestellten Gebräue zu sein. Mal sehen, ob der große Name einer kritischen Untersuchung standhält!

Die Farbe ist ein dunkles Gold, der Geruch trocken und süß-getreidig. Ich habe dieses Pils schon oft getrunken, aber es jetzt zum ersten Mal für eine wirklich gründliche kritische Rezension im Glas, und ich muss sagen, dass ich es deutlich herber in Erinnerung hatte, als es mir jetzt vorkommt. Eine sanfte Malzigkeit trägt diesen Körper, der dennoch angenehm schlank bleibt. Im Abgang treten die herben Hopfennoten kurz, aber präzise hervor, ohne das grundlegende Malzaroma zu durchbrechen. Das wirkt schnörkellos und auf den Punkt; zudem bleibt ein angenehmer Nachgeschmack lange bestehen.

Das Pilsner hat ordentlich Kohlensäure und ist dabei nicht allzu sauer. Süffig ist es aufgrund der nehzu perfekten Hopfen/Malz-Balance sowieso. Aber nun die Gretchenfrage: Darf ein Bier wirklich allein aufgrund seines Namens und seiner Geschichte einen Status als Referenzpunkt für eine ganze Brauart beanspruchen? Darüber ließe sich bestimmt lange streiten. Ich bin jedenfalls der Ansicht, dass sich so manches Pils am Namensgeber der Gattung eine Scheibe abschneiden könnte.

Bewertet am

90% Rezension zum Pilsner Urquell

Avatar von Bier-Klaus

Farbe hellgelb, klar im Geruch leicht hopfig.
Es ist ein rundes, unglaublich weiches Bier mit schwacher Rezenz und leicht aber angenehmer Hopfung.
Für Freunde bitterer Pilsner viel zu wenig aber sehr rund und angenehm am Gaumen.

Bewertet am

73% Sehr gutes Pils

Avatar von LordAltbier

Dieses Bier kommt aus meinem Bieradventskalender und Ich war erstaunt das Ich es noch nie getestet habe, also nichts wie los den Vater und Namensgeber aller Pilsener zu testen. Der Antrunk ist spritzig-herb, der Abgang ist wieder schön spritzig und hat zusätzlich eine feine Malznote. Fazit: Sehr gutes Pils! Lecker, gerne wieder!

Bewertet am

83% Sehr feines Pils!

Avatar von bleppo

Das Pilsner Urquell kommt in einem goldigen gelb mit einer relativ stabilen Schaumkrone daher. Der Geruch ist schön würzig-hopfig mit einer feinen Honignote. Schon beim Einstieg tritt neben der Malzsüße eine deutliche Herbe hervor. Die leichten Honignoten ergeben zusammen mit der frischen Würzigkeit ein sehr schönes Trinkerlebnis. Der Abgang ist ellenlang durch die ausgewogene Herbe am Gaumen. Davon trinkt man dann gerne noch ein Zweites.

Bewertet am

70% Solide

Avatar von Biergroßmeister_Kevin

Ein schönes Bier. Es hat eine schöne goldene Farbe und ein Schaumkrone, welche mittelgroße Poren aufweist, und recht langlebig ist. Geschmacklich tut sich nicht viel hervor, beim Abgang wirds bitter und herb. Ein grundsolides Pils, welches mich aber nicht zu begeistern vermochte.

Bewertet am

90% Das Original

Avatar von Hobbytester

Das Pilsener Urquell ist geruchlich gut mit dem Jever vergleichbar. Man schnüffelt so gerne lang daran! Das Mineralwasserproblem, was sich oft für die Nachahmer stellt, tritt hier nicht auf, dieser Antrunk fällt eher süß, aber schon sehr würzig, aus. Abgang: Legendär! Hier wird klar, woran sich jede Pilsbrauerei abarbeitet, ohne dabei auch nur in die Nähe des Originals zu kommen. Diese herrliche Bitterkeit setzt einfach am promptesten ein, bei jedem weiteren Schlucken präsentiert sich ein noch bittererer Geschmack. Dennoch protzt das Bier nicht mit seinem Geschmack, sondern steht besonders hier über den Dingen. Pilsner Urquell hat historisch gesehen das Recht, den Pilskörper schlechthin für sich zu beanspruchen. So muss also im Grunde jedes Pils schmecken: Stark hopfig herb mit einer kleinen, aber deutlich herausschmeckbaren Malznuance im Abgang, ansonsten sind hier nicht, wie bei vielen Nachahmern, Kräuteraromen im Spiel, man hat eher den Eindruck, dass das Holzfass ordentlich Geschmack abgegeben hat, was wunderbar charakteristisch ist! Dunkleres, golden schimmerndes Gelb mit sehr lang anhaltendem Schaum erfreut das Auge. Das Bier ist so süffig, dass es zu diesem Zeitpunkt leider schon ausgetrunken ist! Ein Fass wäre die Lösung…
Mit dieser Bitterkeit hat Plzensky Prazdroj Biergeschichte geschrieben!

Fazit: Das erste tschechische Bier liegt hier vor, das nahezu perfekt ist. Kein Wunder, schließlich kommt es aus der Brauerei, die das Pils erfunden hat. Man fühlt sich geehrt, das Original Pils trinken zu dürfen. Besser geht es bis auf den geringen Kohlensäuregehalt nun wirklich nicht. Tester, die hier nur Durchschnitt feststellen, sollten sich klar darüber werden, was sie hier eigentlich trinken.

Bewertet am

90% Der Fels in der Brandung

Avatar von Bastus

Die teils niedrigen Bewertungen zu diesem Pils kann ich absolut nicht nachvollziehen.Dieses Pils ist für mich nach wie vor eines der Besten überhaupt. Ein echter Evergreen mit Charakter.

Bewertet am

95% Das Pilsner schlechthin

Avatar von Jeuni

Riecht sehr erfrichend nach frisch gepflücktem Hopfen. Die Farbe ist direkt perfekt, so stelle ich mir ein Bier vor. Im Antrunk wiklich sehr lecker. Im Körper Aromen von Hopfen, die ja schon im Geruchstest deutlich wurden, Im Abgang kommt eine eine mäßige und vor allem sehr angenehme BItterkeit hervor. Ich würde sagen meine persönlich Defintion von Pilsner schlechthin.

Bewertet am

50% Rezension zum Pilsner Urquell

Avatar von Mariendorfer

Süffiges Bier mit minimaler herber Note, für meinen Geschmack jedoch etwas zu unspektakulär. Im Sommer gekühlt sicher recht angenehm und erfrischend, aber irgendwie fehlt mir das gewisse Etwas.

Bewertet am

59% Rezension zum Pilsner Urquell

Avatar von Felix

Optisch ist das Bier ein etwas schönerer Vertreter der Pilsener Gattung, weil es farblich etwas ins dunkelgelbe tendiert. Die Schaumkrone ist mittelgroß.
Im Geruch zeigt das Bier recht süße Töne, es ist vordergründig blumig mit etwas Hopfen und Getreide, die das umspielen. Ansonsten lässt sich leider zuerst recht wenig finden
Im Mund ist das Bier dann ebenso recht süß mit einem dichten Malzkörper, der aber geschmacklich nicht viel ausmacht. Das Bier wird von Hopfennoten dominiert, die aber nicht grasig sind, sondern eher blumig, sodass das Bier Aromen von Blütenblättern bekommt, die sich keiner eindeutigen Pflanze zuordnen lassen. Leider lässt sich bislang wirklich wenig über das Bier sagen, da es aromatisch extrem simpel ist. Trotzdem finde ich, dass es ein hervorhebenswertes Bier ist, da es keine wirklichen Fehlnoten besitzt. Es ist schön rund und angenehm mild. Die Aromatik überfordert nicht.
Der Körper des Pilsener ist recht schwer für ein Bier dieser Brauart, aber noch nicht übergewichtig. Es gibt da deutlich kräftigere Vertreter tschechischer Abstammung. Ich finde ihn sehr stimmig, weil er eine gewisse Besonderheit zeigt und trotzdem nicht mehr macht, als er in Anbetracht der Aromen muss. Insofern leistet er seine Arbeit völlig richtig. Auch schön ist, dass das Urquell eine angenehme Spritzigkeit aufweist, die dem Bier toll Frische vermittelt, ohne es zu leicht werden zu lassen.
Der Nachtrunk ist dann leider etwas enttäuschend. Er hält einfach nicht viel bereit, ist aber auch nicht unangenehm, lediglich das zu deutliche Getreide stört etwas die weiche Hopfenharmonie. Wirklich ein Problem ist aber eher, dass das Urquell nach hinten hin absolut langweilig wird.
Ich denke man kann über dieses Bier insgesamt behaupten, dass es sich geradezu perfekt als unkompliziertes Gesellschaftsbier eignet. Es ist nicht aufregend, sehr simpel gestrickt, für mich schon langweilig, aber es besitzt auch keine Fehlaromen, die stören. Es ist sehr süffig und leicht und trotzdem nicht untergewichtig, trinkt sich wunderbar ohne auch in Massen zu bitter oder sämig zu werden. Schön ist hier vor allem das nette Blumenaroma in Verbindung mit den Hopfennoten, die dem Bier Weichheit und Frische zugleich verleihen. Leider fehlt es aber auch deutlich an Aroma und Aufregung, da ist einfach nichts los im Glas.
Die Basis des Urquells gefällt mir aber schon ganz gut.

Bewertet am

63% Rezension zum Pilsner Urquell

Avatar von lancelot

Was für ein Niedergang! Es ist lkeine 10 Jahre her, da fuhr ich immer gern an die Originalabfüllplätätze in Tschechien. Auch das Flaschenbier
war wegen seiner Süffigkeit und weichen Note etwas besonderes. Enttäuscht muss ich nun in deutschen Supermärkten ein Bier wie viele andere entdecken.
Es ist immer noch schön gefärbt und würzig, aber ein flacher Abgang und eine verwechselbare Erinnerung bleiben nach dem Genuss des inzwischen einfach "normalen" Bieres. Schade, es war mal ein besonderes Pilsner mit Aroma und Herbheit.

Bewertet am

78% Rezension zum Pilsner Urquell

Avatar von WeinArte

Das Pilsner Urquell ist meine erste große Bierleidenschaft. Jahre später kommt es im Glas noch immer golden daher. Seine Schaumkrone ist nicht auffällig, eher kurzlebig. In der Nase macht sich Hopfen und das Aroma von Trockenobst bemerkbar. Am Gaumen ist es fruchtig und würzig. Auch heute kann ich nicht sagen, was dieses spezielle "Upi"-Aroma ausmacht, auf jeden Fall sehr lecker, fast wie Fruchtjoghurt. Dazu kommt eine gewisse Bitterkeit, die im Abgang noch stärker in den Vordergrund tritt. Langanhaltend. Immer wieder eine Freude ein Upi zu trinken.

Bewertet am

76% Rezension zum Pilsner Urquell

Avatar von MichaelF

Das Pilsner Urquell ist eines jener Biere, bei dem es schwer ist, ihm nicht in jedem größeren Supermarkt zu begegnen. Aus einer in der Bierwelt nicht unbekannten Stadt stammt dieses Pils, dass trotz seiner großen Reichweite alles andere als schlecht gemacht ist.

Sehr helle, gelbe Farbgebung, im Geruch machen sich florale Hopfennoten sowie Gerste bemerkbar. Geschmacklich folgt die typische Bitterkeit eines Pilsners. während das Malz mit dem Hopfen taper Gleichschritt hält. Insgesamt sehr weich, harmonisch und mild. Den Bierolymp preisend trinkt man das Pilsner Urquell aber nicht aus, denn dazu zeigen sich immer wieder Tendenzen, dass es dieses Bier jedem beim Trinken recht machen möchte.

Natürlich wird es nur wenige Menschen geben, die Bier trinken und das Pilsner Urquell als ungenießbar bezeichnen; natürlich muss man sich wenig Gedanken machen, wenn man mit diesem Bier auf der Couch sitzt und einem Sportereignis zusieht und natürlich hat dieses Bier eine Tradition weit über die Grenzen des Brauorts hinaus. Trotzdem müsste es sich, um wirklich ausgezeichnet gut zu sein, etwas mehr aus seiner Deckung wagen und mehr Eigencharakter zeigen.

Diese Tatsachen machen aus dem Pilsner Urquell "nur" mehr ein gutes Bier und kein sehr gutes Bier.

Bewertet am

58% Rezension zum Pilsner Urquell

Avatar von fraser

Ein typisches Pilsener mit einer leicht überdurchschnittlich bitteren Note. Ansonsten ziemlich normal.

Bewertet am

86% Rezension zum Pilsner Urquell

Avatar von Echterbierkenner

Sehr spritzig und herb, erinnert ein wenig an Becks, allerdings milder mit einem wunderbaren Abgang, im Einstieg vielleicht etwas langweilig, trotzdem ein Spitzenbier.

Bewertet am

67% Rezension zum Pilsner Urquell

Avatar von Steff_jam

ist genau das richtige für nen gemüdlichen abend oder nen filmeabend

Bewertet am