Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Pfaffenberger Weisse Weißbierbock

  • Typ Obergärig, Dunkler Weizenbock
  • Alkohol 6.5% vol.
  • Stammwürze 16.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 78% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#3724

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
78%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
78% Avatar von Hobbytester

78% Genau zur rechten Zeit

Avatar von Hobbytester

Draußen wird es allmählich kalt, mit Freude nimmt man zu Kenntnis, dass nun die Zeit der Bockbiere wieder beginnt. Den Anfang, also eine Art Saisoneinstieg soll heute ein Weizenbock aus der Brauerei Stöttner im schönen Niederbayern machen. Es freut mich auch, dass es sich hierbei um einen dunklen Weizenbock handelt, man bekommt ihn nicht so oft und außerdem haben ein Freund und ich uns an dieses Brauprojekt gewagt und stehen kurz vor dem Übergang zur Flaschengärung. Ein guter dunkler Weizenbock, der als Maßstab zur Beurteilung unserer Mondscheinweisse, wie ich sie nenne, taugen würde, wäre genau das Richtige zur rechten Zeit. Das Bier riecht nach Bananen, leichten Orangennoten und teilt schon im Geruch eine gelungene Mischung aus dem Plus an Alkohol und Malzröstung mit. Lecker! Im Abgang empfängt mich eine intensive Nussigkeit und rauchige Malznoten machen alles richtig. Hinzu kommen die vielschichtigen Fruchtaromen, die sich gut in das Hefefundament einbetten. Eine leichte Citrussäure ist auch dabei, das geht in Richtung Orange und trägt zur Erfrischung impulsartig bei! Gut! Der Körper ist gut komponiert, man schafft es, dem Bier viele Geschmacksfacetten zu geben. Leichte Räuchernoten treffen auf Bockbieraroma, bei dem der Alkohol ruhig ein wenig den Geschmack beeinflussen darf. Dazu kommt die Nussigkeit eines guten dunklen Weißbiers und das endet alles in einem interessanten Säurespiel, herrührend von Hefe und Orange. Vollmundig ist dieses Bier auf jeden Fall. Sein Aromenspiel stimmt schon fast vorweihnachtlich. Das Bier ist schwarzbraun, der feste Schaum bleibt sehr lang. Es ist recht süffig. Bitter ist es ansatzweise, sauer auch. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Ein richtig gut gemachtes dunkles Weißbier mit ein paar Umdrehungen mehr habe ich hier getrunken, das lässt sich gelassen wiederholen!

Bewertet am

Anzeige