Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Palmbräu Palm Pale Ale

  • Typ Obergärig, IPA
  • Alkohol
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 77% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#27484

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
77%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
80% Avatar von BarneyGumble
75% Avatar von Wursti

75% Rezension zum Palmbräu Palm Pale Ale

Avatar von Wursti

Das Palm Pale Ale präsentiert sich in einer schlicht gestalteten Longneckflasche und behauptet „Bier des Monats“ zu sein. Im Glas (0,4l Tulpe) steht es an der bernsteinigen Seite von Gelb, gut durchtrübt und mit einer ordentlich haltbaren, feinen Blume.

Im Geruch finde ich eine schöne fruchtige (Zitrone) Dominanz und dahinter eine gewisse Hopfennote. Die Fruchtigkeit bestätigt sich – wenn auch leichter - im Geschmack. Leicht süßlich ist es und wir hinten heraus bitterer. Das funktioniert im Zusammenspiel recht gut. Vom Mundgefühl würde ich es als sahnig und insgesamt erfrischend mit einem recht kurzen Abgang beschreiben.

Bewertet am

80% Schmeckt nicht wie IPA aber trotzdem sehr lecker

Avatar von BarneyGumble

Schon bei seiner Farbe unterscheidet sich da PPA vom typischen IPA`s. Weder hat es eine gelbe Farbe, noch ist seine Farbe blass. Es ist vielmehr rötlich, braun man könnte sagen bernsteinfarben. Der Geruch weißt zwar die IPA typischen Zitrusnoten auf, der Geschmack unterscheidet sich aber wieder stark von klassischen IPA`s. Zunächst schmeckt es sehr malzig-süß. Der Abgang ist zunächst, wie es für ein IPA typisch ist sehr hopfig nur um dann wieder von einer malzigen Süße abgelöst zu werden. Diese erinnert stark an Honig. Das bittere des Hopfens und die malzige Süße ergänzen sich sehr gut.
Auch wenn es meiner Meinung nach nicht wie ein IPA schmeckt, sondern eher in Richtung Amber Ale geht ist es ein sehr leckeres und vor allem auf Grund des gelungenen Zusammenspiels von Hopfen und „Honig“ im Abgang auch für Craft-Beer erfahrene durchaus interessant.

Bewertet am