Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Ottakringer Helles

  • Typ Untergärig, Märzen/Festbier
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze 11.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 63% von 100% basierend auf 11 Bewertungen und 4 Rezensionen

Das Bier Ottakringer Helles wird hier als Produktbild gezeigt.
#853

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
63%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 11 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
64%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Robert
81% Avatar von Hobbytester
68% Avatar von karlmik
68% Avatar von cb81
68% Avatar von Robert
63% Avatar von Bier-Klaus
62% Avatar von MichaelF
60% Avatar von Martin Freitag
59% Avatar von Florian
58% Avatar von goldblumpen
54% Avatar von deadparrot
50% Avatar von azmodhan

54% Rezension zum Ottakringer Helles

Avatar von deadparrot

Nachdem ich kürzlich vom "G'mischten" Ottakringer nicht so angetan war, will ich heute einmal das Helle unter die Lupe nehmen. Es riecht hopfig und getreidig, dabei insgesamt ziemlich erfrischend. Süßlich im Antrunk, stören mich leicht buttrige Noten im Körper ein wenig, durch die man sich erst mal durcharbeiten muss, bevor ein getreidiges Aroma nach vorne dringt, dem ich aber seinerseits auch nicht viel abgewinnen kann. So rund wie das Bier auftritt, bleibt es doch für mich irgendwie substanzlos. Ich vermisse brotige, grasige, blumige Geschmacksnoten, wie ich sie bei anderen Hellen kenne und schätze.

Das Ottakringer hebt sich für mich durch nichts vom Durchschnitt ab. Es gibt bei aller Schlichtheit und Geradlinigkeit, die der Braustil bedingt, doch sehr charaktervolle und unverwechselbare Helle. Das Ottakringer zählt für mich nicht dazu.

Bewertet am

68% Der Klassiker aus Wien

Avatar von cb81

Egal ob in der UBahn, am Würstelstand oder in einem der In-Clubs, das Helle Ottakringer ist in der Bundeshauptstadt omnipräsent. Optisch kann es mich mit einer hellgelben Farbe und der knappen Schaumkrone nicht wirklich überzeugen. Der Einstieg ist hingegen so wie er bei einem Hellen sein soll: gleichermaßen süß und ein bißchen würzig. Einzig etwas weniger Kohlensäure hätt's auch getan.. Der Körper ist gut abgestimmt und recht rund, lässt aber Akzente vermissen. Im Nachgeschmack ist ein schöner Übergang ins Herbe/Bittere gelungen, die dominante Getreidenote ist hingegen Geschmacksache.

Fazit: Für ein Massenbier ganz ordentlich, zum Fortgehen ideal, jedoch kein richtiges Feinschmeckerbier.

Bewertet am

63% Rezension zum Ottakringer Helles

Avatar von Bier-Klaus

Hellgelb blanke Farbe mit schönen Kohlensäureperlen im Glas und wenig feinem Schaum. Der Antrunk ist stark rezent und sprudelig, mittel vollmundig und bringt deutliche Hopfennoten an den Gaumen. Der Nachtrunk ist schlank und ebenfalls sprudelig, der behindert ein wenig die Süffigkeit. Man hat nicht gleich Lust auf den nächsten Schluck. Sehr ordentliches Bier.

Bewertet am

81% Rezension zum Ottakringer Helles

Avatar von Hobbytester

Das Ottakringer riecht so, wie ein gutes Helles riechen muss, im Antrunk ist es süß und würzig. Gut gemacht!
Im Abgang liefert das Ottakringer seine Daseinsberechtigung. Es ist herrlich würzig, dabei auch süß und fruchtig. Hopfen und Malz sind geschmacklich gut ausbalanciert. Das Bier hat einen bemerkenswerten Nachgeschmack, der sehr würzig und getreidig daherkommt. Mehr bietet es nicht, muss es aber auch nicht! Die Färbung ist hellgelb und steht in Verbindung mit kurzlebigem Schaum. Ich finde dieses Bier sehr süffig. Die Bitterkeit bedingt die tolle Würze. Von der Kohlensäure gibt es genug.
Fazit: Sehr viel gibt es zum Ottakringer nicht zu sagen. Es ist ein gutes Helles ohne Geschmacksexperimente, aber auch ohne Kompromisse. Dabei schmeckt es doch recht einzigartig, vielleicht sogar ein wenig nach Wien.

Bewertet am