Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Ommegang Keizer Karel

  • Typ
  • Alkohol 8% vol.
  • Stammwürze 16.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 89% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#6594

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
89%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
89% Avatar von joey_hatchet

89% Äußerst erfrischend, voluminös und fruchtig!

Avatar von joey_hatchet

Das Keizer Karel kommt relativ unscheinbar aus der Flasche. Es zeigt eine sehr helle, leicht getrübte Farbe im gelblich bis orangelichen Ton und ist damit kaum von einem typisch deutschen Bier zu unterscheiden. Allerdings verfügt es über einen relativ intensiven Zitrusduft, der Lust auf Fruchtaromen hervorruft.

Diese Fruchtaromen bietet es sogleich im Einstieg, der durch seine angenehme Säure, Fruchtigkeit in Richtung Zitronen, Orangen und Limonen und eine leichte Bitterkeit besticht.

Das fruchtige Geschmackserlebnis breitet sich im Körper weiter aus und schafft eine voluminöse Athmosphere, die durch eine gewisse Bitterkeit, die keinesfalls zu aggressiv zu Werke geht, angenehm abgerundet wird und sehr erfrischend ist. Der Begriff Vollmundigkeit trifft den Geschmack wohl durchaus.

Im Abgang besitzt das Keizer Karel eine passende Bitterkeit, die sich im Nachgeschmack etwas verstärkt, und ein Geschmack in Richtung Fruchtmost kommt zum Vorschein. Beides hält sich noch einige Zeit im Mund und macht so Lust auf den nächsten Schluck.

Für mich stellt das Ommegang Keizer Karel ein Genussbier für den besonderen Moment dar, der hoffentlich bald wieder kommen wird. Man weiß den besonderen Geschmack erst so richtig zu schätzen, wenn man es, wie in meinem Fall im Anschluss, mit einem "normalen, typischen" Hellen vergleicht (In diesem Fall Bayreuther Hell, das keineswegs ein schlechtes dieser Kategorie ist), welches dann nur noch wie Plörre schmeckt. Insgesamt ein sehr zu empfehlendes Belgisches!

Bewertet am