Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Olbernhauer BockBier dunkel

  • Typ Untergärig, Dunkler Bock
  • Alkohol 7.2% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 55% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#27512

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
55%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
55% Avatar von Schluckspecht

55% Mildes Bockbier ohne Tiefe

Avatar von Schluckspecht

Heute gibt es für mich dieses Bockbier hinter dem Adventstürchen, das ich nun zum ersten Mal probiere. Wie beim Weihnachtsfestbier ist nicht ganz klar, wer denn genau dieses Bier gebraut hat, denn es steht nur "Gebraut und hergestellt für: OGV Olbernhauer Getränke Vertrieb, [...] Olbernhau" auf dem Etikett - "Olberhauer" ist lediglich eine Marke.

Dunkel wie versprochen steht es im Glas. Es scheint in einem sehr dunklen, rötlichen Bernstein leicht durch, die Schaumkrone ist hell und nur wenig stabil. Es duftet erwartungsgemäß überwiegend malzig, dazu gibt es Honig, Karamell, Apfel und Rosinen. Der Duft ist eher süß und ohne betonte Würze.

Ziemlich wässrig und ohne geschmackliche Wucht steigt das Bockbier ein, das mit 7,2 % Alkoholgehalt auch schon als Doppelbock gelten dürfte. Das Aroma zeigt honigsüße Trockenfrucht - Apfel und Rosinen - und erinnert einen Hauch an Rum. Doch der Alkohol versteckt sich auffällig gut, die 7,2 % ABV schmeckt man absolut nicht heraus. Kräftiger wird auch der ziemlich schlanke und nur dezent röstmalzige Körper nicht. Bis auf ein paar zart ausgeführte Noten von Rosinen und Schokolade - es erinnert an Rum-Nuss-Schokolade - ist nicht viel zu entdecken. Die Kohlensäure erscheint ziemlich spritzig, womit der wässrige Eindruck unterstützt wird. Schade - ein Bockbier darf gern ein cremiges Mundgefühl entwickeln. Lustlos mit den bisher bereits dargereichten Aromen klingt das Bockbier aus und bringt nicht einmal hier störende Noten desw Alkohols. Nachfeuern? Keineswegs, das hier ist wirklich mild. Die Bitterkeit ist sehr dezent ausgeführt. Es mag wohl an der spritzigen Kohlensäure und des unausgeprägten Geschmacks liegen, dass das Bock ziemlich süffig ist - es wirkt beinahe sogar erfrischend.

Es ist wirklich löblich, dass sich der Alkohol kaum zeigt. Aber wo ist der Geschmack? Etwas Trockenfrucht und Schokolade - das war's. Ein Bockbier kann durchaus mehr. Das Bockbier der Marke "Olberhauer" schmeckt absolut nicht schlecht, aber mich verlockt es nicht gerade zu einer zweiten Flasche.

Bewertet am