Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Nastro Azzurro

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 5.1% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 47% von 100% basierend auf 12 Bewertungen und 9 Rezensionen

#926

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
47%
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 12 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
G
H
26%
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
72% Avatar von Massingasetta
66% Avatar von Biergroßmeister_Kevin
66% Avatar von Hobbytester
61% Avatar von LordAltbier
53% Avatar von Bier-Klaus
45% Avatar von Schöni
44% Avatar von MichaelF
38% Avatar von goldblumpen
37% Avatar von Schmallo
29% Avatar von Florian
27% Avatar von Robert
23% Avatar von Dirk

26% Redaktionsbewertung

Avatar von der Redaktion

„Blaues Band“ heißt der Name des Bieres übersetzt. Sollte der Hersteller damit versuchen, sein Bier aufzuwerten, indem er es mit gewissen Whiskysorten assoziiert (blue label), wäre das äußerst unangebracht, denn das „Nastro Azzuro“ entspricht auf geradezu beängstigende Weise dem Klischee der nichtssagenden, südeuropäischen Hopfenbrause.

Es sieht dünn aus und schmeckt auch so. Neben der billigen Süße von Mais lassen sich kaum andere Noten erkennen. Seltsamerweise schafft es dieses wässrige Bier, den Alkohol im Körper durchdringen zu lassen. Das liegt wohl daran, dass es ansonsten einfach nichts zu schmecken gibt. Schlimm.

Bewertet am

44% 44 % erste Verkostung, geschätzte 60 % zweite Verkostung

Avatar von MichaelF

Wieder eines jener Biere, dem ich vor langer Zeit 44 % ohne textliche Erklärung gegeben habe und ein weiteres Paradebeispiel für den Einfluss der Faktoren Ort und Zeit bei einer Verkostung.

1. Verkostung (Zeitraum 2010-2013): 44 %, negativer Eindruck

2. Verkostung (28.04.2016): geschätzte 60 %, anfängliche Skepsis wandelt sich in durchschnittliche Zufriedenheit um. Helles Gelb mit einer optisch ansprechenden Schaumkrone, leicht hopfiger Geruch mit Kräutern. Keine Geschmacksexplosion, leichte süße Mais- und Malzaromen sowie leichte Kräuter- und Hopfennoten. In meiner Bewertung von schlecht zu durchschnittlich verbessert und situationsabhängig ein leichtes, unkompliziertes Bier.

Bewertet am

45% "Tafelbier"

Avatar von Schöni

Gibt es eigentlich den Ausdruck "Tafelbier"? Keine Ahnung, aber dieses Bier ist praktisch eines. In Italien ist dieses Bier wahrscheinlich so ähnlich wie bei uns n Becks, Bit oder Radeberger....

Bewertet am

66% In Italien ein Muss

Avatar von Biergroßmeister_Kevin

Optik: Das Bier ist golden, leicht hellgelb und sowohl leicht blass als auch glanzfein. Die instabile Schaumkrone ist feinporig und verschwindet schnell.

Einstieg: Der Geruch ist sowohl malzig, als auch hopfig. Auch starke süßliche Maisnoten sind dabei. Im Antrunk eher malzig und maislastig. Beides dezent und mit angenehmer süße.

Körper: Die Textur ist leider etwas wässrig, dies wir aber von der lebendig prickelnden Rezenz überdeckt. Die Süffigkeit gestaltet sich als sehr gut.

Abgang: Im Nachtrunk kommt zu erst eine leicht Säure auf, welche schnell dem Hopfen weichen muss. Herb wirds nur sehr kurz. Insgesamt ein angenehmer und passender Abgang.

Fazit: Ein insgesamt gutes und erfrischendes Bier, welches auf keinem Italienurlaub fehlen sollte.

Bewertet am

61% Geht fit

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein herb, der Abgang ist fein malzig und sehr weich mit einer angenehmen Maisnote. Fazit: Typisches Lager mit einem gewissen Maisanteil. Man kann es gut trinken und es schmeckt ganz anständig aber was besonderes ist es nicht.

Bewertet am

53% Rezension zum Nastro Azzurro

Avatar von Bier-Klaus

Im Glas ein hellgelbes glanzfeines Bier mit einer enormen feinporigen Schaumkrone.

Im Antrunk angenehm rezent und frisch folgt ein eher süßlich malziger oder maislastiger Geschmack, der Körper ist schön rund. Die süßen Maisaromen sind nicht ekelhaft süßlich wie bei vielen anderen Maisbieren. Leider fällt die Hopfung zu gering aus, sie ist nur schwer wahrnehmbar.

Fazit: eines der besseren Industrie-Biere frisch und rund im Geschmack.

Bewertet am

72% Süffiger Standarditaliener

Avatar von Massingasetta

Im grossen langen Glas in der Sonne gekostet, riecht und sieht dieses Bier appetitlich aus. Der Geschmack ist in Ordnung in jeder Hinsicht. Klar das Bier ist nicht so würzig wie man es gerne hätte, aber alles ist schmeckbar Malz, Hopfen, usw. Fazit: Kein schlechtes Urlaubsbier.

Bewertet am

37% Rezension zum Nastro Azzurro

Avatar von Schmallo

Ein Bier das eigentlich ok ist.Die Farbe etwas hell gelblich,die Schaumkrone hält sich mühevoll (tapfer) der antrunk hat etwas von Citrusfrüchten,der abschluss nicht ganz so toll.Die Flaschenform geht so meine war grünlich.Alles in allem kein Bier was vom Hocker reist vielleicht nur wenn man reichlich davon intus hat.

Bewertet am

66% Rezension zum Nastro Azzurro

Avatar von Hobbytester

Schon als Kind habe ich dieses Bier in Italiens Supermärkten oder in Form von verrosteten Dosen am Strand entdeckt. Ich war schon länger nicht mehr im schönen Nachbarland auf Urlaubsreise. Nun erhalte ich endlich eine Antwort darauf, ob man das Nastro Azzurro trinken kann. Gegenstimmen meine ich diesbezüglich schon einmal gehört zu haben. Ich platze gleich damit heraus, dass ich dies rigorose Ablehnung nicht teile. Das Bier riecht hopfig wie ein gutes Pils und geht dabei angenehm in die Kräuterrichtung, genauso ist auch der Antrunk. Bravo! Una birra frizzante! Der Abgang bringt jetzt zwar nicht die ultimative Geschmacksexplosion, behält aber noch eine leichte Herbe bei. Alles klar, das Bier kann sich wegen seiner Leichtigkeit, wenn man es positiv ausdrückt, oder Wässrigkeit, wenn man es negativ betont, nicht gegen ein gutes deutsches Pils durchsetzen. Als Sommerpils darf es aber getrost durchgehen. Es hat etwas von einer leichten Herbe, Hopfen und Malz verhalten sich passabel, aber nicht spektakulär harmonisch zueinander. Für ein Bier der Maiskategorie punktet das Nastro Azurro aber im Vergleich zum Birra Moretti, zum Corona Extra und zum Miller Genuine Draft deutlich, ja, es setzt sich hier sogar an die Spitze. Die blassgelbe Farbe ist stimmig, der Schaum verschwindet schnell. Das Bier ist durchaus süffig. Ich habe nicht erwartet, dass sich die Bitterkeit, übrigens in harmonischer Verbindung mit der Säure, so deutlich zeigt. Hier wäre natürlich noch viel Spielraum nach oben offen. Man trinkt ein sehr sprudeliges Bier, was erklärt, warum ich viele Dosen am Strand fand. Sonnenuntergang an der Amalfiküste und ein Nastro Azzurro – das passt zusammen!
Fazit: Ich wage jetzt doch tatsächlich mal das Urteil, dass ich mit dem Nastro Azurro ein gutes Bier getrunken habe, das ich gerne weiterempfehle. Das Schöne an der Beschäftigung mit Bier ist ja gerade, dass die Meinungen sehr stark auseinander gehen. Dieses Bier sagt ja zu mir, non posso mentire!

Bewertet am