Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Mühlen Kölsch

  • Typ Obergärig, Kölsch
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 4 Benutzer

Bewertet mit 70% von 100% basierend auf 15 Bewertungen und 9 Rezensionen

#2451

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
70%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 15 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
66%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Dirk
100% Avatar von Dunkel-Fhyrst
88% Avatar von Plankton
85% Avatar von chl69
82% Avatar von LordAltbier
74% Avatar von Schluckspecht
73% Avatar von Bierkules
73% Avatar von Bier-Klaus
71% Avatar von Hobbytester
71% Avatar von Dirk
65% Avatar von tonne
61% Avatar von Florian
59% Avatar von Wursti
59% Avatar von hightower
53% Avatar von denbar
42% Avatar von Busfahrer58

59% Rezension zum Mühlen Kölsch

Avatar von Wursti

Das Mühlen Kölsch kam direkt vom Fass und stilecht in der Stange. Hellgelb steht es da, klar mit einer ordentlichen gut haltbaren Blume. Im Geruch ist es verhältnismäßig würzig. Es beginnt im Antrunk mit einen feinen Würze und wird hinten heraus fein herb. Es ist vergleichsweise süffig und erinnert an ein Pils.

Bewertet am

88% Mein Lieblingskölsch - auch für Kölsch-Skeptiker

Avatar von Plankton

Dieses Kölsch hat für mich eine perfekte Ausgewogenheit aus frischer Hopfenbittere und malzigem Körper. Letzterer ist deutlicher ausgeprägt als bei vielen anderen Kölsch-Sorten; auch herzhaft-brotige Noten sind vorhanden. Die deutliche Hopfenbittere ist damit perfekt ausbalanciert. Süffig, aber mit Tiefgang.

Bewertet am

74% Tolles Hopfen-Kölsch

Avatar von Schluckspecht

Ich freue mich wie ein Schnitzel mal wieder ein Kölsch testen zu können - Kölsch sind hier nicht sonderlich begehrt. Und das Mühlen Kölsch soll - wenn man Berichten glauben mag - auch so ziemlich das beste Kölsch der Stadt sein und ein Besuch des Lokales am Heumarkt gehöre zum Pflichtprogramm. Pluspunkt: Mit Naturhopfen gebraut. Meine Flasche läuft leider bereits am 06.11.15 ab, also teste ich jetzt mal lieber...

Farblich ergibt sich ein stimmiges, klar filtriertes Gelbgold mit einer sehr feinen, standhaften Schaumkrone. Es gibt wirklich viel Schaum. Das ist weitab von wässrig und fade. Der Duft erinnert mich am ehesten an Nudelwasser, so absurd das auch klingen mag. Hefe, Malz und Hopfen duellieren sich in der Nase. Die tolle Hopfennote gefällt mir.

Sehr süffig steigt das Kölsch ein und liefert interessante Aromen: erdig-grasiger Hopfen, etwas Salz und Würze, getreidiges Malz. Die Kohlensäure prickelt schön feinperlig. Frisch, lebendig und erfrischend bleibt auch der malzig-hopfige Körper. Ja, das Mühlen Kölsch ist leicht, aber keine wässrige Trauerveranstaltung. Zu Beginn erscheint der Abgang regelrecht lasch, ausdruckslos und fade, doch manifestieren sich hier im weiteren Genuss getreidige und hopfenherbe Aromen.

Ich bin wirklich begeistert, das Mühlen Kölsch trinkt sich äußerst flüssig und unproblematisch. Außerordentlich süffig ist es - und das ist auch wichtig, denn schal wird ein Kölsch ziemlich schnell. Ich kann mir problemlos vorstellen, davon mehrere Stangen hintereinander zu trinken. Je länger der Abend dann wird, desto besser schmeckt auch das Kölsch. Die gegenwärtige, aromatische Hopfigkeit sorgt für interessante Geschmacksimpulse - gut so! Zusammen mit den hefigen, würzigen als auch dezent süßlichen Getreidenoten ergibt sich ein sehr runder Eindruck - es erinnert mich auch geschmacklich an italienische Teigware. Zwar kenne ich bislang nur das Gaffel Kölsch und das Früh Kölsch, aber das Mühlen Kölsch platziert sich nun ungefährdet auf Platz eins.

Bewertet am

71% Regionales Kölsch V

Avatar von Hobbytester

Dieses Kölsch hat fast schon eine stechend markante Hopfennote, sie erinnert ein wenig an ein Pils. Im Antrunk mischt sich zum guten Hopfengeschmack Hefe hinzu. Richtig sprudelig geht es wie immer zu. Der Abgang steht für ein richtig gutes Kölsch. Würzigkeit resultiert aus guten Hopfen- und Malzimpulsen, was auch einen guten Körper schließen lässt. Hier zeigt sich zudem kräftige Vollmundigkeit. Insgesamt ist das würzige Geschmacksarrangement gut gelungen, aber ein Tick mehr Hefegeschmack wäre gar nicht so verkehrt. Ansonsten gibt es gar nichts auszusetzen. Goldgelbe Farbe trifft auf lang bleibenden Schaum im Kölschglas. Das Bier ist sehr süffig. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Kurz und gut: Ein schönes Kölsch aus der Brauerei zur Malzmühle. Ich muss gestehen, langsam fehlen mir doch die Alleinstellungsmerkmale!

Bewertet am

73% Rezension zum Mühlen Kölsch

Avatar von Bier-Klaus

Kölsch-Verkostung mit Sünner, Mühlen, Giesler und Ottekolong. Alle in der Kölsch-Stange, das könnte zu etwas besseren Bewertungen führen als aus dem TEKU-Pokal.

Hellgelb und glanzfein in der Farbe mit viel cremigem Schaum. Wenig Geruch, es folgt ein schlanker Körper mit einer duftigen, blumigen Hopfung im Nachtrunk. Ja, das gefällt mir sehr gut, wenn die Hopfenaromen nicht nur bitter sind sondern schön schmecken. Vom Körper her geht es Richtung Pils, es ist schlanker als das Giesler, vergleichbar mit dem Sünner. Das große Plus beim Mühlen ist die sehr angenehme Hopfung und der ausgewogene Körper.

Bewertet am

59% Rezension zum Mühlen Kölsch

Avatar von hightower

Optik:
Goldgelb grinst das Kölsch aus der Stange. Eine weiße, schnell zusammenfallende Schaumkrone deckt das Bier nach oben hin eine kurze Weile ab.

Einstieg:
Vom Geruch her ist dieses Kölsch recht würzig und auch spritzig frisch. Würzig ist auch der Antrunk, wobei hier das Malz klar dominiert. Dies kommt mit einer milden Süße daher. Im weiteren Trinkverlauf wird das Malz noch ein wenig intensiver.

Körper:
Süffig, weich, geht runter wie Öl. Von Anfang bis zum Ende begleitet mich ein kräftig malzig-würziger Charakter.

Abgang:
Hier kommt der Hopfen ins Spiel und lässt das Kölsch ein wenig herb werden. Der malzige Körper bleibt weiterhin bestehen.

Fazit:
Mühlen Kölsch ist mein zweitliebstes Kölsch ist. Ich muß unbedingt mal nach Kölle zum Heumarkt und das Brauhaus besuchen. Denn wenn man die Möglichkeit hat ein Bier frisch vom Faß zu trinken, und dann auch noch im Brauhaus, sollte man das auch wahrnehmen.

Bewertet am

82% Süffig!

Avatar von LordAltbier

Mir wurde gesagt das dieses Kölsch eines der Besten aus Köln sei, will ich mal schauen ob Ich das auch so sehe. Also der Antrunk ist sehr süffig und spritzig. Der Abgang ist schön fein-malzig aber auch der spritzige Hopfen kommt nicht zu kurz. Fazit: Sehr gelungenes Kölsch, schmeckt echt top, gehört definitiv zu den besten aus Köln, aber ob es das Beste ist kann ich nicht sagen. Es ist echt süffig und lecker, gerne wieder!

Bewertet am

42% Rezension zum Mühlen Kölsch

Avatar von Busfahrer58

Kölsch ist für mich immer ein wenig dünn.Da macht dieses keine Ausnahme.Weiß auch nicht,warum das in Gaststätten immer in Reagenzgläsern serviert wird.

Bewertet am

85% Rezension zum Mühlen Kölsch

Avatar von chl69

Beim Kölsch stelle ich immer wieder den eklatanten Unterschied zwischen Fass- und Flaschenbier fest. Flaschenkölsch ist für meinen Geschmack entsetzlich fade und flach, Fasskölsch hingegen, und hier ganz besonders dieses aus der Brauerei zur Malzmühle, ist eine wunderbare Sache. Süffig, erfrischend, harmonisch.

Bewertet am