Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Meteor De Noël

  • Typ Untergärig, Märzen/Festbier
  • Alkohol 5.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 47% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#1343

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
47%
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
61% Avatar von jeanelsass
33% Avatar von Bier-Klaus

33% Rezension zum Meteor De Noël

Avatar von Bier-Klaus

Das Festbier ist altgold und glanzfein, kein Schwebeteilchen stört den Durchblick. Die große gemischtporige Blume fällt sehr schnell zusamen. Es riecht unangenehm süßlich. Der Körper ist sprudelig aber vollmundig. Der Geschmack ist süßlich und kräuterartig, eine üble Mischung aus Cola und Almdudler. Der Abgang endet stark bitter, was hier aber nichts mehr retten kann. Mit Zucker und Orangenaroma gebraut.

Bewertet am

61% Ein klassisches Weihnachtsbier aus dem Elsass.

Avatar von jeanelsass

Vor mir habe ich ein bei mir im Elsass recht bekanntes Bier, nämlich das Weihnachtsbier der Privatbrauerei Meteor in Hochfelden (Bas-Rhin), etwa 20 km nordwestlich von meiner Heimatstadt Straßburg. Im Elsass ist Weihnachtsbier zur Adventszeit sehr beliebt und Weihnachten ist bei uns eine "magische Zeit". Da merkt man, dass das Elsass früher mal deutsch war, denn auch hier sind Glühwein, Weihnachtsmarkt (der Straßburger Weihnachtsmarkt gehört zu den ältesten und bekanntesten in Europa), Weihnachtsgebäck... In Lothringen ist dieses auch noch der Fall. Im Rest von Frankreich ist es nicht der Fall. Im Elsass bietet jede größere Brauerei (Fischer, Meteor, Licorne...) ein Weihnachtsbier an.

Eines möchte von Anfang an sagen. Ich trinke am liebsten deutsche Biere, v.a aus Baden-Württemberg, die ich in Kehl (Deutschland, gegenüber von Straßburg über den Rhein) kaufe und bin normalerweise ein treuer Verfechter des Deutschen Reinheitsgebot. So etwas gibt es hier bei uns in Frankreich nicht und da ich heute ein elsässisches Bier probiere, mache ich mal die Augen zu. Im Bier sind nämlich neben Brauwasser, Hopfen und Gerstenmalz noch einige Zusätze dabei.

Ich habe vor mir ein dunkelblondes-bernsteinfarbiges Bier mit recht Kohlensäuren. Der Schaum ist grobporig und fällt schnell in sich zusammen. Das Bier ist würzig, etwas süß und leicht bitter im Abgang. Ziemlich süffig, es geht gut runter, ohne wäßrig zu sein. Ein durchschnittliches gutes Bier, aber auch kein Spitzen-Bier. Beim Trinken denke ich schon ein bischen an Weihnachten und den Straßburger Weihnachtsmark (Christkindelmärik, wie es so schön im elsässischen Dialekt heißt). Ein klassischer Vertreter des ostfranzösischen untergärigen Weihnachtsbier. Es schmeckt ganz anders als die obergärige belgische oder nordfranzösische Variante.

Bewertet am