Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Maxlrainer Schloss Gold

  • Typ Untergärig, Export
  • Alkohol 5.3% vol.
  • Stammwürze 12.3%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 66% von 100% basierend auf 11 Bewertungen und 6 Rezensionen

#2280

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
66%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 11 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
58%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
83% Avatar von Bier-Sven
83% Avatar von Bier-Klaus
81% Avatar von Massingasetta
74% Avatar von goldblumpen
73% Avatar von LordAltbier
68% Avatar von MichaelF
58% Avatar von Florian
53% Avatar von Schöni
52% Avatar von Tarfeqz
50% Avatar von HansJ.
47% Avatar von Hobbytester

53% Luft nach Oben

Avatar von Schöni

Ich teste nun auch mal das Export von Maxlrainer, klassisch am Nachmittag bei Bayern 1 Live im Stadion mach ich mir die Halbe auf. Ich gieße ein, die Farbe ist ein tolles, klares Gold. Mittelmäßige Schaumkrone, ein bis zwei Finger. Exportqualiät? Ich trinke... einen Schluck, mhhh.... Gute Rezenz. Zweiter Schluck. Ich mag die angenehmen Malznoten, sehr weich und würzig. Lässt sich einfach gut trinken. Sehr frischer Geschmack. Die Hopfen sind mir aber zu banal und ich finde dass im Nachgeschmack einfach zu wenig rüber kommt. Ein dichterer Körper wäre notwendig. Dennoch, für ein Export n' guter Standard mit Luft nach oben. Wie ich finde, ein bissl besser als das normale Helle von Maxlrainer.

Bewertet am

73% Geht fit!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein-herb und recht spritzig. Der Mittelteil ist hopfig-spritzig und hat eine leichte Malz-Süße im Hintergrund. Der Abgang ist hopfig-spritzig und hat Malz im Hintergrund welches eine feine Süße mit sich bringt, die hier etwas ausgeprägter ist als im Mittelteil. Fazit: Schmeckt gut ist schön süffig. Kein besonderes Bier aber ein ganz ordentliches. Gerne Wieder!

Bewertet am

81% Gut aber nicht süffig.

Avatar von Massingasetta

Sowohl Farbe als auch Geruch sind vielversprechend, Schaumkrone kann sich verteidigen/standhalten. Einstieg sowie Antrunk sind süß aber zugleich würzig herb. Als ziemlich herb empfinde ich dieses Bier, die Würznoten schlagen durch. Dies geht zwar zu lasten der Süffigkeit, ist aber nicht uninteressant. Die Getreidestärke und der Malz sind bei Körper und Abgang recht stark. Man muß diese Bier recht kalt trinken IMHO. Fazit: ein gutes Helles Exportbier was kein Bäume ausreicht, aber dennoch interessant ist.

Bewertet am

83% Rezension zum Maxlrainer Schloss Gold

Avatar von Bier-Klaus

Schönes, mildes und rundes Export, mit deutlichem Schwerpunkt auf dem Malzkörper, der Hopfen wird etwas vernachlässigt. Kein sehr komplexes Bier aber einfach unglaublich süffig.

Bewertet am

47% Rezension zum Maxlrainer Schloss Gold

Avatar von Hobbytester

Wenn man ein Export heutzutage anbietet, sollte es schon eine Besonderheit aufweisen können. Ansonsten langweilt es mich einfach ein wenig. Dieses hier riecht süß und leicht malzig und so schmeckt es auch. Im Abgang bleibt vieles so wie zu Beginn. Erst im Nachgeschmack wird nach einiger Zeit des geschmacklichen Forschens ein leichter Würzgeschmack deutlich, der ganz passabel ist. Der Körper ist sehr unspektakulär. Gebt dem Biertrinker mehr Hopfenaroma, warum seid ihr hier so knausrig? Die Süße lässt sich bei einem klassischen Exportbier wie diesem nicht vermeiden, dann muss aber das Gegengewicht deutlich und kernig hervortreten, was hier leider nicht der Fall ist, diffuse Würzigkeit startet zumindest den Versuch, der nicht so recht von Erfolg gekrönt ist. Goldgelbe Farbe trifft auf nicht gerade langlebigen Schaum. Das Bier ist trotz aller Schlichtheit sehr süffig. Bitterkeit ist hier leider keine passende Kategorie. Das Schloss Gold verfügt über genug Kohlensäure.
Fazit: Heute urteile ich einmal ein bisschen strenger, man wird einfach anspruchsvoller, je mehr man testet. Maxlrainer hat es hier verpasst aus der Brauart Export alles herauszuholen. Dass noch viel mehr möglich ist, als in süßwürziger Mittelmäßigkeit zu verharren, zeigt die Konkurrenz, wobei ich zugeben muss, schon lange kein richtig überzeugendes Export mehr getrunken zu haben. Das letzte kam aus dem Hause Oettinger. Die Süffigkeit macht dieses Bier zu einem vollauf ausreichenden Feiergetränk. Bei diesen Anlässen will man ja schließlich auch nichts Ekliges trinken, davon ist der Testkandidat ganz weit entfernt.

Bewertet am

52% Rezension zum Maxlrainer Schloss Gold

Avatar von Tarfeqz

Das Bier riecht bitter nach Hopfen mit lechten Heunoten. Es schmeckt ziemlich lasch, und auch wie man es im Geruch kennen gelernt hat. Im Nachgeschmack etwas trocken. Das Wort "Gold" passt hier mal wieder nicht rein.

Bewertet am