Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star M.C. Wieninger PD 1813 Spezial

  • Typ Untergärig, Spezial
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze 11.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 67% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 5 Rezensionen

#18079

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
83% Avatar von LordAltbier
75% Avatar von Hobbytester
72% Avatar von Daniel McSherman
63% Avatar von Bier-Klaus
42% Avatar von Massingasetta

72% Rezension zum M.C. Wieninger PD 1813 Spezial

Avatar von Daniel McSherman

Strohgelb-orange, leicht opal mit grobporigem weißem Schaum. Ein malziges, aber auch leicht würziges und erfrischendes Bier.

Bewertet am

83% Lecker. Schmeckt!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist hopfig-spritzig aber auch malzig-weich und man erkennt feine Röstmalz-Noten im Hintergrund. Der Mittelteil ist vor allem malzig-weich aber man erkennt auch etwas spritzigen Hopfen. Der Abgang ist malzig-weich aber auch etwas hopfig-spritzig und feine Röstmalz-Noten sind auch erkennbar. Fazit: Leckeres und sehr süffiges Bier, trink' ich gerne wieder! Lecker!!!

Bewertet am

63% Rezension zum M.C. Wieninger PD 1813 Spezial

Avatar von Bier-Klaus

Heller Bernstein und blank, beziehungsweise sehr wenig Trübung für ein Zwickelbier. Die große dichte Blume ist sehr stabil.
Im Geruch dezent malzig und leicht röstig.

Der Geschmack ist mittel vollmundig mit geringer Rezenz. Leicht rauchige Aromen, die laut Etikett drin sind, kann ich schmecken. Im Mittelteil malzig, etwas säuerlich und im Abgang leicht gehopft. Kann man gut trinken.

Bewertet am

42% Ughhh

Avatar von Massingasetta

Bernsteinfarbendes Bier das sehr gut aussieht und da es angepriesen wurde als Unfiltriertes. Der Geruch ist interessant rauchig und malzig - ich bin schon recht gespannt und dann der Antrunk. Der Einstieg kann noch als interessant gewertet werden, aber Körper und Abgang sind wie ein Kartoffelbier. Es ist ein fast stechender Geschmack der mir einfach nicht mundet... ein Bier an dem ich mich nicht gewöhnen kann.

Bewertet am

75% Das Dunkle im Bernsteinkostüm

Avatar von Hobbytester

Das Bier riecht leicht malzig, der Antrunk ist geschmacklich nicht weiter auffällig. Schade! Der Abgang hingegen ist ungewohnt und das durchaus im positiven Sinne. Er schmeckt so stark nach Röstmalz, dass man sich schon an ein besonders würziges Dunkles erinnert fühlt. Dies steht in Verbindung mit tiefgründiger Süße, die zu gefallen weiß. Der Nachgeschmack könnte allerdings noch länger währen. Der Körper weist eine interessante, durchdachte, eigenständige Komposition auf. Röstmalznoten brennen sich hier ins Gedächtnis des Biertrinkers ein. Hinzu kommt die leicht pflaumenartige Fruchtigkeit. Das Bier erinnert sowohl an ein gutes Dunkles als auch an ein dunkles Bockbier, nur eben mit deutlich weniger Umdrehungen. Ich könnte mir aber noch deutlich herausschmeckbare Hopfennoten zur geschmacklichen Vollendung vorstellen. Das heißt hier aber einmal nicht, dass das Bier unvollendet wirkt. Es balanciert die Aromen harmonisch aus, sie sind gut aufeinander abgestimmt. Vollmundig ist der Körper auch. Das Wieninger hat eine schöne Bernsteinfarbe und sein Schaum bleibt länger. Es ist süffig. Ein wenig mehr Bitterkeit wäre noch vertretbar, aber auch so ist das Bier angenehm würzig. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Ich habe zuvor noch kein Wieninger Bier getestet. Dieses Exemplar, das zum zweihundertjährigen Bestehen gebraut wurde und noch recht neu ist, hat eine verheißungsvolle Tür geöffnet. Mit großer Neugier frage ich mich, was für weitere gute Biere von dieser Brauerei aus dem Berchtesgadener Land zu haben sind. Dieses hier ist gut, weil es so schön komponiert ist!

Bewertet am