Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Leikeim Lager

  • Typ Untergärig, Lager
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 62% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 3 Rezensionen

Das Bier Leikeim Lager wird hier als Produktbild gezeigt.
#1918

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
62%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
52%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
80% Avatar von Heinitzer
53% Avatar von LordAltbier
52% Avatar von Florian

80% Dezent-würzige Präsenz

Avatar von Heinitzer

Für ein Helles angenehm würzig. Bereits in der Nase dezent-würzige Präsenz, die durchaus auch in die Breite geht. Keine Frucht, aber an Hefe erinnernd. In Nase und am Gaumen Reminiszenzen an ein englisches Ale. Ich spüre einen fordernden Tiefgang, kann direkt fühlen, wie einem der Stoff nach fünf halben Litern die Lampen ausschießt, das Bier verspricht einen Rausch, der tief unter die Haut geht.

Bewertet am

53% Rezension zum Leikeim Hell

Avatar von LordAltbier

Mittlerweile heißt dieses Bier "Leikeim Hell"
Der Antrunk ist etwas fein-herb und ordentlich spritzig. Der Mittelteil ist hopfig-spritzig. Der Abgang ist malzig-weich aber man erkennt auch etwas spritzigen Hopfen im Hintergrund. Fazit: Süffiges Bier, aber nix besonderes. Kann man ganz gut trinken!

Bewertet am

52% Rezension zum Leikeim Lager

Avatar von Florian

Das Leikeim Lager Gold ist dem Namen entsprechend golden, riecht aber nicht so toll. Eigentlich duftet es nur nach Malz und trockenem Getreide. Das Bier schmeckt geradlinig nach Getreide, etwas nach Mais und nach Restsüße sucht man auch lange. Zwar tritt nach einer gewissen Zeit der Hopfen mehr in den Vordergrund, aber es bleibt schlicht weg der einfache Nachbar von nebenan: Herr Stroh.

Bewertet am