Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Leffe Vieille Cuvée

  • Typ
  • Alkohol 8.2% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 4 Benutzer

Bewertet mit 80% von 100% basierend auf 8 Bewertungen und 7 Rezensionen

Das Bier Leffe Vieille Cuvée wird hier als Produktbild gezeigt.

Dieses Bier wurde mit folgenden Tags versehen:

  • Banane
  • Bier des Monats 03/2009
  • Brauner Kandiszucker
  • Eierkuchen
  • Eischnee
  • Kandierter Apfel
  • Karamell
  • Zucker
    #2938

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    80%
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 8 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    87%
    C
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Dirk
    95% Avatar von Eigil
    89% Avatar von gerdez
    88% Avatar von Florian
    86% Avatar von Dirk
    75% Avatar von Hendrik
    73% Avatar von Felix
    73% Avatar von Bier-Klaus
    63% Avatar von Hobbytester

    73% Rezension zum Leffe Vieille Cuvée

    Avatar von Bier-Klaus

    Das letzte Bier in der französisch-belgischen Verkostungsreihe, die bis jetzt eher enttäuschend verlaufen ist. Das Cuvée hat eine blanke, dunkle Kupferfarbe, bedeckt von wenig gemischtporigem Schaum.

    Das Bier schmeckt sehr süß, sehr vollmundig, typisch belgisch halt. Süßlich würzige Honigaromen, Gewürze und etwas Rumtopf. Vor allem in Rum eingelegte Pflaumen und Kirschen, wobei die Rumnote die fruchtigen Aromen dominiert. Das Bier schmeckt stark alkoholisch bitter, es geht in Richtung Trappist Rochefort 8. Der Nachtrunk ist leicht röstig, vor allem aber alkoholisch bitter.
    Das beste der verkosteten Biere aber nur leicht über Durchschnitt.

    Bewertet am

    63% Rezension zum Leffe Vieille Cuvée

    Avatar von Hobbytester

    Dieses Leffe ist wie das Blonde unheimlich süß, es riecht nach einem dunklen Weizenbock, Bananen und Pflaumen sind schon im Antrunk definitiv dabei, das ist schon ganz imposant. Diese Lässigkeit, mit der das Bier 8,2% Alkoholgehalt wegsteckt, im wahrsten Sinne des Wortes, ist unnachahmlich. Ich finde aber, dass sich ruhig ein wenig Wärme entwickeln dürfte. Der Abgang offenbart somit auch nicht viel mehr als eine Bestätigung des fulminanten Einstiegs, der Geschmackseindruck von Waldfrüchten und geröstetem Zucker kommt allerdings noch hinzu. Der Körper gefällt durchaus. Er interpretiert dieses sehr fruchtige Starkbier recht eigenständig, harmonisch und appetitanregend. Mehr muss man hier eigentlich nicht feststellen, für Leffe-Biere gelten sowieso andere Maßstäbe, da sie wie Unikate wirken. Diese Farbe ist mit ihrem dunkelroten Glanz nicht nur sehr schön, sondern auch stimmig, Schaum bleibt nicht lang. Das Bier ist sehr süffig, an die Süße muss man sich aber erst gewöhnen. Bitterkeit ist hier kein relevantes Kriterium, wird aber auch nicht vermisst. Es ist genug Kohlensäure vorhanden, das Bier ist aber eher weich statt spritzig.
    Fazit: Das Leffe Vieille Cuvée ist etwas spezieller als das Blonde, welches mir ein wenig mehr zusagt. Trotzdem ist dieses Bier gut gemacht, die Hefe könnte sich geschmacklich noch mehr zurücknehmen, sie ist mir beim Blonde nicht so dominant in Erinnerung.

    Bewertet am

    73% Rezension zum Leffe Vieille Cuvée

    Avatar von Felix

    Von der Farbe her ist dieses Bier rötlich-röstbraun, scheinbar nur leicht trüb. Der Schaum ist - wie bei Leffe zu erwarten - hervorragend. Optisch einfach nur ein wunderschönes Bier.
    Dieser Belgier riecht bananig und feinwürzig, hat etwas sehr fruchtiges, das mich an Zitronengrass erinnert, da noch eine florale Note mitschwingt, etwas cremig-sahnig scheint mir auch da zu sein, der oben erwähnte Eischnee trifft das recht genau, wie ich finde. Ich finde es im Aroma nicht zu dick aufgetragen, was mir sehr zusagt.
    Das Veille Cuveé schmeckt sehr samtig und leicht, wenn auch die Alkoholnote im Hintergrund gut mitschwingt. In diesem Moment empfinde ich es als zu stark, das kann aber an der Tagesform liegen. Von der Würze erinnert es mich ein wenig an das Delirium Tremens, das mir persönlich etwas zu stechend scharf war, bei dem Veille Cuveé jedoch ist es nicht zu übertrieben.
    Ich finde das Mundgefühl ganz besonders angenehm. Es ist nur dezent ölig, betont süßlich nach echtem Zucker, nicht chemisch-süß, Im Antrunk erinnert es daher irgendwo an Kandiszucker mit Tendenz zur Zuckerrübe.
    Der Antrunk ist wirklich gelungen, er ist süß und malzig und ebenso hopfenbitter - was mir erst sehr merkwürdig erschien. Den finde ich echt gelungen. Der Körper ist zwar da, aber versinkt so ein wenig in der Hefe. Dieser Belgier bläht einen auf. VOm Nachtrunk bin ich leider enttäuscht. Ich finde ihn nicht besonders geschmacksintensiv, dafür bitter und hefig mit ziemlicher Säure.
    Ich habe mir von diesem Leffe durchaus etwas mehr erhofft, einerseits, weil es von vielen hochgelobt wurde, andererseits, weil ich Leffe als die beste belgische Brauerei bisher angesehen habe ( das Bruin spricht für sich). Auch an dem Radieuse habe ich ja schon erkannt, dass Leffe nicht immer perfekt ist, aber wirklich gute, typische Belgier herstellt, die nie schlecht sind. An das Bruin scheint aber dennoch bislang keines heranzukommen. Ich gebe auch ganz ehrlich zu, dass die belgischen Biere nicht gerade zu meinen absoluten Favoriten gehören. Mir sagt einfach die heftige Süße kombiniert mit der säuerlichen Hefe nicht mehr zu, wo ich die belgischen Biere früher über alles geliebt habe, aber auch von Weizen distanziere ich mich ja inzwischen ein klein wenig.
    Das soll meiner Objektivität keinen Abbruch tun! Ein ganz gelungenes Belgian Strong Ale, das man durchaus trinken kann, ein super Hit scheint es mir aber nicht so sehr zu sein. Punkt!

    Bewertet am

    75% Rezension zum Leffe Vieille Cuvée

    Avatar von Hendrik

    Ein lecker Bier, vollmundig im Geschmack. Den hohen Alkoholanteil bemerkt man gar nicht.

    Bewertet am

    95% Rezension zum Leffe Vieille Cuvée

    Avatar von Eigil

    Riecht das Vieille Cuvée herrlich nach Bananen und frischen Zwetschgen, Hefe und Karamel. Bei näherer Betrachtung erinnert es auch immer mehr an Brot vom Vortag und Zuckerrübensirup. Der Einstieg ist super sanft und schmeichelt dem Gaumen unsagbar gut. Der Körper ist herrlich fruchtig, leicht süßlich und bananig, mit einer Essenz von dunklem Brot. Der Abgang ist etwas bitter, kann aber bei den Aromen kaum stören. Den Alkohol schmeckt man so gut wie gar nicht, merkt ihn aber in letzter Instanz.

    Eines der besten Biere der Welt, auch wenn es nur bedingt Spielunken-tauglich ist und ich bin (oder war bis jetzt), weiß Gott, kein wirklicher Starkbierfan. Da bekommt doch der Slogan "Bier bewusst genießen" erst richtig Sinn.

    Bewertet am

    88% Rezension zum Leffe Vieille Cuvée

    Avatar von Florian

    Mmmhhhhh... es duftet nach Bananen und kandierten Äpfeln, Eischnee und Eierkuchen, aber auch hefig. Das Vieille Cuvée kömmt mit einem recht stabilen Haupt daher und versprüht einen äußerst angenehmen Eindruck.

    Der Einstieg ist einfach nur herrlich fruchtig-süß und verspielt. Der Körper ist ausgeprägt und gut strukturiert – eine Komposition aus Bananenaromen, Karamell und einer super passenden Säure-Bitterkeit-Gewichtung. Selbst der recht hohe Alkoholgehalt schmeckt nicht vor. Der Abgang bekommt kleine Abzüge, ist doch die Bitterkeit zu vordergründig.
    Ein Bier zum Genießen und Abschalten bei Kerzenschein und harmonischer Musik.

    Bewertet am

    86% Rezension zum Leffe Vieille Cuvée

    Avatar von Dirk

    Für 8,2 Volumenprozente ist der Körper dieses Bieres phänomenal weich. Ansonsten ein recht süßes Abteibier (brauner Kandis, Honig) mit einem überraschend trockenen, kräuterartigen Abgang und einem guten Beispiel für angenehmen Eisbonbongeruch. Freunde von starkem Bier, bekennet euch!

    Bewertet am