Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Lausitzer Bergbock Frühling

  • Typ Untergärig, Bock
  • Alkohol 7% vol.
  • Stammwürze 16%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 52% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#729

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
52%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
52% Avatar von Schluckspecht

52% Alkohol und Säure

Avatar von Schluckspecht

Das Bergbock zeigt sich kristallklar und kräftig leuchtend im Glas. Die Farbe kann als Orange gedeutet werden, wobei die Farbpalette von Dunkelgold bis Rubinrot reicht. Die anfangs ordentliche weiße Schaumkrone verschwindet leider sehr zügig und es bleibt ein nur minimal ausgeprägter Schaumrand übrig. Das Bergbock sprudelt lebendig und macht optisch einen appetitlichen Eindruck.

Der Geruch zeigt würziges Malz, etwas blumigen Hopfen und einen Hauch von Karamell. Der gut strukturierte, spritzig sprudelnde Antrunk steigt gleich in mildes Malz ein. Bereits im Körper erscheint der Alkohol recht präsent, untermalt von einer trockenen Säure und schwach akzentuiertem Aromahopfen. Der Abgang verfolgt weiter die Säure und die Alkoholnote, wobei nunmehr der Bitterhopfen sanft einsetzt. Zum Schluss bleibt ein leicht klebriger Eindruck übrig. Der kurze, leicht angesäuerte und vom Alkohol geprägte Nachgeschmack bringt allenfalls noch etwas Bitterhopfen ein, zeigt sich ansonsten höchst langweilig und ausgewogen. Der kräftige Alkoholgehalt und die prägnante Säure machen es schwer, viel Süffigkeit zu erkennen.

Zu Beginn erscheint das Bergbock noch sehr solide: Es sieht lecker im Glas aus und sowohl Geruch als auch Antrunk gefallen mit würzigen Malznoten. Doch dann walzt der Alkohol jeden Anflug von Geschmack nieder und das Bier stürzt sich stattdessen in eine überzeichnete Säure, ohne dabei fruchtige Akzente zu setzen. Der Hopfen zeigt sich lediglich noch im kurzen Abgang. So ist es nicht verwunderlich, dass die Süffigkeit gering ausfällt. Auf Hopfenextrakt wurde verzichtet.

Bewertet am