Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Landpils Nach Alter Brauherrn Art

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 80% von 100% basierend auf 5 Bewertungen und 2 Rezensionen

#1130

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
80%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 5 Bewertungen
100% Avatar von Biergott
100% Avatar von BierExperte007
100% Avatar von ThomasBeck.
53% Avatar von Bier-Klaus
47% Avatar von Hobbytester

53% Rezension zum Landpils Nach Alter Brauherrn Art

Avatar von Bier-Klaus

Farbe hellgelb, leicht trüb. Schaum gemischtporig und nicht haltbar. Geruch malzig aber nicht hopfig.

Beim Geschmack fällt als erstes der volle runde Körper auf, der durch die Malzsüße entsteht, die Rezenz ist angenehm. Leider ist die Hopfung so gering, dass das Bier bei einer Blindverkostung nicht als Pils durchginge. Ich bezweifle, dass die 35 IBU erreicht werden.

Als Pils "out-of-style" gebe ich 50%, als Helles 60%.

Bewertet am

47% Rezension zum Landpils Nach Alter Brauherrn Art

Avatar von Hobbytester

Man muss sich beim Riechen schon anstrengen, um den süßlichen Hopfengeruch wahrzunehmen. Im Antrunk dominiert die Süße. Der Abgang unterscheidet sich geschmacklich nicht sonderlich vom Einstieg, gerade beim Pils ist das eine unerfreuliche Eigenschaft. Ein Bier zum Einschlafen der Geschmacksnerven! Immerhin gibt es einen kurzen Nachgeschmack, der den angegebenen Begriff „Aromahopfen“ auf minimale Weise rechtfertigt, was allerdings noch keine große Leistung ist. Der Körper wirkt insgesamt eindeutig zu süß, ansonsten ist er so dünn, dass der Alkohol schon in geringem, aber schmeckbarem Maße zum geschmacklichen Impulsgeber wird. Hopfen und Malz lassen sich hiervon in ihre Schranken weisen, sind jedoch schon noch halbwegs deutlich. Goldenes Gelb trifft auf ganz schwache Schaumbildung. Das Bier ist eingeschränkt süffig. Die Bitterkeit darf vermisst werden. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.
Fazit: Ich weiß eigentlich auch nicht so genau, warum mir meine Routine sagt, dass dieses Bier noch ausreichend ist, schließlich begeht es Sünden am laufenden Band. Wahrscheinlich liegt es daran, dass es einfach noch viel schlechtere Biere gibt, die sich auch Pils nennen.

Bewertet am