Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Kyritzer Mord und Totschlag

  • Typ
  • Alkohol 7.2% vol.
  • Stammwürze 18%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 77% von 100% basierend auf 7 Bewertungen und 2 Rezensionen

      #1974

      Probier mal

      Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

      Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

      Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

      Aktuelle Bierbewertung

      Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
      A
      B
      C
      77%
      D
      E
      F
      G
      H
      I
      J
      Bewertungsdetails
      Basierend auf 7 Bewertungen
      87% Avatar von gerdez
      87% Avatar von madscientist79
      77% Avatar von deadparrot
      73% Avatar von Schwarzer Kater
      73% Avatar von Brini
      73% Avatar von Bert
      66% Avatar von Tarfeqz

      77% Ein Schwergewicht mit Tradition

      Avatar von deadparrot

      Ein Schwarzbier, das dieser Bezeichnung wirklich alle Ehre macht: Ein so dunkles Bier habe ich noch nicht gesehen. Der Geruch ist trocken, röstig, und erinnert ein Wenig an Wild bzw. dunkles Fleisch, in einer Nebennote auch an geröstete Kaffeebohnen. Kräftig röstig ist denn auch der Einstieg, der alsbald auch heftige Raucharomen offenlegt, die leicht ins Torfige gehen. Leider schlagen die für ein Bier dieser Art ungewöhnlich starken 7,2 Umdrehungen auch recht bald geschmacklich durch und sorgen für einen alkoholschweren Körper. Sieht man davon ab, ist der Geschmack angenehm holzig-rauchig, fast schon ein wenig salzig und lässt auch ein bisschen an kräftiges Lakritz denken.

      Im Abgang wirkt der Alkohol stark wärmend. Es verbleibt ein langer und imposanter Nachhall nach röstigen und holzigen Aromen. Das ist definitiv kein besonders süffiges Bier und nichts zum unkomplizierten Wegtrinken. Das Bier hat sehr feine, gut eingebundene Kohlensäure. Die Brauerei beansprucht übrigens, mit dem "Mord und Totschlag" (wegen seines hohen Alkoholgehalts so genannt) auf eine Tradition des zeitweise über 300 Brauereien beherbergenden nordwestbrandenburgischen Ort Kyritz zurückzugreifen, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht.

      Angesichts des auffällig gestalteten Etiketts und der eigenwilligen Bezeichnung hatte ich hier ehrlich gesagt befürchtet, ein lediglich besonders clever mit regionalem Bezug vermarktetes Durchschnittsprodukt serviert zu bekommen, zumal da ich die anderen Biere aus Neuzelle als nicht besonders herausragend in Erinnerung hatte. Aber dieses Schwarzbier, das ich gerne weiterempfehle, hat mich positiv überrascht!

      Bewertet am

      66% Rezension zum Kyritzer Mord und Totschlag

      Avatar von Tarfeqz

      Beim Eingießen sieht man schon, daß es sich um ein wirkliches SCHWARZBIER handelt. Selbst das Licht wird fast vollständig verschluckt. Malz, verdorrtes Obst und sehr schwacher Hopfen sind diejenigen die sich in der Nase melden. Der Einstieg ist angenehm sauer und würzig zugleich. Dadurch hat es außerdem einen bodenständigen und starken Charakter. Der Abgang wird dann jedoch zu alkohollastig und zu sauer.

      Bewertet am